Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Lost in Cyberspace?

Kategorie: Vernetzt

Fluch oder Segen, fragt sich Tobias heute. Nun, daß ohne das Internet vieles nicht mehr funktionieren würde ist unbestritten. Ohne Automobil, Flugzeug und Telephon allerdings auch nicht.

InternetspielzeugOb die Unverbindlichkeit der Generation SMS auf das Internet (das damit ja erstmal nicht viel zu tun hat) allein zurückzuführen ist oder auf die SMS/GSM/Mobilfunktechnik halte ich für fraglich. Das Mobiltelephon erleichtert dieses Verhalten des spontenen Sichverabredens und ebenso spontanen Absagens. Aber ist es auch der Grund dafür? Oder ist das eine Frage der Persönlichkeitsentwicklung einer Generation, wie sie früher auch schon stattfand?

Das Internet ist ja mehr als nur das World Wide Web, das WWW. Aber wenn über dieses gesprochen wird, ist jenes gemeint. Also: Fratzebuch und Twitter, auch Blogs, Chat und Foren sind gut geeignet, sich darin zu verlieren, vom einen zum nächsten zu klicken und nachher irgendwo ganz anders herauszukommen. Du weißt nicht, ob der Schreiberling die Wahrheit über sich preisgibt oder eine virtuelle Identität aufbaut. Der Netzbürger muß nicht zwangsläufig eine reale Person sein. Du kannst hemmungslos baggern, flamen und Dich seltsam verhalten oder gar trollen- Wenn Du willst, weiß niemand, wer Du wirklich bist.

Oder doch. Das Netz ist das, was Du daraus machst. Ein bißken inszenieren tue auch ich mein wirkliches Leben. Du auch, wenn Du ehrlich bist. Fratzebuch und Twitter etc. sind kein Ersatz für die Wirklichkeit. Sie sind eine Ergänzung.

Das Netz bietet so viel mehr als Social Networks. Datenbanken, Fachliteratur, Geschäftsmöglichkeiten und so. Bei zweckmäßigem Einsatz ist es sehr nützlich. Ich hätte sonst nicht meine Frau kennengelernt, zum Beispiel.

Man hat alles Neue verflucht, als es neu war. Ich aber sage Euch: Gebraucht es sinnvoll, und es nützt Euch. Und unsinnvoll gebrauchen kann man alles, auch Nudelhölzer.

Verzapft am 17. April 2011, so um 11 Uhr 56

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Big Al dazu?

17. April 2011 um 22 Uhr 59 (Permalink)

"Man hat alles Neue verflucht, als es neu war. Ich aber sage Euch: Gebraucht es sinnvoll, und es nützt Euch. Und unsinnvoll gebrauchen kann man alles, auch Nudelhölzer."
Erinnert mich immer an eine Werbekampagne der Betonindustrie:"Es kommt drauf an was man draus macht."

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden