Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Und Orwell hatte doch nicht ganz recht.

Kategorie: Vernetzt

Big Brother is watching you - Der Große Bruder beobachtet Dich. George Orwells 1948 erzeugte Zukunftsvision 1984 entwarf das Bild eines totalitären Staates, der jeden Schritt seiner BürgerInnen überwacht. Heute sind viele überzeugt, das sei alles so eingetreten, wir in dem Roman beschrieben.

Jein.

Denn der Staat muß uns eigentlich gar nicht überwachen. Das machen wir schon selbst. Facebook, Twitter und Blogs lassen einen großen Teil des Privatlebens anderer Leute (wie meinereiner) exzellent beobachten.

Nicht Big Brother überwacht uns, wir geben ihm die Daten freiwillig.

Na gut, die Geschichte mit den Bewegungsdaten war vielleicht nicht ganz freiwillig, aber daß das geht, wußte ich schon, als ich mir vor etwa einem Jahr ein Smartphone kaufte. Und daß Daten ohne Ende gesammelt und gehandelt werden ist noch länger bekannt. Länger noch als Payback-Karten auf dem Markt sind. Und trotzdem wurden und werden sie genutzt. Freiwillig.

Wer sich nun über die Positionsspeicherung bei Smartphones (sei es mit Apple sein iOs oder mit Google sein Android) beschwert, sollte sich auch überlegen, ob er nicht auch ohne iPhone und Co. zu beobachten ist.

Bargeldlos zahlen mit der Kreditkarte oder der EC-Karte? Wo immer Du willst, hinterläßt Du eine Spur.
Payback-Punkte sammeln? Ich weiß, was Du gestern wo gekauft hast!
Mobiltelephon ohne Smart? Als ich mal von der Geschlossenen ausgebüxt bin um mich vor einen Zug zu werfen wurde ich damit recht schnell ungefähr geortet.
Facebook? Vielleicht sogar ein geheimes Profil? Naja, wer im Betrieb von Fratze die entsprechenden Rechte hat...
Blog? Ich lasse hier ziemlich offen die Hosen runter. Wenn auch nie ganz, aber man erfährt hier schon eine Menge über mich.

Wer selbst mit seinen Daten um sich wirft (wie ich), der sollte sich auch nicht über diesen Kram zu sehr beschweren.

Verzapft am 23. April 2011, so um 13 Uhr 20

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden