Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

The Dead- Wenn Zombies Afrika die Hölle heiß machen.

Kategorie: Kultur

Ein klassisches Intro: einem einsamen Wolf gleichend streift ein Mann durch die Wüste. Doch die Wüste lebt, wie schon Walt Disney wußte. Zumindest, wenn man Zombies als lebendig betrachtet.
Ulf mit der DVD-Hülle.
Danach gibts erstmal jede Menge Action. Menschen töten Zombies, Zombies fressen Menschen*1. Unpraktischerweise haben die PassagierInnen bei der Evakuierung in der Maschine, deren Tanks ohnehin schon fast leer sind, einen Verletzten. Einen angefressenen Verletzten.

Offensichtlich den Mann zu der Frau mit Kind. Dramatische Szenen.
Das Flugzeug stürzt ab. Das ist sehr ungesund und führt nicht selten zum Ableben der Passagiere.
Nunja. Einer überlebt.und schlägt sich durch.

Auch in einem Dorf, wo weniger fressen als gefressen werden geschieht, sieht man mehr als nur herumfliegende Eingeweide- Der Film arbeitet tatsächlich auch mit Gefühlen! Ein afrikanischer Soldat sucht vergebens seine zerfrettelte Familie...

Ansonsten zunächst mit den klassischen Elementen: Die beiden treffen aufeinander. Flucht ohne Hast, Schocksituationen durch Spontanzombies*2 und nicht zuletzt erfreulich viele Gedärme und herumliegende Extremitäten, die man anderswo oft vermißt oder nur in homöopathischer Dosis bekommt, weil man doch wieder die beschnittene Fassung erwischt hat. Irgendwann werden die Zombies eher nebenbei abgemurkst, Benzin und Wasser werden knapp, klassisch eben.

Die beiden Überlebenden werden zu Freunden, und der Soldat aus dem Zombiedorf wird irgendwann auch erwischt- dramatische Szenen voller Pathos, während sein weißer Freund, der vom Himmel gefallte, ein Grab schaufelt für dessen wiederauferstandenen nochmals zu tötenden Körper.

Immer wieder Flashbacks von wenigen Sekunden, bessere Zeiten in der Heimat.
Viele Gefühle, während eine gebissene Mutter ihm ihr Baby überreicht und ihn bittet, sich darum zu kümmern und sie zu erschießen. Und, etwas ärgerlich, er schafft es sogar, sich in Sicherheit zu bringen. Naja, relativ. biggrin

Sach ma, is dat noch Zombie? Handlung, Gefühle, was soll denn das?

Prädikat: Sehenswert, aber nichts für Magenkranke under Heulsusen!

Verzapft am 12. Januar 2012, so um 19 Uhr 01

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Achim dazu?

12. Januar 2012 um 23 Uhr 09 (Permalink)

In diesen Filmen sind ohnehin keine Zombies!

Zombies werden von ihren Meistern geschaffen, denen sie zu Willen sind.

Im Gegensatz zu Vampiren, die noch die Erinnerungen ihrer menschlichen Körper-Vorbesitzer haben, sehen Zombies nur so aus wie die Menschen vorher.

Also Ulf, ein weiterer Film ohne Zlombies.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 12. Januar 2012 um 23 Uhr 15 (Permalink)

Wenn Du es so wissenschaftlich genau nimmst, gibt es bekanntlich weder die einen noch die anderen. Und wenn es etwas nicht gibt, dann ist es doch schnurz, was es nicht gibt, oder?

Was sagt Ma Rode dazu?

13. Januar 2012 um 09 Uhr 58 (Permalink)

Netter Trash ... http://youtu.be/ANpgVWVvpjs

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden