Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Helfen, wo es brennt.

Kategorie: Aktion

Die leukämiekranke Aurela isst einen Keks.Mein Schwager ist bei der Freiwilligen Feuerwehr. Wie viele andere setzt er regelmäßig sein Leben aufs Spiel, um zu retten, was zu retten gibt. Unentgeltlich und in der Freizeit. Was das bedeutet, ließ sich schon auf einer Familienfeier feststellen, als plötztlich der Pieper losging.

Doch nicht nur typische Feuerwehrleistungen macht so eine Freiwillige Feuerwehr. Auch andere Aktionen, auch mal für Aurela. Vielen Dank!

Verzapft am 14. Januar 2013, so um 19 Uhr 17

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Michael Drews dazu?

15. Januar 2013 um 13 Uhr 25 (Permalink)

Mir ist die Freiwillige Feuerwehr allerdings nur durch ihre berüchtigten Geselligkeiten smile bekannt, da sollen die Mitarbeiter ja recht standhaft sein.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 15. Januar 2013 um 14 Uhr 35 (Permalink)

Meiner kleinen Schwester Gatte ist da seltsam zurückhaltend. Ich habe ihn bislang nur mäßig trinken und niemals betrunken gesehen. Aber gehört habe ich auch schon etliches, nur nicht aus Straß/Hürtgenwald biggrin

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden