Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Der Mensch ist des Menschen Wolf.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Wenn das so wäre, dann wäre einiges besser. Denn der Wolf ist eigentlich kein bösartiges Tier. Das kann man vom Menschen nicht gerade behaupten.

Der Wolf versucht zu überleben. Aber der Mensch vernichtet. Quält. Foltert. Beutet aus.

Nicht, dass wir wir wie Wölfe werden sollten*1, aber wären wir es, wären wir immer noch besser als jetzt.

Ein Ansporn mehr, es besser zu machen.

Verzapft am 13. Dezember 2013, so um 14 Uhr 37

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Michael Drews dazu?

13. Dezember 2013 um 15 Uhr 52 (Permalink)

Du hast es erkannt! Nun wirst du doch noch ein guter Christ, obwohl du es längst warst, unabhängig von der Institution Kirche. Da der Mensch unvollkommen ist, darf er die Erdenzeit nutzen sich zu entwickeln und sich Gott zu nähern. Das ewige Bemühen spielt dabei die ausschlaggebende Rolle. Dabei gibt es natürlich sehr viele Menschen, die sich nicht einmal darum, um das einzige Ziel im Leben. Stattdessen irren sie umher und streben unsinnigen Zielen nach. Zu spät oder garnicht erkennen sie, das ihre Ziele unsinnig waren. Der Wolf hat Instinkt und folgt diesem mit seienr Seele. Der Mensch hingegen hat Verstand und gebraucht diesen mit seiner Seele nicht einmal.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden