Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Ein schreckliches Buch. War Porn.

Kategorie: Kultur

Bildband War Porn aufgeschlagen (Testseite).Ehrlich, ich weiß nicht, ob ich es empfehlen soll. Diejenigen, die Krieg verlangen, doch selbst nicht dort im Dreck liegen müssen, die sollten es auf jeden Fall sich zu Gemüte führen, doch wird es bei diesen wohl vergebens sein. Und wer selbst dort war, müsste ohnehin wissen, wie Krieg schmeckt.

Beim Westsideblogger wurde ich aufmerksam auf dieses kleine Bildbändchen namens War Porn. Christoph Bangert kennt die Fratze des Krieges- er war mittendrin als Reporter und hat in diesem kleinen Band Bilder zusammengestellt, die er ursprünglich gar nicht hatte veröffentlichen wollen. Sie wären sicherlich auch für die meisten Menschen too much.

Der Anblick der Bilder an sich ist schon schlimm. Für mich weniger, wenns übel aussieht und stinkt bin ich der letzte, den es umhaut. Allerdings sind mehr oder weniger zerfetzte Körper, teilweise verwesend, oder verstümmelte Patienten in irgendetwas wie Krankenhaus, nicht für jeden geeignet. Manchmal sieht man auch nur Reinigungsarbeiten. Wer empfindlich ist, sollte Abstand nehmen von diesem Buch!

Schwerer noch zu ertragen sind jedoch die Überlebenden, trauernd um Familie, Kinder, Babies, die tot in einem Körbchen irgendwo auf dem Flur zwischengelagert sind.

Verzapft am 20. Juni 2014, so um 21 Uhr 11

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden