Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Wut

Kategorie: Psycho?!?

in der nachbarschaft einer bekannten hat ein bestattungsinstitut eröffnet. sie sagt, von all den schwarz gekleideten menschen und den leichenwagen kriegt sie depries. jetzt will sie ihr haus verkaufen. ich kann sie verstehen

Mein Kommentar hängt noch in der Moderation. Mal sehen, ob er durchkommt.

Von so etwas Depressionen kriegen? Da kommt mir die Galle hoch! Solche Leute sollten mal ECHTE Depressionen (F32.2, F33.2 ICD-10) mitmachen. Die Bekannte würde sich nicht mehr für Bestattungsinstitute interessieren. Nur noch, wie sie in die Kiste hereinkommt.

Ich wünsche niemandem wirklich, meinen Leidensweg zu gehen. Monatelange Psychiatrieaufenthalte, auch geschlossene, Medikamente, Suizidversuche fast erfolgreich….

Wer so einen Scheiß labert, dem ist jedoch wohl kaum zu helfen.


via Bestatter Tom

Verzapft am 05. August 2009, so um 15 Uhr 44

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt lupo dazu?

05. August 2009 um 16 Uhr 05 (Permalink)

Tja, leider verstehen viel zu viele Leute landläufig unter Depressionen etwas anderes wie der Kliniker. Vielleicht mal Zeit, Depressionen im klinischen Sprachgebrauch umzubenennen, hat ja auch schon bei "Neurosen" und "Hysterie" gut geklappt. wink

Was sagt Mo dazu?

05. August 2009 um 16 Uhr 41 (Permalink)

Kenne ich nur zu gut und kann ich dir nach fühlen.
Leider ist dies eine verbreitete unart bedeutungen zu verharmlosen. Nicht nur bei depri, burnout, psycho... Sondern auch sachen wie: ist ja voll behindert oder so ein spasti...

Vermutlich passiert es jedem von uns mal - da bekomme ich die krätze - ist auch sehr beliebt, fällt mir ein.
Ich werde, dank deinem denkanstoss, noch besser darauf achten

Was sagt Claudia dazu?

05. August 2009 um 17 Uhr 57 (Permalink)

Als Betroffener kann man nur mit dem Kopp schütteln, aber den wenigsten Menschen ist wohl wirklich bewusst, was sie da manchmal zusammenlabern. Ich kann deine Wut voll verstehen, Ulf. Lass dir nicht die Suppe verhageln von sowas. Das ist's nicht wert!

Zum Thema hab ich mir vorhin schon mein Teil gedacht, als ich es bei Tom gelesen habe. Da wird im Zweifel der eigene tote Opa still und heimlich entsorgt, gleich von der Klinik abgeholt, beim Bestatter zwischengelagert, unter Mühen und Qualen noch einen gemeinsamen Termin für die Beerdigung abgerungen und dann aber fix weg mit dem Thema - alles andere macht ja Depris. Nur wenn Michael J. stirbt, wird das große Heulen und Zähneklappern ausgepackt, da möchte man hautnah dabei sein. :-s

Oder gern auch mal die Nummer mit der Wertminderung des Grundstücks, wenn irgendwo in der Nähe ein Kindergarten aufmacht. Aber wehe, die eigenen Zwerge werden nicht mit Kusshand rund-um-den-Arsch betreut. Ja, zum Kotzen manchmal.

Was sagt schwurbel dazu?

05. August 2009 um 18 Uhr 30 (Permalink)

mh---versteh dass du dich da aufregst...
sag aber auch manchma dass ich depressiv bin wenns mir einfach grad scheiße geht und ich nirgendswo was positives sehen kann.
oder ich einen nachmittag nur im bett hocken kann und heul.
eine "richtige" depression also so wie du hattest/hast die medikamentös behandelt werden muss und bei der ich mich tagelang zu nix krieg ist es zwar denk ich nich---für mich ist meine stimmung dann einfach depressiv bzw depremierend...
ist dass dann auch zum ärgern für dich?

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 05. August 2009 um 18 Uhr 36 (Permalink)

Der Unterschied ist: Sagt man: ich bin depressiv oder sagt man: Ich kriege Depressionen?

Was sagt Ines dazu?

05. August 2009 um 19 Uhr 42 (Permalink)

Sorry, aber bei so einer Diskussion kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Und zwar nicht die Diskussion auf die du dich beziehst, sondern die, die du hier aufgemacht hast. Und das sag ich als jemand, der sich die von dir erwähnte Kiste für sich als die bessere Wahl vorstellt... Ich kanns langsam nicht mehr hören, dass Betroffene ihre Krankheit immer derart ins Rampenlicht stellen müssen, nur weil jemand mal was unüberlegt daher sagt. Ich kanns auch nicht haben, mir meine Worte vorm Sagen zehnmal überlegen zu müssen, nur weil er so ein verdammt dünnes Fell hat... Vielleicht sollte ich das Blog ja aus dem Reader werfen. :-/

Was sagt Krokofantilein dazu?

05. August 2009 um 20 Uhr 04 (Permalink)

@ines, ich bin Ulfs Freundin, und ich kann sagen:ER STELLT SEINE KRANKHEIT NICHT INS RAMPENLICHT!! Ehrlich gesagt, ärgert mich, dass du sowas von Dir gibst!!!
Ich kann nicht ab, wenn man Ulf sowas unterstellt!!!!

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 05. August 2009 um 21 Uhr 52 (Permalink)

@Ines: Es steht Dir frei, mein Blog rauszuwerfen. Vielleicht stelle ich meine Krankheit ja aber auch deshalb ins Rampenlicht, um sie den Leuten etwas mehr ins Bewußtsein zu rücken. Wenn man mal davon absieht, daß ich gelegentlich auch über andere Dinge blogge.

Ich bin ziemlich froh, die Sehnsucht nach der Kiste loszusein. Wenn Du Dich nach ihr noch sehnst, dann solltest Du vielleicht etwas dagegen tun (wenn Du es noch nicht tun solltest).

Was sagt schwurbel dazu?

05. August 2009 um 23 Uhr 03 (Permalink)

okei, ich sag: ich bin depressiv.
ich denk auch eigentlich nix anderes is ne depression, nur viel viel intensiver.
da sitzen, nur noch heulen bzw teilweise noch nich ma mehr das können und sich zu gar nichts mehr aufraffen können. wenn der zustand (den ich kenne juhu) zulange anhält und man gar nich mehr rauskommt dann kann ich die sehnsucht nach der kiste wie du s so nett sagst durchaus mehr als verstehen.
oder is das falsch was ich mir da denk?

aber ich denke eben auch dass man sich echte depressionen als glücklicher unbetroffener einfach nich vorstellen kann. und man keine ahnung hat wie sich das auswirkt auf alles.
und einem dann vielleicht einfach mal anstelle eines: "friedhöfe/bestatter/altenheime sind depremierend" (was ich blödsinn finde aber egal wink ) ein "...davon krieg ich depressionen" rausrutscht.
und man gar nich geschnallt hat dass es da einen großen unterschied gibt.
und es auch bestimmt nicht bös meint ...

Was sagt Mo dazu?

06. August 2009 um 07 Uhr 36 (Permalink)

@ines
ich empfinde es nicht als ein ins rampenlicht stellen, sondern als ein dazu stehen und transparent machen.
Damit kann ich gut - im gegensatz dazu wenn man erkrankungen als rechtfertigung für alles vorschiebt.

Depression wird umgangssprachlich oft verwendet, weil eben kaum einer sich getraut zu sagen, was dies tatsächlich für sein leben bedeutet und somit nicht bekannt ist, wie ernst solch eine erkrankung ist.
Weshalb verwendet niemand läppische floskeln über krebs?
Ich hab noch nie gehört das jemand einen pickel als tumor bezeichnet hat. - jeder sähe dies als piätätslos.
Aber depris sind ja nicht so schlimm!.....?

Ich bin auch niemand der jedes wort auf die goldwaage legt, aber bei krankheiten und randgruppen finde ich ein überlegen angebracht.

Was sagt psychoMUELL dazu?

06. August 2009 um 13 Uhr 28 (Permalink)

Interessant hier wink

Ich habe es aufgegeben, jemanden über Depressionen aufzuklären, der auf dem Stand steht, Zusammenreißen bringt es.
Es gibt Menschen, die verstehen es erst, wenn sie selbst mal depressiv sind. Die Wahrscheinlichkeit, einmal mind. im Leben wirklich depressiv zu werden, ist ja da

Natürlich finde ich es selber gut, wenn man über die eigene Depression berichtet.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Dieser Diskussionspunkt ist geschlossen. Es können keine Kommentare vergeben werden.