Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Die Waldmeisterschaft, der Fußball und ich.

Kategorie: Erlebtes

Ich wurde so mit neun oder zehn Jahren aus meinem Fußballverein sozusagen ausgeschlossen. Niemand, nicht einmal der Trainer, teilte mir mit, wenn irgendwo ein Spiel war, aufgestellt wurde ich ohnehin nicht. Wobei die herben Niederlagen (bis zu 21:0 für den Gegner, damals Rodheim) sicher nicht allein auf mein Konto gegangen waren. Als mir das auffiel, trat ich aus (bzw. ließ mich von meinen Eltern austreten). Niemand hatte mir vorher auch nur die Regeln erklärt, die über das Tor hinausgingen.

Seitdem hatte ich mich mit Fußball eigentlich nicht mehr beschäftigt. Erst 2006 verfolgte ich die WM (kam ich ja praktisch nicht drumrum). Und versuchte, dem etwas abzugewinnen.

Daß die WM dieses Jahr wohl ohne mich stattfinden wird, habe ich bereits gebloggt. Doch den Fans wünsche ich viel Freude und Kurzweil und daß sie auch dem Gegner einen verdienten Sieg gönnen können.

Es ist ein Wettkampf. Möge die bessere Mannschaft gewinnen.

WM 2010 - ohne mich!

Auch interessant zum Thema:
* Meine Liebste
* Wirbelwebber

Verzapft am 11. Juni 2010, so um 11 Uhr 50

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt zoellner dazu?

11. Juni 2010 um 12 Uhr 36 (Permalink)

Das kommt mir bekannt vor. Ich war auch nur auf der Bank und hatte irgendwann keine Lust mehr. In der F und E Jugend schwimmt man noch so mit. Aber dann wirds immer härter ud wenn du nicht gut genug bist wirst du ausgesiebt. So ist das beim Fußball. Auch in kleinen Ortsvereinen. Bin aber nicht traurig darüber, wenn ich mir die meisten Fußballer (zumindest bei uns) so anschaue! wink

Was sagt togo dazu?

12. Juni 2010 um 07 Uhr 34 (Permalink)

Ekelhaft, wie fair Du bist. Pfui!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden