Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Spendet wenigstens Ihr Knochenmark!

Kategorie: Erlebtes

Infos gibt es beim Zentralen Knochenmarksspenderregister Deutschland. (Schweiz, Österreich)

Ich darf leider nicht. Ich erfülle Kriterien, die das verbieten.

Immer wieder wird aufgerufen, sich zu registrieren. Meist mit konkreten Fällen, meist sind es Kinder, die dringend welches brauchen. Doch auch Erwachsene warten sehnsüchtig. Einem Bekannten einer meiner Schwestern hat die Knochenmarkspende das Leben gerettet.

Die Organisation läuft auch international. Werdet Lebensretter!

Verzapft am 19. Juni 2010, so um 10 Uhr 41

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Lia dazu?

19. Juni 2010 um 11 Uhr 12 (Permalink)

Was soll das mit den psychischen Erkrankungen? Ansteckend?

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 19. Juni 2010 um 11 Uhr 24 (Permalink)

Ich habe bereits nachgefragt. Warte auf Antwort (Wird wohl nicht vor Montag eintreffen).

Was sagt Claudia dazu?

19. Juni 2010 um 11 Uhr 37 (Permalink)

Psychische Erkrankungen sind nicht ansteckend, aber oft medikamentös behandlungsbedürftig mit Langzeitfolgen für die Organe. Und sie stellen selbst schon eine Belastung dar, wegen der man weitere Belastungen abwägen sollte, die dann zuviel und evtl. zum Zusammenbruch führen würden. Und manch einer tut vielleicht in einer Psychose etwas, was er nicht überblicken kann. Wobei das ja noch etwas gutes (für den Empfänger) wäre.
Aber wegen so einer Kausalität sollte doch ein Krankenpfleger nicht nachfragen müssen. wink

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 19. Juni 2010 um 11 Uhr 46 (Permalink)

Nun hatte ich noch einige subspezialisierte Fragen mehr als nur das. biggrin Außerdem brauche ich hardcoremäßige griechisch- und lateinlastige Antworten, sonst verstehe ich das nicht. biggrin

Was sagt Lia dazu?

19. Juni 2010 um 11 Uhr 49 (Permalink)

Hallo Claudia,

die von dir aufgeführte Kausalität habe ich mir auch schon überlegt.

Mich stört einfach, wie pauschal in "geeignet" und "ungeeignet" entschieden wird.

Ich bin absolut dafür, dass jeder bekommt, was er verdient, bzw. braucht.

Ich denke allerdings immer noch mit Schrecken an die jährliche, betriebliche Blutspendeaktion, die den Charakter einer Pflichtveranstaltung hatte. Und ich war jedesmal die Einzige, die im Büro zurückblieb. Musste das jedesmal rechtfertigen. Klasse Sache, wenn man sich als krank outen muss (obwohl von außen für den Laien nix erkennbar ist).

Ein Freund von mir ist von solchen Spendeaktionen ebenfalls ausgeschlossen (abgesehen davon dass er zu feige ist und gar nicht will). Warum? Schwul! Heißt bei denen: riskanter Sex. Dass er gar keine Sexpartner hat, ist egal.
Ihm kommts nun grad entgegen, dass er nicht "muss". wink
Aber blöde find ichs trotzdem!

Was sagt Claudia dazu?

19. Juni 2010 um 12 Uhr 50 (Permalink)

Okay, Ulf. Mit Latein und Griechisch kann ich nicht dienen. smile

Lia, die pauschale Behandlung ist möglicherweise auch wegen der Haftungsgefahr. WENN was passiert, dem Spender sowie dem Empfänger... Entscheiden muss das letztlich ja jeder selber. Und wo steht denn, dass man schwul ist oder seelisch krank? Wenn man sich dagegen entscheidet, es in diesem Zusammenhang zu sagen und man unbedingt spenden möchte und sich in der Lage dazu sieht und weiß, man hat nix ansteckendes... wink

Was sagt Mao-B dazu?

19. Juni 2010 um 17 Uhr 17 (Permalink)

na, das kann ich dann wohl auch vergessen .... o.O

Was sagt Conny dazu?

21. Juni 2010 um 01 Uhr 36 (Permalink)

Ich darf auch nicht spenden. Übergewicht und Diabetis sind da nur 2 der Ausschlussgründe....

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden