Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Gesteigertes Malochen.

Kategorie: Held der Arbeit

Seit heute arbeite ich sechs Stunden täglich. Das fällt mir nicht schwer. Denn auch wenn mir der Farbengroßhandel schon gefallen hat, so ist dieser Betrieb noch besser für mich. Denn ich habe kontinuierlich zu tun, aber weniger extrem schwergewichtig. Nicht so wie vorher, wo Leerlauf gefolgt wurde von Aufträgen mit Hinundhergerenne und -gesuche.

Gepäckträgerin.Und ich arbeite im Team und habe somit dauernd Kontakt zu Kollegen, und diese Kollegen sind vielleicht nicht alle besonders intellektuell, dafür aber gut drauf. Intellekt wird ohnehin überbewertet. Hier schaffen Menschen mit Herz, das ist das wichtigste. Ich freue mich, wenn ich morgens um halb sieben am Hauptbahnhof mit den ersten davon auf die S90 warte. Ich freue mich, wenn ich mit dem mich einarbeitenden Kollegen wieder FahrradgepäckträgerInnen und sowas zusammenkloppe.

Der gleichförmigere und gleichmäßigere Arbeitsfluss über einen längeren Zeitraum ist angenehm, zum Teil gar entspannend, selbst bei einem Eilauftrag. Und irgendwie sind wir alle gleich. Für den „Normalbetrieb“ nicht brauchbar. biggrin

Verzapft am 10. Juni 2013, so um 19 Uhr 29

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt comicfreak dazu?

11. Juni 2013 um 09 Uhr 05 (Permalink)

..freut mich für dich smile
:hug:

Was sagt Chrissi Flauschkrähe dazu?

14. Juni 2013 um 14 Uhr 43 (Permalink)

Das hört sich wirklich toll an. Ich wünsche dir, dass der Betrieb dich weiterhin einzusetzen weiß und du auch weiter Freude an dem Job hast! *drück*

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden