Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Ausgepackt:

Kategorie: Mischmasch

Seit ich vor vier Wochen beschloss, dem heimischen Müllberg den Kampf anzusagen, konnte ich folgendes feststellen: die Menge an Gelbsack- und Restmüll hat sich etwa halbiert.

Der Aufwand jedoch nicht. Im Gegenteil!*1

Rentnerporsche aka Einkaufstrolley, schwarz mit großem Backpatch von Slayer auf der Front. Da beide Verpackungsminimalisten nicht wie Supermarkt und Gemüsehändler (bei welchem ich das meiste Zeug auch plastikfrei bekomme) um die Ecke sind, ist der Zeitaufwand vergleichsweise erheblich. Brauche ich bei konventionellem Einkauf üblicherweise vielleicht 20 Minuten, so bin ich mit dem Unverpacktladen mehr als eine Stunde beschäftigt. Das meiste davon im Bus.

Das zweite: ohne Verpackung hat man sehr viel mehr zu schleppen. Denn man muss das Zeug ja irgendwo reintun, und das sind in der Regel Glasbehälter (denn es gilt ja vor allem Plastik zu vermeiden). Und die haben dann auch ein gewisses Eigengewicht.

Zudem kaufe ich, um diese Wahnsinnsreise nicht zu oft machen zu müssen, gleich größere Mengen.

Gelobt sei mein Rentnerporsche.

Verzapft am 18. Oktober 2018, so um 18 Uhr 29

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden