Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Ich bin ein harter Bube.

Kategorie: Kultur

Ich begann mich eigentlich erst mit 11 oder 12 für Musik zu interessieren. Schuld daran waren die Beatles. Eigentlich zwar Chuck Berry, denn von ihm stammt das Stück "Rock'n'Roll Music", das mich damals so elektrisierte. Ich blieb erstmal bei den Fab Four, deren tendenzell heftigeren Stücke mich schon immer am meisten reizten. Auch als ich mein Spektrum erweiterte, kamen immer auch härtere Töne hinzu, bis ich dann erst auf die Einstürzenden Neubauten und dann auf Metallica stieß. Nebenher jedoch erweiterte sich meine Platten- und Notensammlung um klassische Gitarrenmusik und da immer mehr Musik der Renaissance. Diese wilde Mischung verstörte viele.

Gegen 1997 war JöTö Zivi auf meiner Station, der zumindest damals ein Brutalmetaller war und mich mit CDs von Emperor, Demilich und Deicide versorgte. Dieses Material höre ich jedoch nicht täglich.

Gelegentlich spielte ich zwar in Bands wie El Johann (Abiband mit punkig verdorbenenen Oldies - Lead Guitar), Entrain (Pop, Bass) und Scheißhausterror (Grindcore, Gitarre). Aber eigentlich spielte ich immer klassische Gitarre. Und gründete irgendwann ein Ensemble für Renaissancemusik, welches etliche Jahre bestand.

Wie paßt das zusammen?
Irgendwie ist das doch alles einfach- MUSIK!

Verzapft am 21. Februar 2010, so um 16 Uhr 39

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Barbara dazu?

22. Februar 2010 um 08 Uhr 07 (Permalink)

Du in einer Band? Ok. Aber in einer Rönässanze? Willst Du uns verarschen?

http://img132.imageshack.us/img132/2668/tumblrks8k77xjba1qz9bwr.jpg

Was sagt Ma Rode dazu?

22. Februar 2010 um 08 Uhr 56 (Permalink)

Ich finde, das passt durchaus zusammen! Ob nun Heavy Metall oder Bach, ich sehe da keinen Unterschied. Hätte es Wolfgang Amadeus heute gegeben, wäre er warscheinlich sowas wie Jean Michel Jarre! Es ist nun mal Musik. Nur die Geschmäcker sind verschieden ...

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 22. Februar 2010 um 09 Uhr 48 (Permalink)

Natürlich: Hier mein Ensemble, Aufnahme 2005. John Dowland, Come Again. Ich an der Gitarre.

Was sagt huntress dazu?

23. Februar 2010 um 17 Uhr 56 (Permalink)

Warum muss man sich entschuldigen, wenn man für verschiedene Sachen offen ist? Das zeigt doch nur, wie eingefahren manche Menschen sind und das finde ich PFUI!

Ich selbst war jahrelang auf einem elitären Musikgymnasium, habe eine klassische Ausbildung in Gesang + Klavier genossen und höre gern verschieden ausgearteten Metal oder auch mal gerne Sachen von "Miss Li" aus Schweden.

Wem soll ich es rechtmachen, wenn nicht mir? Ist doch alles albern und eben Geschmackssache.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 23. Februar 2010 um 20 Uhr 48 (Permalink)

@huntress: Ich weiß nicht, ob ich eine Entschuldigung verzapft habe. Zumindest eine Erklärung. Mehr Musik macht eben mehr Spaß.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden