Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Die kalten Augen des Thetans.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Als ich Mittwoch nach Hause kam, war der Film "Bis nichts mehr bleibt" schon vorbei und die Diskussion bei "Hart, aber fair" lief.

Während wir beide die Debatte verfolgten, sprachen wir auch über unsere Erkenntnisse und Erfahrungen mit diesem Verein.

Was mir als erstes anhand von vielen Prominentenphotos auffiel: Ein gemeißeltes, nicht wirklich glückliches Grinsen, welches die eiskalten Augen nicht erreicht.

Meine Liebste meinte, man müsse auch kalt sein oder kalt werden, um da durchzukommen. Recht hat sie.

Der Diskussion wohnten bei: Günther Beckstein (ausnahmsweise nicht völlig unsympathisch), Sabine Riede, die Fliege (dessen Anwesenheit mir nicht ganz einleuchtete, da er wie üblich nichts sinnvolles beizutragen hatte) und der Schweizer Scientology-Erzbischof Jürg Stettler, der mir fast leid tat.

Aber auch nur fast.

Er saß da, als hätte man ihm Mostrich auf die Hämorrhoiden geschmiert, und präsentierte die sonst so mächtig scheinende "Kirche" des gescheiterten Science-Fiction-Schriftstellers L. Ron Hubbard eher kläglich-verzweifelt, und das oben erwähnte Scientologengrinsen war längst schon aus seiner Visage verschwunden zu Gunsten zuckender Muskeln, die sein eindrucksvolles Doppelkinn unterhaltsam schwabbeln ließen. Werbung sieht anders aus. Er saß auf dem heißen Stuhl und wurde, ohne sich wirklich wehren zu können, entlarvt als Lügner. Die Org hat sich keinen Gefallen getan damit, ihn dorthin zu lassen.

Nun sind nicht mehr allein die Meldungen der Gegner im Feld gegen diese Vereinigung. Nun hat sie sich selbst entblößt.

Verzapft am 02. April 2010, so um 17 Uhr 56

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Krokofantilein dazu?

02. April 2010 um 20 Uhr 03 (Permalink)

der hatte auch nichts zu lachen auf dem "heissen Stuhl"
Aber seine Argumente waren zum Teil schon hanebüchern...

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 02. April 2010 um 22 Uhr 06 (Permalink)

War ganz nett, nicht war? biggrin

Was sagt Benedicta dazu?

03. April 2010 um 10 Uhr 58 (Permalink)

Hmm - ich fand ja das Scientology erschreckend gut weggekommen ist in der Debatte. (Wir hatten den Film geguckt und sind dann bei der Diskussion hängen geblieben).

Insbesondere war der Konsens unserer Fernsehrunde, dass Plasberg viel zu streng mit dem Ex-Scientologen umgegangen ist - dem müsste man nämlich eigentlich "Opferstatus" zuerkennen, so wie einem Ehepartner nach einer schmutzigen Trennung.
Statt dessen durfte der Scientology-Vertreter den "Abweichler" lustig der Lüge bezichtigen, während dem Ex-Scientologen immer übern Mund gefahren wurde, sobald er den Noch-Scientologen direkt anging.

Was sagt Mao-B dazu?

03. April 2010 um 13 Uhr 29 (Permalink)

nun ja, beim grinsen in hollywood spielt botox auch noch eine rolle. mit gelähmten gesichtsmuskeln is schlecht lächeln.... aber den ausdruck in den augen kenn ich. war bei meiner alten scheffin auch so. strahlendes lächeln im gesicht und eisiger tod in den augen...

Was sagt Tamara Bettoni dazu?

05. April 2010 um 04 Uhr 35 (Permalink)

Tatsächlich ein toller Blog, hundeniker, bin über Facebook darauf gestossen

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 05. April 2010 um 11 Uhr 41 (Permalink)

@Tamara: Danke. Darfst mich aber ruhig Ulf nennen.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden