Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Ecosia - Ökosuchmaschine mit Ökostrom?

Kategorie: Vernetzt

Überschwenglich wird berichtet von der neuen "Öko-Suchmaschine" ECOSIA.

Ecosia wirbt damit, eine Suchmaschine zu sein, die 80 Prozent der Werbeeinahmen in Zusammenarbeit mit dem WWF in den Regenwald zu investieren. Gute Idee, solange nicht zu viele Leute (wie ich) mit Werbeblocker unterwegs sind. Nur- Woher kommt der Strom für Ecosia? Natürlich Ökostrom. Konsequent, möchte man meinen. Und die Suchergebnisse? Haben die sich eine eigene Engine zugelegt?

Nö, das nicht. Die Ergebnisse liefern Bing und Yahoo. Nutzen die Ökostrom?

Offenbar nicht. Und die gesammelten Server der beiden dürften unendlich viel mehr Strom ziehen als das kleine bißken Ecosia-Oberfläche.

Und jede Anfrage wird mehr Strom verbrauchen als Regenwald retten. Ich könnte auch mit einem Ferrari oder einem Hummer herumfahren und Spenden für den Regenwald sammeln.

Aber vielleicht läßt sich Ecosia wenigstens kompostieren.

Verzapft am 24. April 2010, so um 19 Uhr 08

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Theo Schmidt dazu?

25. April 2010 um 00 Uhr 43 (Permalink)

Was hältst du von Znout? Ein ähnliches Modell, aber immerhin Google, die vorgeben einen Teil Ökostrom zu verwenden und dies ausbauen zu wollen.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 25. April 2010 um 01 Uhr 03 (Permalink)

Hm. Die kaufen Zertifikate für erneuerbare Energien. Damit, so schreiben die, werden die CO2-Ausstöße nachträglich neutralisiert. Aha. Aber absorbieren diese Zertifikate das CO2? Beziehungsweise wird der Nicht-Öko-Strom dadurch nachträglich, wie behauptet, wirklich zu Ökostrom?

Das CO2 ist und bleibt ausgestoßen. Daran ändern auch Zertifikate nichts. Papier ist geduldig, auch wenn da Ökobionatur draufsteht.

Was sagt Wiesodenn dazu?

25. April 2010 um 07 Uhr 20 (Permalink)

Auf Blogtime.ch schreiben einige Kommentatoren: Gute Idee, aber klappt nicht.

Also was soll an einer nicht funktionierenden Idee nicht gut sein.

Da verwende ich doch lieber meinen Nucleostop Atomstromfilter. http://www.nucleostop.de/

Zitat von Ecosia: "Jede Websuche schützt kostenlos circa 2 m² Regenwald. Wir haben schon 65.495.012 m² geschützt."

Und der Mond besteht aus grünem Käse.

CO2-Zertifikate sind moderner Ablasshandel

Was sagt Wiesodenn dazu?

25. April 2010 um 07 Uhr 24 (Permalink)

Im 2. Satz: anstelle von "... nicht klappen" sollte "gut sein" stehen.

Und das an einem Sonntag Morgen, ts,ts,ts.
Habe wohl zuwenig gebetet in den letzten Jahrzehnten smile )

Was sagt Thomas dazu?

25. April 2010 um 10 Uhr 45 (Permalink)

Der Hinweis auf den NucleoSTOP Atomstromfilter ist ja genial! Ich erwäge ernsthaft, ihn mir zuzulegen.

Aber ich zögere noch. Was ist, wenn bei uns ganz viel Atomstrom rein kommt? Werden wir nach Anschluss des Filters im Dunkeln sitzen?

Was sagt Thomas dazu?

25. April 2010 um 11 Uhr 49 (Permalink)

Auf Ecosia steht ja, dass schon 65.553.217 Quadratmeter Wald geschützt wurden.

Ich habe mal ausgerechnet, wie viel das eigentlich ist ...

Was sagt abc dazu?

09. Mai 2010 um 01 Uhr 21 (Permalink)

Und jede Anfrage wird mehr Strom verbrauchen als Regenwald retten.

Ja, vorallem weil du natürlich sonst nicht suchen würdest. Du Suchst ja sowieso, so hast du einen angenehmen Nebeneffekt!

Dein Artikel ist ansonsten übrigens grauenhaft geschrieben

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 09. Mai 2010 um 01 Uhr 35 (Permalink)

Danke für das Kompliment. Ungebraucht zurückgeschenkt.

Ich habe gar nicht den Anspruch, allen Menschen gefallen zu wollen, denn mir gefallen auch nicht alle Menschen.

Was sagt Marvin dazu?

21. August 2010 um 00 Uhr 33 (Permalink)

Also ich finde dies ech gut, weil auch wen es immer mehr, höher, doller sein sollte ist das schon ein Anfang und würde es begrüßen wenn mehr große Umternehmen ein Teil ihrer Einnahmen in solche Projekte investieren würden.

http://www.freak-magazin.tv

Was sagt Legends dazu?

08. Oktober 2010 um 22 Uhr 07 (Permalink)

Es wird hier scheinbar kritisiert, wenngleich auch etwas veraltet, dass es nicht genug bringen würde.
Ich denke, es mag nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein, wenn jemand mit ecosia sucht, aber das Modell der "grünen" Suchmaschine ist mir zumindest relativ neu und viele in meinem Bekanntenkreis haben hiervon auch noch nichts gehört.
Auch wenn meine Nutzung nur ein Tropfen auf einem heißen Stein ist, so bin ich nicht der einzige, der dies nutzt, genauso wenig wie ein Ameisenstaat aus einer Ameise besteht oder ein Regenschauer nur aus einem Tropfen.
Ich bin einer von ca. 7 Mrd. Menschen.
Jetzt stelle sich mal jemand vor, dass alle Menschen die Maschine nutzen würden, rechnet mal selbst, wie viel Regenwald das retten würde.
Und was die Schlauköpfe angeht, die meinen, es sei ja Blödsinn, da sie mit einem Werbeblocker unterwegs seien, sei nur am Rande erwähnt, dass es nur wenige Clicks an den richtigen Stellen kostet, eine Ausnahme hinzuzufügen und so als Einer von Vielen Teil eines großen Ganzen zu sein.
Die Idee ist generell gut, setzt aber voraus, dass alle mitziehen! smile

Was sagt MrHabbman dazu?

13. Dezember 2010 um 04 Uhr 47 (Permalink)

Es ist immer gut wenn es sollche projekte gibt.Ecosia ist auch eine art Vorbild das man den Regenwald retten muss.Ich finde es gut und daher benutze ich es auch.

Was sagt Tobias dazu?

04. März 2012 um 12 Uhr 20 (Permalink)

Da anscheinend hier Informationsbedarf ist, einfach Mal auf meinen Namen klicken unter dem Menüpunkt "Betrug".

Trotzdem viele Grüße!

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 04. März 2012 um 13 Uhr 37 (Permalink)

Hallo Tobias,

Vielleicht hast Du übersehen, daß der Artikel beinahe zwei Jahre alt ist und in der Trackbackliste meine Meldung zu finden ist, daß ich Ecosia nun doch nutze (Wenn auch aus anderen Gründen)...

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden