Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Was wäre mein Twitter-Account ohne Spamfollower?

Kategorie: Vernetzt

Ja, wenn ich meine Spam-Follower bei Twitter nicht hätte, dann würde wirklich etwas fehlen- ohne diese Idioten und Arschlöcher, die sich an jeden dranhängen, um auch verfolgt zu werden oder sonstwie aufzufallen, hätte ich viel weniger Follower und sähe nur halb so wichtig aus. Real profitiere ich natürlich nicht davon, aber es poliert mein Ego enorm auf. Ich bin so toll! Mir folgen Affiliate-Fritzen, Geschlechtsverkehrsseiten, Vielgeldverdienenhelfer, Suchmaschinenoptimierer, idiotische Bots und wattweißich.

Sieht toll aus. Fehlt nur noch Angela Merkel in meiner Sammlung. Oder Uwe Leichsenring und Michael Kühnen. Ach nee, die sind ja tot. Aber das macht nichts.

Verzapft am 19. August 2010, so um 09 Uhr 58

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Steffen Geyer dazu?

19. August 2010 um 11 Uhr 51 (Permalink)

Ola Ulf!

Ich irritiere nur ungern, aber nach meinem Dafürhalten gibt es keine "richtige" Art Twitter zu nutzen und kann deshalb auch keine "falsche" geben. Spammer, SEOs etc. pp. verstehen den Dienst nur anders als du, haben aber nichts desto trotz ihre Daseinsberechtigung.

Mir ist es z.B. völlig wurscht, wer mir folgt - Ich sehe ja eh nur das, was jene schreiben, denen ich folge - Deine Tweets z.B. wink

Mit hanfigen Grüßen
Steffen

P.S. Nüchtern betrachtet bin ich auch ein böser SEO-Spammer...

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 20. August 2010 um 00 Uhr 49 (Permalink)

Ach, stören tun die mich ja auch nicht.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden