Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Ladung zum Gericht.

Kategorie: Verschiedenes

Also, keine Einladung zum Essen jetzt, sondern Vorladung zu einer Gerichtsverhandlung. Wir hatten ja vor einiger Zeit Anzeige erstattet wegen "Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen in Tateinheit mit Beleidigung".

Vor einigen Tagen hatte ich mich gerade gewundert, daß noch immer keine Post gekommen war, daß das Verfahren eingestellt worden sei. Nun ist Post im Kasten, daß wir als ZeugInnen aussagen müssen.

Meine erste Gerichtsverhandlung.

Wenn man von meiner Scheidung absieht natürlich. Aber meine erste richtige solche, so mit Strafsache und voll verboten und so. Eigentlich nicht so mein Ding, aber Hitlergruß kann ich dann doch nicht durchgehen lassen.

Verzapft am 10. September 2010, so um 10 Uhr 08

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt krautraub dazu?

10. September 2010 um 10 Uhr 51 (Permalink)

Klingt aufregend, auf eine nicht so schöne Weise.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 10. September 2010 um 11 Uhr 17 (Permalink)

Naja, spannend wird das sicher. Nur der Termin und mein Dienstplan... letzteren muß ich anpassen lassen.

Eigentlich liegt mir nicht, Leute verknacken zu lassen. aber das war zu viel.

Was sagt Flo dazu?

10. September 2010 um 15 Uhr 04 (Permalink)

"Eigentlich liegt mir nicht, Leute verknacken zu lassen. aber das war zu viel."
Was war zuviel? Wenn so ein besoffener, kaputter Penner gar nix mehr kapiert?
Mann. Mann.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 10. September 2010 um 22 Uhr 11 (Permalink)

@Flo: Ma kann nicht alles durchgehen lassen. Ein besoffener Nazi ist immer noch ein Nazi.

Was sagt Kröte dazu?

11. September 2010 um 17 Uhr 30 (Permalink)

Wenn es zu einer Verhandlung kommt, liegt wahrscheinlich noch mehr zu Grunde und es wird alles zusammen verhandelt, ansonsten wird sowas oft ohne Hauptverhandlung geregelt (das heißt nicht unbedingt Einstellung). Ich will Dich nicht enttäuschen, aber sooo spannend ist das nicht.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 12. September 2010 um 17 Uhr 44 (Permalink)

Ich glaube auch nicht an Spannung, sondern an ewiges Herumsitzen. Sind ja nicht bei Barbara Salesch wink

Was sagt Flo dazu?

13. September 2010 um 11 Uhr 07 (Permalink)

Ohne dir jetzt nahe treten zu wollen, aber deiner Schilderung nach sieht das wirklich für mich eher so aus:
- Ein Penner pöbelt einen Bürger an.
- Der Bürger holt die Polizei, denn das kann er sich ja nicht bieten lassen und wo kämen wir denn hin.
- Der Penner geht in den Bau, weil er eh noch Bewährung und was weis ich am laufen hat.
- Der Bürger fühlt sich jetzt in einer Tradition mit antifaschistischen Widerstandskämpfern wie Georg Elser.
Wirklich sorry, wenn sich das jetzt zu krass anhört: Aber ein linker Spiesser ist immer noch ein Spiesser.
Aber natürlich war ich nicht dabei und vielleicht hab ich mir nach deiner Schilderung mir auch nur auch nur ein falsches Bild der tatsächlichen Geschehnisse gemacht.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 13. September 2010 um 14 Uhr 59 (Permalink)

Du machst Dir in der Tat ein falsches Bild der tatsächlichen Geschehnisse.

Was sagt Ly dazu?

13. September 2010 um 15 Uhr 50 (Permalink)

hach ist das schön.

Also, alter Sponti-Spruch:

"Wer andre einen Spießer nennt, ist selber einer!"

Als junger Mensch hat man dann gelernt, bloss nix gegen irgendjemand oder über irgendjemand zu sagen, von wegen Toleranz.

Heute, nunja, ich hab mit dem Spruch immer noch zu kämpfen, weil ich im Grunde meines Herzens zutiefst bedauere, nicht mehr der "Gutmensch" ( leider inzwischen Schimpfwort ) zu sein, der ich mal war. Weils einfacher war, netter, und überhaupt für alles eine sozialverträglich ausgleichende Begründung da ist, aber so ist das halt, die Jahre schreiten dahin, und mit ihnen auch der "gute Mensch".

Ich geb Flo teils recht, diese Lesart zu finden, er hats eben, oder sie hats eben, recht frech formuliert.

andererseits: bissel Spießbürger darf man ab und an raushängen lassen, ob links ob rechts ob mitte oder oben oder unten gar, es ist nix schlimmes, es ist menschlich. Nur übertreiben sollt man es nicht, das tut nicht gut.

Ich für meinen Teil bin mit der Supertoleranz-Haltung gegenüber allem und jedermann...

( ausser nazisprüchen, da wurd ich früher fuchtig, bin aber genau da heut scho mal bedeutend ruhiger mit),

... basierend unter andrem auf so Sponti-Spruch und Zeitgeist anno dazumal, letztlich gar nicht gut gefahren, weil andre mit mir gefahren sind, nämlich Schlitten.

Ansonsten: ich war nicht dabei. Keine Ahnung, ob das ein total merkbefreiter besoffener Penner war und letztlich die Aufregung nicht wert, oder einer, der Ulf und Frau total ankrakelt hat, was sich ja auch als Lesart lesen lässt.

Wie auch immer, Anzeige hat Ulf nu mal erstattet,

und ich fand es von mir letzt auch nicht verwerflich, einem älteren Herrn die Polizei auf den Hals schicken zu wollen, als er massiv meine persönlichen Grenzen überschritt und irgendwie auch ziemlich auf meiner bescheidenen Würde rumhakte.

Allerdings war der nüchtern und hat sich vor dem Eintreffen des Einsatzwagens vom Acker gemacht, aber, und das kann man ruhig unumwunden zugeben, war mir genau das eine Genugtuung, schließlich hatte ich genau das bezweckt, eine Wiederherstellung der Grenze, die hieß: bis hierhin und nicht weiter. Womit auch meine Würde wieder hergestellt war, auch wenn mich alle Passanten rundum anglotzten als hätte ich zuviel Tee geraucht.

Ergo, was will ich eigentlich sagen?
Aus welchen Gründen auch immer Ulf es getan hat, wenns für ihn und seine Frau ok ist, ist es _ok_.

Was sagt Ly dazu?

13. September 2010 um 20 Uhr 14 (Permalink)

Nachtrag.

ulf, ich schrieb:

( ausser nazisprüchen, da wurd ich früher fuchtig, bin aber genau da heut scho mal bedeutend ruhiger mit),

Ich bin bzw bleibe ruhiger, weil ich mich nicht provozieren lassen will und damit ultrarechten ein Forum biete, auf dem sie sich austoben können. Provokation ist deren probates Mittel, schenkt eine Raum und Aufmerksamkeit, ich will da klar bleiben, und nicht emotional. Wachsam bin ich weiterhin.

Jedoch, einer der laut in der Gegend rummacht, den Passanten Angst macht, wie in eurem Fall, gut möglich, das ich auch die Polizei informiert hätte. Alles weitere nebst Nazikram und Beleidigungen wurde doch schlussendlich zum Selbstläufer. Das ist meine ganz persönliche Lesart

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden