Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Sinn und Unsinn des Atombusens.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Björn ist mehr am Puls der Zeit und meldet, daß eine mir nicht bekannte Pornodarstellerin (ich gucke wohl die falschen Pornos) sich zum sechsten (!) Mal an ihren Drüsen hat herumschnippeln lassen. Und diesmal schlug das zwar geringe, aber dennoch vorhandene Restrisiko der Narkose zu: Herzstillstand, Reanimation, Intensivstation, Koma.

Diese Frau hat sich offensichtlich dem Markt anpassen wollen, der Titten verlangt, die eher nach Fußball aussehen denn nach Körperteil. Was Männer daran toll finden? Keine Ahnung... Aber ich finde es erschreckend, was Menschen alles mit ihrem Körper machen und machen lassen.

Verzapft am 13. Januar 2011, so um 17 Uhr 05

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Silke dazu?

13. Januar 2011 um 18 Uhr 04 (Permalink)

Nur Menschen, die ins Fernsehen wollen wink

Was sagt Nadine dazu?

13. Januar 2011 um 18 Uhr 15 (Permalink)

Die Cora, es war anscheinend bereits ihre 6te Brust-OP, in der die Silikonkissen von 500 auf 800 Gramm vergrößert werden sollten von F auf G und was hat sie nun davon? Kann man nur hoffen daß das Mädel es schafft. Die war ja auch bei der letzten Folge von Big Brother dabei, da kam sie mir vor wie ein "unschuldiges" Mädel was von aussen gelenkt wird... Ich frage mich wann der Schönheitswahn endlich ein Ende findet...wohl leider nie.

Was sagt Andre dazu?

13. Januar 2011 um 20 Uhr 43 (Permalink)

Komm mir keiner mit aktuellen gynäkologischen Aufklärungsfilmen für Erwachsene - überall die gleichen Magerblondinen die zwischen den großen Zehen wie 10-Jährige aussehen und Möpse wie Medizinbälle haben.
Gruselig, was man heute für "Erotisch" hält.

Da lobe ich mir die guten 70er-Jahre Streifen mit echter Handlung, cooler Musik und Frauen, die aus der Natur kamen, schon mal das eine oder andere Pölsterchen haben dürfen und den Begriff "Lady Shave" noch nicht mal aus dem Lexikon kannten. smile

Was sagt Ma Rode dazu?

14. Januar 2011 um 08 Uhr 17 (Permalink)

Cher und Meikel Dschäcksen sind doch auch solche selbstgeschnitzen Reorten-Ikonen, die man sich besser nicht aus der Nähe ansehen sollte. Wobei ich mir relativ sicher bin dass Letzterer sicher schon länger verschieden gewesen sein muss, so, wie er aussah ...

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden