Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Sie mag das Tastengeräusch nicht.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Wir Menschen haben manchmal eigenartige Vor- und Ablieben. Äh, Abneigungen und Vorneigungen. Ach, Ihr versteht mich schon. Während ich zum Beispiel zwar Käse in überbackener Form gerne mag, würde ich ihn niemals auf Brot oder pur essen. Bäh. Ist mir eklik. Auch wenn ich weiß, daß mir dadurch viel entgeht, aber Heuschrecken fallen mir da leichter.

Meine Liebste verabscheut das Anschlagsgeräusch von Tastaturen. Dagegen hilft jedoch Musik, was meiner Musikliebe sogar entgegenkommt. Woher diese Abneigung kommt, ist mir schleierhaft, aber eigentlich gibt es auch keinen objektiven Grund, über die Tafel kratzende Fingernägel furchtbar zu finden.

Ich habe ein Problem mit Blockflöten. Eigentlich schöne Instrumente. Aber sie verursachen mir körperliche Schmerzen, und zwar im rechten Ohr. Und dort entstehen sonderbare Verzerrungen. Eine CD kann ich allerdings soweit runterregeln, daß as nicht mehr auftritt, allerdings höre ich dann auch kaum noch etwas.

Meine Liebste findet Federn ungefähr so toll wie ich Spinnen auf der Hand.

Woher kommt das alles? Das ist doch nicht logisch?

Verzapft am 20. April 2011, so um 09 Uhr 24

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Ma Rode dazu?

20. April 2011 um 10 Uhr 17 (Permalink)

Das ist ja ´n Ding ... ich hab mir eine Tastatur gekauft, die besonders laut klappert (Cherry-Tastatur, musste lange danach suchen), weil ich das trockene Klackern so mag biggrin

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 20. April 2011 um 11 Uhr 04 (Permalink)

Gabs nicht sogar mal Notebooks mit einstellbarer Tastenlautstärke?

Was sagt Big Al dazu?

20. April 2011 um 18 Uhr 19 (Permalink)

Mir persönlich rattert hier meine Computermaus beim Scrollen zu laut...
wenn`se putt ist gibbet was leiseres.

Was sagt Barbara dazu?

21. April 2011 um 02 Uhr 59 (Permalink)

Doch, das ist durchaus logisch. Ein Teil kommt aus der Kindheit und dem, was wir bisher erlebt haben. Der andere aus früheren Leben.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden