Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Wozu dieser Haß?

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Anläßlich der schwachsinnigen Schwulen-Doktrin eines Geistlichen, der gleichzeitig Chef vom Oberschützendingens ist, die einem schwulen Schützenkönig aus Münster verbietet, mit seinem Mann nebeneinander zu marschieren (sein Mann wird in der Zeitung respektvoll als "Königin" bezeichnet), frage ich mich nach dem Grund der Homophobie.

Am aktivsten sind, so scheint es mir, religiöse Fundamentalisten, vor allem die amerikanischen Evangelikalen, die mit Schildern demonstrieren gehen auf denen Dinge stehen wie "God hates Fags!". Nach dem, was diese fest zu glauben vorgeben, müßten die Schwulen (warum dieser Haß sich nicht gleichermaßen intensiv auch gegen Lesben richtet ist mir unklar) doch ohnehin nach ihrem sündigen Dasein an den zusammensodomierten Krankheiten verbleichen und dann schnurstracks den Highway to hell nehmen und dort bis in alle Ewigkeit herumbrutzeln. Wozu also das Gezeter, wenn die vermeintlich gerechte Strafe folgen tun täte?

Abgesehen davon: Warum interessiert sich überhaupt jemand dafür, ob mann/frau Männlein oder Weiblein liebt? Sich zu lieben ist doch immer besser als zu hassen oder sich gar die Fresse zu polieren?

Und- was im Schlafzimmer geschieht, geht, solange niemand gegen seinen Willen zu Schaden kommt, hat doch niemanden zu interessieren. Ich will auch nicht wirklich wissen, wie die Evangelikalen, Muslime, Atheisten, Mönche, Pferde und Ziegen und so poppen. Ansonsten könnte ich mir ja einschlägige Filme beschaffen.

Ich bin noch nie von einem Schwulen blöde angemacht oder angebaggert worden. Im Gegenteil. Ich sehe keinen Grund, mich über Menschen aufzuregen, die niemandem etwas tun. Jedenfalls nicht mehr als Heten.

Das macht doch keinen Sinn. Haß ist sowas von AT.

Verzapft am 04. August 2011, so um 09 Uhr 42

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Stefan dazu?

04. August 2011 um 10 Uhr 13 (Permalink)

Da frage ich mich sowieso, woher die Menschen wissen, wen Gott hasst. Ich dachte immer, ihr Gott wäre so voller Barmherzigkeit und dann soll er ausgerechnet Schwule hassen? Komischer Gott.
Ich denke ja eher, dass diese Schilderhochhalter zu dumm um vernünftig zu argumentieren sind und dann mit der Gott-Keule kommen. Wobei es gegen Schwule eh kein vernünftiges Argument gibt. Es passt einfach nicht in deren kleines Weltbild...

Was sagt Brutzler dazu?

04. August 2011 um 10 Uhr 57 (Permalink)

Huhu! Mein Lieber Ulf! Danke Dir, das hast du toll geschrieben. Schau mal hier:

http://schwul-gay-satire.blogspot.com/2011/07/christa-mewes-fachfrau-fur-schwulitaten.html

..auch Stefans Kommentar finde klasse, kann ich nur zustimmen!

Was sagt Ma Rode dazu?

04. August 2011 um 11 Uhr 17 (Permalink)

Die Erde ist immer noch eine Scheibe und Schwulsein eine heilbare Krankheit. Willkommen im Mittelalter!

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 04. August 2011 um 11 Uhr 46 (Permalink)

Ich danke für Eure Kommentare! Zum Thema Haß kommt kommende Woche mehr.

Was sagt huntress dazu?

04. August 2011 um 13 Uhr 07 (Permalink)

Du solltest mehr über Liebe schreiben, so wie du nicht mehr meckern wolltest.

Haß ist doch nur ein Zeichen von Ohnmacht oder Neid, dass man mit etwas nicht umgehen kann oder selbst ist/hat. Ach, ich weiß auch nicht. Wieso kommt jetzt keiner mit einem Eis zur Tür rein????

Was sagt Kristof dazu?

04. August 2011 um 13 Uhr 19 (Permalink)

"Ich bin noch nie von einem Schwulen blöde angemacht oder angebaggert worden." schreibst du. Und wie ich lese, prägen deine Erfahrungen auch deine Sicht der Dinge. Kann ich verstehen. Aber deine Erfahrungen prägen nicht die Sicht anderer Leute.
Aus deiner Wortmeldung lugt der Wunsch, die anderen mögen die Welt nach deinen Erfahrungen sehen.

Was sagt rauskucker dazu?

04. August 2011 um 15 Uhr 41 (Permalink)

Eine Phobie ist ja eigentlich eine Angst. Trotzdem wird auch der Hass so bezeichnet, z.B. Islamophobie bei Hass auf Muslime. Bei "Homophobie" ist es wohl neben dem Hass (oder auch davor) tatsächlich eine völlig irrationale Angst, die auch fast nur Männer entwickeln. Ich denke, es ist die Angst vor der Vorstellung, daß Männer mit Männern (oder eben mit einem selbst) das tun könnten, was sie selber mit Frauen tun. Letztlich also eine Frauenphobie.

Ich kann es noch nicht begründen, aber ich glaube, daß der Schwulenhass die am tiefsten sitzende Form des Rassismus ist. Erst man es schafft, diesen zu überwinden, ist man von der Krankheit des Rassismus ziemlich sicher kuriert.

Eine andere interessante Frage: warum war in der antiken griechischen Gesellschaft das überhaupt kein Problem? Die war unserer in Vielem schon recht ähnlich, aber in dieser Frage überhaupt nicht. Was war da anders? Und wie war das eigentlich in Rom und warum?

Was sagt rauskucker dazu?

04. August 2011 um 15 Uhr 44 (Permalink)

"Erst wenn ..." sollte das heißen

Was sagt Mao-B dazu?

06. August 2011 um 14 Uhr 24 (Permalink)

wunderts einen, das sich Herr G. seit geschätzten 2000 Jahren nicht mehr hat blicken lassen, bei dem was seine Bodentruppen so angerichtet haben? Nicht er sollte uns vergeben, sondern wir ihm...

Was sagt Mao-B dazu?

06. August 2011 um 14 Uhr 25 (Permalink)

@rauskucker: die ollen antiken hatten im wahrsten sinne des wortes menschlichere götter!

Was sagt Kröte dazu?

07. August 2011 um 22 Uhr 43 (Permalink)

Diese Schützenköniggeschichte hat es immerhin bis in unsere rheinländische Kleinstadtzeitung gebracht...

Was sagt Mao-B dazu?

08. August 2011 um 00 Uhr 45 (Permalink)

hmmmm, ein schwuler schützenkönig.... hmmmm.... der hat ja zur kimme eine ganz besondere beziehung dann... ;D

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden