Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Sinnfindung.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Da des Menschen Hirn komplizierter ist als nötig, nimmt er die Geschehnisse um ihn herum meist nicht einfach hin. Er möchte wissen, warum das so ist, was ist, wie es ist. Und er sucht. Und irgendwann spaltet er erst Haare, dann Atome. Doch immer wieder tauchen, kaum daß eine Frage beantwortet wurde, wie bei der Hydra gleich mehrere neue Fragen auf. Und immer wieder scheitert der Mensch auf der Suche nach der Antwort auf die Frage, was die Welt im Innersten zusammenhält.

Diese Lücke läßt sich mit Religion füllen. Damit läßt sich viel erklären, auch wenn mittlerweile die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse manches ins Wanken bringen. Wenn ich nicht weiß, so kann ich immer noch glauben *1 Nun ist Religion auch eine nicht zu einfache Sache, gerade wenn sie sich mit Wissenschaft vereinbaren können lassen muß. Das verstehen viele Menschen nicht. Und wenn man nicht versteht, dann muß man eben noch mehr glauben. Zum Beispiel Esoterik. Die hat nämlich den großen Vorteil, daß man da zu wissen glauben kann, was einem gerade in den Kram paßt.

Dies wird meist irgendwie "spirituell" verwurstet und mit jedweder x-beliebigen Religion (gerne auch mehreren) gekoppelt*2. Esoterik ist im Grunde eine Art Religionsersatz, falls man Religion allein nicht versteht. Das vermeintliche "Geheim- oder Insiderwissen" und die Beschäftigung damit ersetzt dann das Denken weitestgehend. Karmablabla und so.

Und das nur, weil der Mensch meint, alles müsse einen Sinn haben. Warum denn eigentlich? Mir ist ziemlich schnurz, ob irgendetwas Sinn hat. Ich kann's eh nicht ändern, auch wenn ich es im Nachhinein vorher gewußt habe.

Sinn ist Unsinn. Ich brauche keinen "Sinn des Lebens". Ich lebe einfach.

Verzapft am 05. September 2011, so um 11 Uhr 51

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Violine dazu?

05. September 2011 um 12 Uhr 29 (Permalink)

Ich habe das auch nie verstanden, dass die Menschen angeblich alle nach dem Woher und dem Wohin fragen.
Ich lebe also bin ich. Mehr braucht es nicht

Was sagt Waelti dazu?

05. September 2011 um 13 Uhr 18 (Permalink)

Lange Fassung oder kurze Fassung?

(Bei der langen Fassung würde ich vermutlich ausschweifen. Ich mache das zwar recht selten, aber bei dem einen oder anderen Fall ist es dann doch schon einmal vorgekommen. Diese Fälle sind allerdings, ich sagte das ja schon, selten. Genau genommen habe ich allerdings nicht "selten" gesagt, beziehungsweise geschrieben, sondern "bei dem einen oder anderen Fall". Das wäre hier in diesem Fall austauschbar. Könnte ich auf Wunsch noch genauer drauf' eingehen wink )

Kurz: Nick, zustimm. Bis auf "Da des Menschen Hirn komplizierter ist als nötig". Sicher?

Was sagt Ma Rode dazu?

05. September 2011 um 13 Uhr 24 (Permalink)

Achgott, die Anwtort ist doch einfach: 42.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 05. September 2011 um 13 Uhr 30 (Permalink)

@waelti: Sicher. Guck Dir die Fliegen an: Die erhalten ihre Art mit viel weniger Hirn. Und Amöben erst!

Was sagt Waelti dazu?

05. September 2011 um 13 Uhr 59 (Permalink)

@Ulf
OK. Hatte ich nicht dran gedacht.
Ich spiele jetzt Bärtierchen. Wenn sonst kein Bär(chen) da ist.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden