Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Indien: Gurus, Glaube, Aberglaube. Gewalt im Namen der Götter.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Polytheismus, also Religion mit mehreren GöttInnen, war für mich schon immer etwas besonders fremdartig. Den Monotheismus (ein Gott muß reichen, zur Not verdreifacht man diesen) war ich von klein auf gewohnt. Aber immer, wenn ich zum Beispiel im Fernseher vor allem hinduistische Religionszeremonien sah (die natürlich auch nicht ansatzweise erläutert wurden), fragte ich mich, wer da wie und worüber und überhaupt den Überblick haben könne. Bei so vielen drölfzigtausend GötterInnen, dazugehörigen Begleitviechern, Fahrzeugen und so.

Nun, das tut ja niemandem weh. Normalerweise jedenfalls. Allerdings gibt es zu jeder Religion auch passende Sekten und Gurus und Aberglauben und mehr. Im indischen Bundesstaat Maharashtra prügelt man sich um ein Gesetz gegen den Aberglauben. Hier mag man lachen über solch eine Vorlage. Da könnte man ja hier den ganzen Esoterik-Krempel samt Homöopathie verbieten und die Anthrooposophie gleich mit.

Allerdings könnten die Menschen dort ein derartiges Gesetz sehr gut gebrauchen, auch wenn sie es nicht wollen. Denn ich würde nicht zulassen, daß irgendwelche durchgeknallten Gurus, die behaupten, mit ihren Fußsohlen zu heilen, ihre abartige Neigung an kleinen Kindern ausleben, indem sie auf diesen herumtrampeln. Das ist wörtlich zu nehmen, und drum sollte nicht jeder hier auf die Quelle klicken- Zweiseitiger Artikel, mit Videos. Grausig. Und denen fällt noch mehr ein als das.

Verzapft am 13. September 2011, so um 17 Uhr 00

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Waelti dazu?

13. September 2011 um 17 Uhr 27 (Permalink)

Hm, ich habe das Video nicht gekuckt. Aber der Nosferatu-Dingens macht auch was mit Exorzismus. Unterstützt und fördert das halt, soweit er noch darf. Frühere Nosferatu's haben das heftiger praktiziert.

Ein Gesetz wird gegen Aberglaube(n) nix nützen. Teilweise Praktiken unterbinden. Am Aberglaube ändert das nix.

P.S.: Redet von denen auch einer im Bundestag diesen Monat?

Was sagt Brutzler dazu?

13. September 2011 um 18 Uhr 54 (Permalink)

Furchtbar. Die Frage von waelti find ich gut!

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 13. September 2011 um 19 Uhr 00 (Permalink)

Für den Bundestag wäre Ayatolla Khomeini prima gewesen. Der vereinte auch jede Menge Irrsinn in sich.

Wenigstens diese pseudoreligiös verbrämten Mißhandlingen sollten verboten werden. Überall natürlich. Gegen verkackte Gehirne hilft natürlich auch kein Gesetz, zumal Blödheit immer irgendwem, der was zu sagen hat, nützt.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden