Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Zwangsunterbringung. Hilfe? Strafe? Entsorgung?

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Der Fall Gustl Mollath rührt mal wieder kräftig das Thema psychiatrische Zwangsmaßnahmen auf. Und, wie es aussieht, zu Recht.

Psychiatrie sollte eigentlich, wie jede andere medizinische Fachdisziplin auch, Hilfe bei entsprechenden Krankheiten bieten*1. Und keine Strafe sein. Und schon gar nicht dazu missbraucht werden können, unliebsame Stimmen unhörbar werden zu lassen.

Der Justizskandal ist dabei nur ein Aspekt. Der andere ist: Es funktioniert! Das bedeutet, die Einrichtung macht das Spiel irgendwie mit. Und niemand hat den Patienten wirklich unter die Lupe genommen. Und anscheindend hat auch niemand ihm wirklich zu helfen versucht.

Verzapft am 27. November 2012, so um 19 Uhr 35

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden