Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Peerblog. Weniger ist Peer.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Eines muss ich Herrn Steinbrück lassen: Er ist fast ehrlich. Jedenfalls macht er keinen Hehl daraus, wofür er Politik macht. Nämlich für gute und bessere Bezahlung. Und wer seine Freunde sind, die ihn gewiss völlig uneigennützig mit diesem Peerblog versorgen, ist zwar nicht namentlich, doch immerhin personenkreismäßig klar: Unternehmer.

Diese Internetpräsenz, die diese Unternehmer für ihn füllen und die als Blog aufgezogen ist, ist vor allem wegen der Investitionssumme im irgendwie sechsstelligen Bereich in der Kritik. Nun kann ich das nicht wirklich beurteilen. Mich stört das nicht so sehr.

Mich stört das, was in der Politik üblich ist: Man sagt, was am anderen schlecht ist und warum man ihn nicht wählen soll. Aber nichts oder zumindest kaum etwas, was erklärt, warum man selbst die bessere Wahl wäre, was man selbst besser kann, was man überhaupt machen wird. Vielleicht ist das ja noch schlimmer?

Meine Kommentare werden dort übrigens nicht freigeschaltet. Dabei sind die gar nicht so schlimm wie andere.

Ich bin sowieso gegen alles!

Verzapft am 04. Februar 2013, so um 17 Uhr 51

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt shan_dark dazu?

05. Februar 2013 um 11 Uhr 19 (Permalink)

Da kriegt man die Krätze - kennst Du den schon: http://www.peerblog.de/aufregung-im-netz-weil-es-was-neues-gibt/

Als ob ein Blog - von einem Politiker - etwas so Neues wäre. Diese Selbstbeweihräucherung ist ja kaum zu ertragen.

Und: Ich hätte ja ein Bild vom Peer mit geschlossenem Mund gewählt. Aber das soll wahrscheinlich ach so authentisch wirken.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden