Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Ausländerfeindlicher Populismus im Sozialen Netzwerk.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

„Bitte liken und teilen“ schreien ja viele mehr oder weniger launige Sprüche vor allem auf Fratzbuch. Mit dabei sind viele verschieden braune Sprüche, wie dieser hier: Eines dieser Fratzbuch-Spruchbilder, Text im Artikel.

Wer soll das denn verstehen?
Wenn man nach Kanada auswandert, muss man Geld mitbringen!
Wenn man nach Australien auswandert, muss man Geld mitbringen!
Wenn man nach Deutschland einwandert, bekommt man Geld, ohne hier je etwas geleistet zu haben!

Das ist weder so richtig noch so einfach.

Dass unter anderen Ländern Australien und Kanada fordern, dass man mit einer finanziellen Grundlage und Sicherheit einwandert ist schon korrekt. Nur bekommt das Geld nicht, wie man auf Grund der Formulierungen eventuell annehmen könnte, der Einwanderungsstaat, sondern es dient vielmehr der eigenen Absicherung und eventuell Überbrückung.

Wer nach Deutschland aus einem Nicht-EU-Staat einwandern will, muss jedoch auch angeben, wovon er hier zu leben gedenkt. Sonst gibt es unter Umständen keine Aufenthaltsgenehmigung. Die sowieso erst einmal auf fünf Jahre befristet ist. Dieses gilt zum Beispiel auch für SchweizerInnen wie meine Liebste.

Allerdings muss man erstmal einreisen. Und oft genug braucht man dafür ein Visum. Und dieses muss man erst einmal bekommen. Da wird durchaus auch gefragt, wer für Deinen Lebensunterhalt aufkommt*1 und für das, was eventuell passieren könnte. Lebst Du zum Beispiel im Kosovo oder ähnlich armen Ländern, dann wird Dir trotz derartiger Nachweise oft genug das Visum verweigert.

Also: Einwanderung bedeutet nicht, dass man deswegen irgendetwas geschenkt bekäme.

Oder verwechselt (YouTube) da jemand Einwanderer mit Flüchtlingen? Nun, mag sein, dass diese hier nichts geleistet haben*2 und trotzdem nicht völlig verhungern müssen. Allerdings bekommen sie keine Reichtümer und haben keinerlei Vorteile gegenüber den Eingeborenen. Zudem gibt es auch genug Einheimische, die auch niemals etwas geleistet haben und trotzdem Geld bekommen. Weil sie nicht können. Oder auch nicht wollen. Oder nicht dürfen. Oder man sie einfach nie gelassen hat. Sind das bessere Nichtstuer?

Dann wäre da noch die Frage, warum die überhaupt hierher flüchten. In der Regel nämlich deswegen, weil sie in der Heimat verfolgt werden. Oder aber, auch verständlich, aber kein Asylgrund, weil sie dort verhungern würden. Würdet Ihr dann nicht auch alles versuchen, dass Ihr überlebt?

Und warum ist es bei denen daheim so ungemütlich? In Nigeria zum Beispiel wird das Land vergiftet und zerstört. Shell fördert dort höchst unsauber Erdöl für Euer Benzin, Euer Plastik, Eure Medikamente, Euro wasweißich.

Afrika hat überhaupt noch immer mit Ausbeutung zu kämpfen, lange nach dem offiziellen Ende der Kolonialzeit, während der auch das Deutsche Reich munter besetzte und plünderte. Wenn Kaffee, Tee, Kakao und so weiter angemessen bezahlt würden, so dass die Menschen, die im Anbau oft genug sklavenartig beschäftigt sind, davon vernünftig leben könnten, dann wäre das Zeug sehr viel teurer!

Nur mal beispielsweise.

Oder nehmen die Ausländer die Arbeitsplätze weg? Klar. Die eingewanderten AusländerInnen sind dafür verantwortlich, dass Firmen- und Konzernchefs Arbeitsplätze streichen? Und Produktion ins Ausland verlagern. Wo man nicht nur noch hungerigere Hungerlöhne zahlen kann, sondern auch wenig Ärger mit ArbeitnehmerInnen- und Arbeitsschutz hat und mit dem Jugendarbeitsschutz sowieso nicht. Kinder sind eben noch billiger. Und wenn die Menschen dort 16 Stunden am Tag malochen, dann rentiert sich das mächtig. Für Waren, die Du gerne billig einkaufst. Klamotten. HiTech. Alles mögliche. Woher kommen Deine Turnschuhe? Deine Jeans? Dein Computer? Und, Obacht: Made in Schlagmichtot bedeutet nicht, dass die Einzelteile auch von dort sind.

Nicht die AusländerInnen streichen Arbeitsplätze. Die baden nur mit aus, was die globalisierten Heuschrecken verbrochen haben.

Verzapft am 28. Januar 2014, so um 19 Uhr 28

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Arroakiba dazu?

28. Januar 2014 um 21 Uhr 08 (Permalink)

Ich hab das kommentiert mit:
"Wenn man in Deutschland auf Steuerzahlerkosten ein Abitur macht, sollte man eigentlich zu intelligent für solch einen Schwachsinn sein" und habe meine älteste auf Fratzbuch wiedergefundene Freundin als für meine Zukunft verzichtbar erkannt.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 28. Januar 2014 um 21 Uhr 27 (Permalink)

biggrin auch richtig.

Nur sollte man den Menschen schon die Chance geben, dazuzulernen.

Was sagt Piratenweib dazu?

29. Januar 2014 um 16 Uhr 02 (Permalink)

Der Kapitalismus führt dazu, dass jede_r der's Scheisse geht, noch einen Sündenbock auf der Stufe weiter unten sucht.
Einfach ein grottenschlechtes System, das schnellstes abgeschafft gehört. Alle Menschen sind gleich. Alle Lebeweisen haben das gleiche Recht auf selbstbestimmtes Leben. Jawoll!

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 29. Januar 2014 um 16 Uhr 28 (Permalink)

@piratenweib: Leider werden Alternativen meist in einer schrecklichen oder nur Eingeweihten verständlichen (meist aber beides) Sprache präsentiert. Dabei geht es durchaus auch anders: http://pimmelriot.wordpress.com/2014/01/19/anarchie-chaos-gewalt/

Was sagt borgdrone dazu?

29. Januar 2014 um 20 Uhr 57 (Permalink)

jeder im Commonwealth kann sich aufhalten wo er will....jeder in der EU kann sich aufhalten wo er will. Und nach Kanada kommt man auch wenn man einen Arbeitsvertrag nachweisen kann. Übrigens gerade bei Deutschen ein beliebtes Auswanderungsland......und auch die haben Sozialstrukturen, die man durchaus dann in Anspruch nehmen darf.

Was sagt Piratenweib dazu?

30. Januar 2014 um 11 Uhr 22 (Permalink)

Keine Macht für Niemand! Yeah!

In einer herrschaftsfreien Welt ist es doch auch völlig wurscht, woher jemensch kommt, wo jemensch jetzt gerade lebt und von was. Die Welt hat keine Staatsgrenzen von Natur. Grenzen sind menschengemacht und daher irreal. Wer an Irreales glaubt, sollte nochmal nachdenken ...

Was sagt Achim dazu?

30. Januar 2014 um 23 Uhr 05 (Permalink)

Und dann gibt es Leute, bei denen man den Eindruck haben muss, die wollten nichts leisten, die gerne Drogen nehmen, die teilen dann diesen Spruch.

Hat gerade die zweite Abmahnung erhalten, ist bald weg.

Was sagt emden09 dazu?

29. Januar 2016 um 09 Uhr 16 (Permalink)

Danke Ulf. Viel besser kann man diesen Unfug nicht auseinandernehmen. Zumal Auch Australien und Canada nehmen Flüchtlinge auf (gewähren diesen Asyl), ohne dass diese besondere Voraussetzungen erfüllen müssen. Dazu sind sie Völkerrechtlich ebenso verpflichtet wie jedes andere Land. Lediglich die EU genauer der Schengen-Raum hat mit der unsäglichen "sicherer Drittstaat"-Regelung einen Tatbestand geschaffen, der es einzelnen Ländern erlaubt, Flüchtlinge, die nicht direkt einreisen (wäre in D wohl nur schwimmend möglich) Asylsuchende wieder in diesen "sicheren Drittstaat" abzuschieben.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden