Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Oder auch nicht.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Vor ein paar Tagen bekam ich meine Wahlbenachrichtigungskarte für die Europa- und die Kommunalwahl am 25. Mai. Kein Problem, als Mitglied der PARTEI wähle ich natürlich diese! Allerdings waren im Briefkasten zwei Karten gewesen- eine davon für meine Liebste!

Die ist doch gar nicht wahlberechtigt?*1

Benachrichtigungskarte für die Wahl des Integrationsrates.Doch, ist sie. Allerdings nicht für die EU-Wahl und so, sondern als echte Ausländerin für den Integrationsrat. Hieß früher mal Ausländerbeirat. Wird gelegentlich mal in der Zeitung erwähnt. Und interessiert meine Liebste nur begrenzt, zumal sie keine Probleme wegen ihrer Herkunft hat. Sie sieht aus wie eine Arierin Mitteleuropäerin nach Ottonormalnazis Geschmack und außerdem finden viele im Zweifelsfalle, die Schweiz sei gar kein „richtiges“ Ausland. Egal, ich habe mich darum auch nicht gekümmert.

Nur- ein wenig neugierig wurde ich schon, wen oder was es da zu wählen gibt und wer davon was vorhat. Ich konnte jedoch nicht viel finden, denn so richtige Wahlwerbung gab es da nicht, und wo man sich da näher informieren kann muss man selbst herauszufinden. Wie der Integrationsrat ungefähr funktioniert schon, aber alles andere?

Müsste das vielleicht verbessert werden?

Verzapft am 09. Mai 2014, so um 17 Uhr 59

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Michael Drews dazu?

09. Mai 2014 um 19 Uhr 21 (Permalink)

Na dann, als "Partei" Mitglied ist die Sache ja völlig klar, ähh, unklar, denn haben die überhaupt eine Chance ins EU Parlament zu kommen? Ich glaube eher nicht. Die Schweizer hatten 1920 - 1945 eine große Gruppierung von Faschisten in ihrem Lande, die sich so nannten. Aber diese Zeiten sind ja zum Glück vorbei. Faschisten gibt es heute gar nicht mehr, wenn dann höchstens Neo-Faschisten, und wo gibt es die schon. Ist mir zumindest unbekannt.
http://www.michael-drews.info/2014/05/09/der-begriff-faschismus/

Aber wie eine nicht-deutsche sieht deine Frau nicht aus. In Hannover gibt es z.B. sehr viele schwarze Menschen, und viele von denen sind auch deutsche.

Dieses denken, der Rassenunterschiede, ist aus einem anderen Jahrhundert. Ich kann mich noch erinnern, als Frankfurt ihren ersten schwazen Fussballspieler hatten, da ertönten von den gegnerischen Fans "Affengeräusche". So hohl sind halt immer noch viele Köpfe. Ich für meinen Teil mag multikulti. Chinesen, schwarze, und alles was anders ist als die triste deutsche Vergangenheit.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 09. Mai 2014 um 19 Uhr 30 (Permalink)

Solange Menschen nach ihrer vermeintlichen oder tatsächen Herkunft beurteilt werden und nicht nach ihrer eigentlichen Persönlichkeit, so lange muss dafür gekämpft werden.

Was sagt Michael Drews dazu?

09. Mai 2014 um 19 Uhr 58 (Permalink)

Recht hast du, mach nur. Ich finde das gut, obwohl ich etwas anderes wähle. Aber Parteien wandeln sich im Laufe der Jahre immer so zum "Negativen", aus meiner Sicht zu mindest, das ich manchmal nicht mehr weiß was ich wählen kann, um etwas zu verändern.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden