Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Zehnfach.

Kategorie: Hausmusik

Nun lege ich mich erstmal fest: Aquila Alabastro Normal Tension werde ich fortan spielen.

Stapel verpackter GitarrensaitenNach relativ wenig Versuchen hatte ich meine neuen Lieblingssaiten gefunden. Derzeit sind noch die Alabastro in High Tension aufgezogen. Doch da mir nie weniger harten besser gefallen, kommen sie bald wieder runter. Dank Lockdown ist mein Verschleiß momentan erheblich, spiele ich doch deswegen mehr als drei Stunden täglich.

Nicht, dass ich deswegen wirklich gut wäre.

Leider kann mir mein Dealer*1 diese nicht besorgen, also bestelle ich sie eben woanders. Erstmal zehn Sätze, das sollte ein paar Wochen reichen. Ich glaube, dieses Jahr werde ich wohl mehr als zweihundert Euro verspielen.

Die Savarez für meine ganz alte Gitarre kriege ich dort allerdings schon. Und Noten. Denn auch diese „verbrauche“ ich, da ich weiterhin mein Repertoire erweitere.

Verzapft am 09. Mai 2020, so um 19 Uhr 01

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Achim dazu?

11. Mai 2020 um 19 Uhr 44 (Permalink)

Du hast ja wirklich lange nach den Saiten gesucht, die dir am besten liegen.

Auf meiner Epi SG hatte ich dünnere Saiten, mochte die nicht besondern, habe Ernie Ball Power Slinky 11-48 ausprobiert, habe die Stärke gemocht und bin dann dabei geblieben, fertig

Aber ich mochte auch Stainless Steel in der Stärke, ich kann mir außerdem vorstellen, die Stärke mit Cobald oder als M-Steel zu nutzen.

Aber ich bin auf keinen anderen Saiten noch schlechter als ohnehin schon.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 11. Mai 2020 um 19 Uhr 46 (Permalink)

Das ist gar nicht so lang. Für die Hannabachs habe ich über Monate alle vier Wochen etwas anderes probiert gehabt damals.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden