Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Fleisch. Cola. Das Experiment. Tag VII

Kategorie: Mischmasch

Nun läuft mein Gammelfleischexperiment eine Woche. Getan hat sich nicht mehr viel. Ich werde weiter berichten, aber nicht mehr täglich.

Fleisch in Cola.

Verzapft am 14. September 2009, so um 15 Uhr 49

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Claudia dazu?

15. September 2009 um 05 Uhr 05 (Permalink)

Wirklich spannender Versuch. Aber das Fleisch hat sich doch auch ganz massiv verändert, sieht poröser aus, längst nicht mehr so dick, fest und glatt wie am Anfang. Macht es dir was aus, das Fleischstückchen mal pur in die Kamera zu halten zum besseren Vergleich? (Was bin ich froh, dass das Glas nicht in meiner Nähe steht.) biggrin

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 15. September 2009 um 09 Uhr 30 (Permalink)

Aber es hat sich nicht binnen 24h aufgelöst, das Gerücht behauptet. Es dürfte durch die Säuren jedoch mürbe geworden sein.

Den Versuch hatte ich vor 12 Jahren schonmal unternommen. Das Fleisch war auch nach einem halben Jahr noch anwesend.

Was sagt Cellulanus dazu?

15. September 2009 um 09 Uhr 51 (Permalink)

Bääääääääääh, ich liebe es ja täglich in diesem Weblog vorbei zu schauen, aber wenn ich noch oft solche unappetitlichen Bilder sehen muss, dann bin ich weg.

Passiert grad nichts Appetitlicheres in Deinem Leben? wink

Liebe Grüße, Cellulanus

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 15. September 2009 um 09 Uhr 56 (Permalink)

@Cellulanus: Interessefrage, wie bist Du auf mein Blog gestoßen?

Ich kann Dich beruhigen: Da mit dem Fleisch nicht mehr viel passiert, wird die Berichtstattung darüber auch weniger.

Und es passieren auch appetitliche Dinge, auch wenn ich Krankenpflüher bin... biggrin

Was sagt Cellulanus dazu?

16. September 2009 um 09 Uhr 23 (Permalink)

Hi Ulf,

keine Ahnung mehr, ich lese schon sehr lange mit. Über irgendeinen Link auf einer anderen Webside.

Sei einfach mutig und kipp die Brühe endlich ins Klo. wink

Liebe Grüße, Cellulanus

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 16. September 2009 um 10 Uhr 07 (Permalink)

Ich werde das nicht wegkippen. Das läuft noch eine Weile.

Der nächste Versuch wird übrigens sein, Fleisch mit der "Musik" von Tokio Hotel zu zersetzen.

Was sagt Claudia dazu?

16. September 2009 um 13 Uhr 55 (Permalink)

Bei Tokio Hotel geht allenfalls das Fleisch eurer Ohren hops, dafür aber absolut schnell und zuverlässig. Außerdem wird Lisbeth eingehen, Bruno nie wieder eine Pfote über eure Türschwelle setzen und schrecklich furchterregende körperliche Symptome ausgelöst, die nicht mal ein Krankenpfleger sich in seinen Albträumen auszumalen in der Lage ist. Du riskierst viel im Dienste der Wissenschaft, Ulf. SEHR viel. smile

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 16. September 2009 um 14 Uhr 04 (Permalink)

Der Dienst an der Wissenschaft und damit an der Menschheit erfordert eben Opfer und Einsatz bis zum Äußersten.

Aber jetzt muß ich erstmal auf Fortbildung. Nein, nicht Gammelfleisch, Onkologie.

Was sagt Cellulanus dazu?

17. September 2009 um 09 Uhr 13 (Permalink)

Örgx - ein weiterer Versuch.

Kannst Du schon verraten, wann die Versuche abgeschlossen sein werden, dann lese ich nämlich lieber erst danach wieder hier mit. *g*

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 17. September 2009 um 10 Uhr 51 (Permalink)

@Cellulanus:Keine Sorge, vorläufig sind keine weiteren Photos geplant. wink

Was sagt Cellulanus dazu?

18. September 2009 um 08 Uhr 31 (Permalink)

Uff, Glück gehabt. *Schweiß von der Stirn wisch*

Was sagt JeriC dazu?

09. November 2009 um 14 Uhr 11 (Permalink)

Und, steht das Zeug noch da rum?

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 09. November 2009 um 14 Uhr 17 (Permalink)

@JeriC: Ja! biggrin Aber es verändert sich nicht mehr.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden