Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Das widerwärtigste Kraut der Welt.

Kategorie: Mischmasch

Heute schreibe ich über die gräßlichste Pflanze, die Mutter Natur hervorgebracht hat.

Man kennt mich ja nicht gerade als Anhänger der Müslimedizin. Doch hatte ich einst in der Osnabrücker Psychiatrie starke Kopfschmerzen. Tabletten wollten mir die mich versorgenden KollegInnen nicht geben zu meinem damals ohnehin recht üppigen Pillencocktail. Und den Dienstarzt mochten sie damit wahrscheinlich auch nicht behelligen. Man gab mir einen Tupfer mit einem Tropfen der Essenz dieses Gewächses. Ich solle mir das auf die Schläfen reiben.

Ich war sauer. verarschen konnte ich mich ja selbst.

Aber- das Pfefferminzöl half. Dafür war mir schlecht. Von dem Gestank. Zum Glück habe ich fast nie Kopfschmerzen.

Ich wende es durchaus erfolgreich bei meinen PatientInnen an. Doch mir ist lieber, sie kotzen ordentlich als daß sie Kopfschmerzen haben. Den Geruch von Kotze kann ich besser ertragen als den von Pfefferminz.

Vor Jahren meinte mal meine Ex, als wir gerade unsere arabische Küchenphase hatten, korrekt zubereiteten marokkanischen Pfefferminztee trinken zu wollen. Zu diesem Zweck kochten wir wie verordnet einige Stengel frische Pfefferminze mit Gunpowder, den ich ohnehin nicht mag, unglaublich lange. Das Ergebnis schmeckte wie Gallensekret mit Kaugummi. Örks. Kaugummis bekomme ich auch immer noch von wohlmeinenden Kolleginnen angeboten. Fickleys Sperma-Gum. Örks. Und alle Welt lutscht ständig Bonbons. PFEFFERMINZbonbons. Örks. Grauenvoll.

Und Zahnpasta geht wohl auch nicht ohne dieses Zeug. Deshalb putze ich mir auch nie die Zähne.

Verzapft am 14. Oktober 2009, so um 22 Uhr 00

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Benedicta dazu?

15. Oktober 2009 um 14 Uhr 36 (Permalink)

Tja... ich mag Pfefferminze - auf meinem Balkon wachsen mindestens drei!

(Btw: Marokkanischen Minztee mit Pfefferminze? Is eh falsch - marokkanische Minze ("Mentha spicata ‚Marokko‘" im Gegensatz zu "Mentha x piperita", der "üblichen" Pfefferminze) schmeckt nämlich anders. Und Gunpowder ist so typisch Chinesisch, dass ich mir den in Marokko ehrlich gesagt auch nicht wirklich vorstellen kann, mal ganz davon abgesehen dass der Gunpowder-Geschmack nun wirklich nicht zu Pfefferminze passt.)

Was sagt Benedicta dazu?

15. Oktober 2009 um 14 Uhr 41 (Permalink)

Ach, Nachtrag:
Wenn du Pfefferminz-freie Zahnpasta haben willst, guck mal im Reformhaus nach "Homöopathie-Verträglich". Bei Homöopathischer Behandlung soll man nämlich auf Pfefferminze verzichten, daher ist da keine drin (was man von Homöopathie hält, ist dabei ja wurscht - Hauptsache keine Minze, oder?).
Ich hatte da mal ein Pröbchen von geschenkt bekommen, die schmeckte gar nicht so schlecht (von Weleda, soweit ich mich erinnere).

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 15. Oktober 2009 um 15 Uhr 56 (Permalink)

Naja, in dem Rezept stand PFEFFERminze und Gunpowder.

Was sagt Benedicta dazu?

15. Oktober 2009 um 17 Uhr 16 (Permalink)

Da würde ich mal spontan behaupten, dass der Ersteller des Rezepts auch keine Ahnung hatte... razz (oder alternativ keinen besonders guten Geschmackssinn)

Ich hab schon so manches in Rezepten gelesen, was keiner Logik standhielt (und sehr nach "nackt bei Vollmond mit einer schwarzen Katze rückwärts über die Schulter langsam gegen den Uhrzeigersinn rühren" klang...).

Was sagt chefarzt dazu?

15. Oktober 2009 um 20 Uhr 21 (Permalink)

Nimm Kinderzahncreme, die schmeckt besser

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 15. Oktober 2009 um 20 Uhr 30 (Permalink)

Gibts denn BLENDI noch?

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden