Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Nackt.

Kategorie: Erlebtes

Ad Absurdum schreibt: Es gibt eine unumstößliche Wahrheit im Leben. 98% der Menschen sehen angezogen um einiges besser aus als nackt. Die hübscheste Frau kann, wenn man ihr im Freibad begegnet, zu einem unansehnlichen Etwas mutieren. Das Freibad ist ohnehin einer der Orte an welchen man so gut wie aller Möglichkeiten beraubt wird etwas zu verbergen. Je weniger Stoff den Körper bedeckt, desto mehr Wahrheit wird offenbar. Narben werden sichtbar,

Ich bin dick und gerne nackt. Nackt sehen doch alle Menschen irgendwie gleich aus. Ich habe dienstlich schon Penner nackt gesehen, Industrielle mit Milliardenumsätzen, Bundestagsvizepräsidenten, Eltern von Entertainern, Schriftsteller, Alte, Junge, Frauen, Männer… Alle werden gleich. NACKT und gleich.

Egal, wessen Pimmel oder wessen Titten wie groß sind: Irgendein Makel findet sich. Ansonsten finde ich makellose Körper ohnehin langweilig und damit unattraktiv. Nackt und unverkleidet und ungeschminkt ist alles echter als in der be- bzw verkleideten Welt. Kein Anzug, keine Lumpen unterscheiden mehr. Krankenpfleger zu sein hat etwas für sich.

Verzapft am 12. Dezember 2009, so um 09 Uhr 43

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Krokofantilein dazu?

12. Dezember 2009 um 09 Uhr 47 (Permalink)

mhm... Ich persönlich finde Nackt sein nicht schön... mir gefällt ein " verhüllter " Körper besser als ein nackter... *spiesser bin*

Was sagt 110576 (ad absurdum) dazu?

12. Dezember 2009 um 10 Uhr 51 (Permalink)

NIcht jeder Mensch geht mit diesem Thema so locker um wie du, da doch sehr viele Menschen der Meinung sind einem Schönheitsideal hinterher hecheln zu müssen das eh die wenigsten erreichen können. Die Frage ist auch, ist es überhaupt erstrebenswert so aussehen zu wollen wie es uns anscheinend von Fernsehen und Printmedien vorgegaukelt wir?

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 12. Dezember 2009 um 10 Uhr 59 (Permalink)

Ich weiß... ich arbeite in einem katholischen Haus, da habe ich auch Umgang mit Ordensschwestern. Ich respektiere andere Bedürfnisse. Zum Beispiel renne ich meinem geliebten Krokofantilein zuleibe nicht dauernd nackt durch die Hütte.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden