Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Ileostomiebeutel. Papierklammern.

Kategorie: Erlebtes

Ein Patient mit doppelläufigem Ileostoma hatte einen Ausstreifbeutel. Wegen des sehr flüssigen und ständig ausgeschieden werdenen Stuhls ist bei einem künstlichen Darmausgang am Dünndarm ein geschlossener Beutel zum Abmachen und wegwerfen nicht sinnvoll- das Ding wird besser ausgeleert. Auch in der Nacht mehrmals. Dazu wird die Öffnung des Beutels ein paar Mal umgewickelt und dann per Klettverschluß wieder verschlossen.

So weit, so gut.

Nur hatte es bei ihm des öfteren nicht gehalten. War aufgegangen. Und er hatte den ganzen Scheiß in den Klamotten. Nicht gut. Nicht angenehm. Eklig. Dünndarmstuhl bzw Dünndarmkacke riecht schlecht und verteilt sich, da flüssig, auch noch ausgezeichnet.

Not macht erfinderisch. Und Jeder nimmt, was ihm einfällt. Manchmal genial einfach. Lehrer nimmt Papierklammern. Funktioniert super und ist sehr komfortabel.

Ileostoma: Ausstreifbeutel mit Papierklammern verschlossen.

Verzapft am 19. Dezember 2009, so um 06 Uhr 25

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Benedicta dazu?

20. Dezember 2009 um 01 Uhr 29 (Permalink)

Yeah! DAS ist der wahre MacGyver...

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 20. Dezember 2009 um 03 Uhr 52 (Permalink)

@Benedicta: WTF is MacGyver?

Was sagt Mandy dazu?

29. Dezember 2009 um 14 Uhr 48 (Permalink)

Das ist ja genial smile

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden