Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Blutrünstiger Mordhund versucht Bruno zu zerfleischen!

Kategorie: Erlebtes

Brunos WundeGestern rief Olli an: Er war mit unserer lieben Teilzeit-Töle Bruno beim Tierarzt. Ein offensichtlich wahnsinnig gewordener Irish Setter, welcher von seinem offenbar mit ihm völlig überforderten Halter anscheinend trotz der Leine nicht kontrolliert werden konnte, hatte unseren geliebten Bruno, der zwar groß, aber gutmütig, zu gutmütig gar sich selbst zu verteidigen, ist, grundlos attackiert und ihm eine ziemlich große Fleischwunde von gut acht Zentimetern beigebracht.

Das arme Tier mußte in Vollnarkose operiert und ziemlich viel Gewebe entfernt werden. Er ist jetzt noch völlig hinüber, wir hoffen nur, daß seine Seele keinen Schaden genommen hat und er sich nun seltsam gegenüber anderen Hunden verhält.

Umsonst gibt es nichts auf dieser Welt, und der arme Olli bekam eine Rechnung von zweihundert Euro. Naja, OP mit Vollnarkose und allem drum und dran eben. Mit dieser Rechnung ging er natürlich zum Halter dieses nicht auf der idiotischen Liste aufgeführten Kampfhundes. Und dieses Arschloch ließ ihn abblitzen, obgleich die Schuld eindeutig bei ihm lag, wenn er nicht in der Lage ist, seinen Köter zu erziehen und unter Kontrolle zu behalten. Nun gehts Richtung Anwalt. Selbst schuld.

Manche Menschen sollten einfach keine Hunde halten dürfen.

Verzapft am 31. Juli 2010, so um 21 Uhr 38

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Markus dazu?

31. Juli 2010 um 22 Uhr 06 (Permalink)

Wir, mein Hund Snook und ich, sind vor vierzehn Tagen auch angefallen worden. Es war ein Alano aka Dogo canario o. Presa canario. Diese Hunde sollen eigentlich die Beute (Wildschwein o. Stier) solange halten, bis der Jäger o. Metzger sie tötet. Dementsprechend gross ist ihr Fang. Aua!
Wir wünschen dem armen Wutz gute Besserung!
Markus & Snook

Was sagt Dennis dazu?

01. August 2010 um 02 Uhr 33 (Permalink)

Schrecklich

Was sagt Nadine dazu?

01. August 2010 um 12 Uhr 24 (Permalink)

Ich wünsche Bruno eine gute Besserung, hoffentlich bleibt er "ganz der Alte" nach dem Erlebnis!
Der andere Hund ist auch unschuldig, dem sein Herrchen ist an allem Schuld. Es gibt keine bösen Hunde, nur unerzogene Hunde oder welche vom Herr scharf gemachte Hunde, traurig! Der Kerl soll mal gefälligst die rechnung zahlen, wo kommen wir denn da hin. Der müsste doch eine Versicherung haben oder ist das bei Euch keine Pflicht für grosse Hunde?
Ich kann sowas nicht verstehen, unfähige Tierhalter gehören abgeschafft....

Alles Gute an Bruno *knuddel*

Was sagt Ma Rode dazu?

02. August 2010 um 08 Uhr 21 (Permalink)

Nein, nicht Bruno ... da sieht man es wieder: Tiere können nichts für die Menschen, denn diese sind und bleiben einfach nur dämlich. Daumendrück für Bruno. Ich hoffe, das Arschloch ist wenigstes haftpflichtversichert.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 02. August 2010 um 09 Uhr 04 (Permalink)

Update: Bruno geht es viel besser, wird aber noch zur Schonung gezwungen. Zumal er ja nicht besonders gescheit ist und mit seinem Kragen überall gegenstößt. Und was die Zahlungsunwilligkeit des Unfallverursachers betrifft: Der Anwalt wird es richten.

Was sagt Conny dazu?

03. August 2010 um 11 Uhr 40 (Permalink)

Schrecklich.Das ist ja krass.
Also da würde ich dem Halter auch den Anwalt auf den Hals hetzen.

Was sagt Markus dazu?

06. August 2010 um 20 Uhr 46 (Permalink)

zumal er ja nicht besonders gescheit ist und mit seinem Kragen überall gegenstößt.


Deshalb hab ich den Snook nicht mit dem Ding konfrontiert. Der hätte das halbe Haus abgerissen.
Er ist schlau genug zu gehorchen, nicht selbst zu kratzen und sich kratzen zu lassen. Toller Kumpel, der.
Mein Bein wird auch langsam besser...

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden