Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Traue ich mich oder nicht?

Kategorie: Mischmasch

Roth-HändleDienstag habe ich ohnehin einen Termin mit meinem Psychiater. Mit dem kann ich das „WIE“ erörtern, wenn.

Was?

Ich schrub bereits, daß ich unabhängig sein möchte. Nicht mehr ein „Gefangener von duftendem Rauch“ (Das sind die chinesischen Zeichen für „Raucher“) .

Immer Tabakrauch inhalieren zu müssen, um mich normal zu fühlen, bis zu zwei Packungen am Tag. Doof. Und, wenn ich ausnahmsweise mal einen Atemwegsinfekt, oft Erkältung genannt, habe, immer gleich röcheln und bölken zu müssen und teilweise kaum Luft zu bekommen... auch doof.

Aber einfach so aufhören bringe ich nicht.
Bis Dienstag entscheide ich mich, ob ich aufhöre. Und dann mit Hilfe.

Verzapft am 28. Oktober 2010, so um 13 Uhr 39

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Ma Rode dazu?

28. Oktober 2010 um 13 Uhr 44 (Permalink)

Tu´s einfach. Es ist nicht nur gesünder und spart Geld, es tut auch der Wohnung und den Klamotten gut. Was freue ich mich z.B., dass in Kneipen nicht mehr geraucht werden darf. Kein kalter Rauchgeruch in den Klamotten und Haaren, keine vollen Aschenbecher mehr und kein achtloser Raucher, der sich gerade eine anzündet, wenn ich mein Schnitzel anschneiden will.

Was sagt Stefan dazu?

28. Oktober 2010 um 13 Uhr 49 (Permalink)

Falls es Dich beruhigt: Aufhören ist wirklich einfach. Frei nach Mark Twain, ich habe es schon hundert Mal gemacht. wink

Das wirklich schwierige ist, das Widerstehen für den Rest seines Lebens. Und daran bin ich auch schon viel zu oft gescheitert.
Am einfachsten war es bisher immer, wenn ich den ostfriesischen Schamanen besucht habe. Für gewöhnlich glaube ich nicht an diese esoterische Gequatsche. Das muss man dort auch nicht. Einzige Vorraussetzung ist, dass man aufhören will. Dann entkommt man mit dem Besuch wenigstens den von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausfallenden Entzugserscheinungen. Kein kalter Schweiß, keine Nervosität, kein Frust, kein Verlangen. Nichts.
Nur den Versuchungen des Lebens muss man sich alleine stellen.
Ich bin jetzt seit 19 Monaten trocken. smile
Vielleicht ist das ja eine Option für Dich.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 28. Oktober 2010 um 13 Uhr 54 (Permalink)

Ich denke aber, aufgrund meiner psychischen Krankheit ist es besser, wenn ich das mit meinem Seelendoktor bespreche. Ich will da möglichst problemlos durch.

Dabei weiß ich noch nicht einmal, ob ich überhaupt stark genug bin dafür. Dienstag entscheide ich mich.

Was sagt Big Al dazu?

28. Oktober 2010 um 13 Uhr 58 (Permalink)

Habe auch aufgehört.
Mich hatte es als Erwachsenen mit einer Knderkrankheit darniedergelegt, die Gelegenheit war günstig, also losgelassen, die Kippen.
Heute bin ich kein militanter Ex-Raucher, aber ich kann endlich mal genußvoll Essen gehen ohne zugequalmt zu werden, stinke selbst nicht mehr wie ein Aschenbecher usw.
Viel Glück, eine Extraportion Durchhaltevermögen wünsche ich dir.
Aaaaber: Finger weg vom Süßkram als Ersatz, oder willste aussehen wie ich?
B. A.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 28. Oktober 2010 um 14 Uhr 02 (Permalink)

Ich bin auch nicht weniger fett als Du!

Ich werde sehen.

Was sagt Eddie dazu?

28. Oktober 2010 um 14 Uhr 17 (Permalink)

Es muss im Kopf klick machen, dann schaffst Du es.
Rauchfrei, von heut auf morgen seid Oktober 1996 smile

Was sagt Rincewind dazu?

28. Oktober 2010 um 14 Uhr 26 (Permalink)

Nikotin kann durchaus eine Art Selbstmedikation sein, ich würde das tatsächlich mit dem Psych vorher besprechen.
Das Beschissene am Rauchen ist ja, sich die Lunge mit Verbrennungsgasen zu füllen, was nicht wirklich gesund ist, wie man weiss ...
Allerdings kann man Nikotin auch anders zuführen, würde ev. mal in die Richtung denken, so sich rausstellen sollte, dass Nikotin für Dich wichtig ist.

Was sagt Big Al dazu?

28. Oktober 2010 um 15 Uhr 31 (Permalink)

@ Ulf.
Danke für die Blumen.
Dann fühle ich mich wahrscheinlich nur fetter weil ich etwas höher bin als du.
(Wir könnten auch noch dein und mein Gewicht vergleichen, aber dann lieber nicht-öffentlich wink )
B. A.

Was sagt kall dazu?

28. Oktober 2010 um 16 Uhr 43 (Permalink)

Mit dem Seeledoktor reden, dürfte auf jeden Fall sinnvoll sein.
Nikotinersatz ist zwar zum Einen eine denkbare Option, andererseits ist der kalte Entzug auch hinterher mit dem Gefühl verbunden, etwas ganz wesentliches und nicht ganz einfaches geschafft zu haben, dass man nicht leichtfertig wieder auf's Spiel setzen möchte, nachdem man es einmal erreicht hat. Dieses Bewusstsein macht es vielleicht leichter künftigen Versuchungen zu widerstehen.
Mit einem Päckchen Schwarzem Krauser bzw. 2 Schachteln Rothhändle oder Gitanes, jenachdem was da war, habe ich auch nicht grad zu den Wenigrauchern gezählt. Wirklich unangenehm, auch körperlich war der Entzug eigentlich nur ca. 1 Woche. Danach mus man sich bewusst sein, dass diese Entscheidung für sehr lange Zeit täglich unter Umständen mehrmals immer weider neu getroffen werden muss. Inzwischen empfinde ich das natürlich nicht mehr so, ist aber auch schon seeehr lange her. Ich hab übrigens _nicht_ zugenommen (erst ca. 15 Jahre später).

Wenn Du Dich dafür entscheidest, viel Glück, und bei einem Rückfall, reset-Knopf drücken.

Was sagt MamaHase dazu?

28. Oktober 2010 um 20 Uhr 21 (Permalink)

Ein schöner Vorsatz und wenn Du s wirklich angehst..toi toi toi,was besseres kannst Du Dir garnicht antun wink --ausser Frauchen natürlich--

Ich habe am 6.12 ein Jahr rum Yiiiipeeeeh

Was sagt AndreB dazu?

29. Oktober 2010 um 10 Uhr 13 (Permalink)

Hab mit 10 Jahren angefangen und nach 25 Jahren mit täglich 50 Ziggis von heute auf Morgen aufgehört. Die ersten beiden Tage waren ziemlich ätzend aber dann war alles i.O.
Mann muss es aber auch absolut wollen und von den Drecksteilen angewiedert sein smile

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden