Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Richtig Kaffee kochen

Kategorie: KuliNarrisch

Kaffeemaschinen erzeugen lediglich ein heißes schwarzes Ge­söff, das mit richtig be­reitetem Kaffee wenig gemein hat.

Beschäftigen wir uns also mit richtigem Kaffee. Vom klassischen Handfilter natürlich. Gefiltertes Wasser enthält zwar weniger Mineralien, aber diese und Chlor wirken sich nachteilig auf die Geschmacksentfaltung bei Kaffee und Tee aus.

Also gefiltertes Wasser aufsetzen und nach Bedarf und Ge­schmack eine entsprechen­de Menge Kaffeebohnen in die hand­betriebene Kaffeemühle geben.
Unsere persönliche Mischung hat sich ziemlich schnell entwickelt: jeweils ein (Gewichts)drittel Arabischen Mocca, Mexico fino (Maragogype) und indischen Perl, aber das muß natürlich jeder für sich selbst entdecken...

Gemahlener Kaffee verliert seine Geschmacksstoffe schnell, des­halb also frisch mahlen.

Elektrische Mühlen gibt es auch, sind schneller und bequemer, aber werden auch hei­ßer und beeinträchtigen so die Ge­schmacksstoffe.

Deshalb also Handbetrieb.

In die angewärmte Kanne kommt eine Messerspitze Kakaopul­ver (echtes, kein Nes­quik!!!) und eine Prise (aber bitte nur eine Prise!) Salz zur Abrundung.

Das gekochte Wasser sollte kurz abkühlen, etwa eine Minute. Dann das Kaffeemehl kurz überbrühen und quellen lassen, da­nach richtig aufbrühen.

Verzapft am 26. Februar 2007, so um 07 Uhr 30

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Problemopa dazu?

26. Februar 2007 um 09 Uhr 46 (Permalink)

Die Botschaft hör ich wohl, allein - mir fehlt die Zeit ...

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 26. Februar 2007 um 09 Uhr 48 (Permalink)

Glaubst Du, ich mach das täglich? wink
Wär auch viel zu teuer, die Bohnen, die da reinkommen, sind für Sonntags.

Aber Handfilter ist immer Pflicht, ne Maschine is in unserem Haushalt nicht.

Was sagt Rene Kriest dazu?

26. Februar 2007 um 21 Uhr 52 (Permalink)

"kein Nes­quik" - was soll denn das?

Ich stehe ohne Ende auf das Zeug, wegen der vielen Klumpen in der Milch.

Handfilter ist eine tolle Sache! Kennengelernt habe ich das Teil bei meinen Eltern. Kann ich nur weiterempfehlen.

Liebe Grüße,

René

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 27. Februar 2007 um 07 Uhr 50 (Permalink)

Nesquik hat einfach nicht die nötige Kakaokonzentration, das Zeug besteht zu einem sehr großen Teil aus Zucker. Schwach entölter, reiner Kakao löst sich in heißer Flüssigkeit sehr schnell auf. Für kalte Milch ist Nesquik natürlich besser, da würde das nämlich sonst wirklich Klumpen geben.

Was sagt ein-es dazu?

01. März 2007 um 11 Uhr 05 (Permalink)

Ist mir alles viel zu aufwendig - obwohl, ich muss zugeben, tönt geschmackvoll und verlockend. Aber ich bleibe dann doch lieber bei meinem gefriergetrockneten Schnell-Kaffee: Wasser drüber und Milch dazu und jut is, hehehe.

ein-es

Was sagt Björn dazu?

05. März 2007 um 12 Uhr 39 (Permalink)

Ich empfehle dir dann diesen leckeren Kaffee: http://www.freenet.de/freenet/wissenschaft/natur/chemie/kopi/index.html .

Vielleicht sollte ich mir mal eine Tasse aus eigenem Kot aufbrühen, oder die Hauskatze meiner Freundin dazu missbrauchen.

Was sagt Lilie dazu?

04. August 2007 um 09 Uhr 31 (Permalink)

Meine Meinung, Stiel und Niveau beim Kaffeetrinken ist durch die maschinelle Zubereitung verloren gegangen.

Dafür hält man jetzt länger im Büro durch

Was sagt Monika Wiesinger dazu?

11. September 2007 um 14 Uhr 58 (Permalink)

Frage: wie bereite ich meinen Kaffee richtig in einem Glasbehälter zu. Unten ist die Glaskanne mit Wasser gefüllt und oben der Glasbehälter mit Kaffee. Alles zusammen wird dann auf der Herdplatte erhitzt. Der Kaffee schmeckt lecker, aber ich habe leider immer so viel K.Grund und das ärgert mich. Gruß Monika

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 12. September 2007 um 15 Uhr 50 (Permalink)

Steig doch auf Handfilter um wink
SCNR
Ehrlich gesagt, mit diesen Dingern kenne ich mich einfach nicht aus...

Was sagt Ilse dazu?

30. September 2007 um 08 Uhr 41 (Permalink)

Ich komme aus der Stadt der Kaffeehäuser.
Für mich ist der VON HAND GEFILTERTE Kaffee immer noch der Beste!

Als meine Melitta vor einigen Jahren einging, stieg ich auf Handfilter um, da ich die großen Maschinen, mit Metall usw, einfach nur widerlich finde.

Ich seh nicht ein, warum man auf Schaum usw, im Kaffee so viel Wert legt. Ich bekomme davon nur Stoffwechselprobleme. Bauchschmerzen ohne Ende.

Im Kaffeehaus schaut man mich an, wenn ich Kaffee ohne Schaum verlange...es scheint unmöglich!

Außerdem befindet sich im Kaffee, der von diesen Maschinen gemacht wird, ein hoher Fettanteil, welches wiederum die Cholesterin Werte beeinflusst!

Ich filtere jeden Tag von Hand...ohne Salz und ohne Kakao, und ist immer noch besser als, der Kaffe der durch Metallschläuche, Metallsiebe unter immensen Druck, gepresst wird.

Durch den Filter wird das Fett aufgesaugt, das Kaffeemehl kann länger im Wasser quellen, und ergibt dadurch einen volleren, intensiveren Geschmack.

Es braucht nicht länger als, eine Kaffeemaschine und macht weniger Dreck.

Weniger Strom, weniger Zeitaufwand, da weniger zum Putzen.

Und in der Küche ist mehr Platz, weil man sich wehrt, sich nicht vom Markt beeinflussen lassen will, sich in die Küche ein riesen Gerät aufzustellen, dass den Platz weg nimmt, unheimlich viel Strom braucht und Wartungsarbeiten bedarf, um einen Kaffee trinken zu können, der im Geschmack mit Fett-Luftschaum, total verfälscht ist.

Auch die Italienischen, die Alumaschinen, sind nicht geeignet, da Aluminium, laut neuester Wissenschaft, Mitauslöser für Alzheimer Erkrankungen ist.

Wer ein EINZIGES mal von Hand gefiltert hat, weiß wie Kaffee schmecken kann und soll. Mir kommt vor, dass alle Anderen, nur von der Werbung und vom Markt beeinflusst wurden, und gehorchen was vorgeschrieben wird, um "in" zu sein.

Leider ist es schwer, gute Handfilter zu bekommen. Wenn ich mir für einen Handfilter eine Filter-Maschine kaufen würde, um nur an den Handfilter zu kommen, ist dies unmöglich, da man "nur" noch Schwenkfilter erzeugt. Es ist ein Graus!

Die Pozellanfilter, passen meist nicht zur Kanne, und es scheint überhaupt keine einzel Filter, oder komplette Sets...Handfilter und Kanne, zu geben.

Wer weiß, wenn mehr Menschen von Hand filtern, vielleicht steigt die Industrie wieder um, oder entdeckt die Marktlücke, etwas hochwertiges, für Menschen mit Geschmack zu erzeugen.

Servus aus Wien

Was sagt jobu dazu?

16. Mai 2009 um 14 Uhr 36 (Permalink)

Macht doch mal 'was ganz anderes - so wie ich: Einen dicken Löffel frisch gemahlenen Kaffe in die Tasse, darauf kochendes Wasser dreiviertel voll und eine Priesschen Salz. Einfach stehen lassen, bis wegen der Temperatur trinkbar und dann genüsslich schlürfen. Ich will ihn nur noch so - eben türkisch.

Was sagt Big Al dazu?

24. September 2010 um 19 Uhr 15 (Permalink)

Hallo Ulf, jetzt sprengt es hier wahrscheinlich bald alle Besucherrekorde.
Mein Onkel ist auch ein "Von-Hand-Aufbrüher", daher kenne ich deine oben geschilderte Prozedur inklusive Kakao und Salzbrise genauso.
Schönes Wochenende in die Stadt der überdimensionalen Voglkäfige welche an Kirchen hängen wink wünscht
B. A.

Was sagt Big Al dazu?

25. September 2010 um 10 Uhr 26 (Permalink)

Pustekuchen.
Kommt anscheinend kein Schwein vorbei.
Faule Kommentatorensäcke!
B. A.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden