Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Was heißt schon „behindert“? Teil 3: Down oder nicht Down?

Kategorie: Held der Arbeit

Ich zeige einen Vogel!Bei uns im Betrieb haben wir es lustig. Manchmal natürlich knallt es auch, aber sonst...

Ein Kollege, nennen wir ihn mal Thorsten*1, hat, wie ein paar weitere KollegInnen auch, das Down-Syndrom. Die meisten würden ich nun sicher für doof halten und behindert und hassenichesehn. Pustekuchen! Thorsten hat seine eigene Wohnung und kommt sehr gut zurecht. Zur Not sind seine Eltern in Reichweite. Man sieht es vielleicht und man merkt es an der Sprache wegen der etwas zu großen Zunge. Das war es dann auch schon.

Gestern kam er zu mir an den Tisch: „Hömma Ulf, dauernd ruft mein Telefonanbieter auf dem Handy an, während der Arbeitszeit! Jetzt auch wieder. Die sollen das auf Festnetz machen wenn ich zu Hause bin und Zeit habe! Oder bei meinen Eltern anrufen! Das habe ich denen schon einmal gesagt!“

Er ist zwar ziemlich gutmütig und freundlich, nun aber war er ziemlich sauer. Verstehe ich gut. Ich hasse telephonieren bekanntlich sowieso und Privatanrufe auf der Arbeit mochte ich auch nie. Das unterbricht den Fluss.

Wenn die mich so nerven würden, dann würde ich die durch den Hörer ziehen und ihnen sagen, wenn sie noch einmal anrufen, wechsele ich den Anbieter! Das sagte ich Thorsten auch. Er strahlte. Und griff zum Telephon, die Nummer aus der Anrufliste zu wählen. Thorsten ist eher klein und sieht alles andere als böse aus, aber wie er in sein Mobiltelefon bölkte war extrem eindrucksvoll. Wer auch immer am anderen Ende war hat sich garantiert in die Hose geschissen.

Geht doch, oder? Von wegen Mongo!

Verzapft am 22. August 2013, so um 20 Uhr 26

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Michael Drews dazu?

23. August 2013 um 09 Uhr 41 (Permalink)

Super Lösung, konnte ich mir bildlich sehr gut vorstellen, ich musste dabei sogar schmunzeln und habe mich mit gefreut. Hoffentlich hat er beim Anbieter damit dauerhaft Erfolg und kann das als solchen auch verbuchen.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 23. August 2013 um 22 Uhr 11 (Permalink)

Auf jeden Fall hat er sich gewehrt. Das ist eine Menge wert.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden