Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Runter damit!

Kategorie: Psycho?!?

War ja gestern beim Doktor. Selbiger ist sehr gut zufrieden mit meiner Entwicklung und vor allem damit, dass ich mich von den verbliebenen Defiziten nicht frustrieren lasse, sondern sie umgehe oder mir gegebenenfalls Hilfe suche. Auch der Verbund mit meiner Liebsten erfreut ihn, da wir auf einander viel positiven Einfluss haben.

So kann er denn nun wagen, das Venlafaxin zu reduzieren. Nicht auszuschleichen, nur etwas weniger zu geben. Derzeit bin ich auf 300 Milligramm. Und warum sollte man das tun, wenns mir doch damit gut geht? Weil ich eventuell dann weniger Appetit haben könnte, was meine Fettschicht vielleicht reduzieren helfen könnte.

Ich bin zufrieden, das macht ihn zufrieden.

Verzapft am 18. April 2014, so um 18 Uhr 28

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Michael Drews dazu?

18. April 2014 um 21 Uhr 57 (Permalink)

Venlafaxin wirkt aber eher Appetithemmend, deshalb nehme ich es. Aber alles gute bei der Reduzierung

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden