Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Themen, die die Welt verenten! (Gastbeitrag)

Kategorie: Mischmasch

Viele Menschen füttern sie, ohne zu wissen, dass Enten eine große Gefahr darstellen. Sie schleichen sich in den Lebensraum der Menschen. Doch warum? Diese Frage wird Ihnen, in diesem wissenschaftlich hochgradigen Text, beantwortet.

Sie sehen süß aus, in ihrem „ach so schönen Federkleid“. Mit ihren kleinen Augen schauen sie auf den Menschen und manipulieren ihn schon in diesem Augenblick. Menschen, die gerade aus dem Supermarkt kommen und Brot für die Familie gekauft haben, öffnen das neue Brot. Fröhlich werfen sie es den Enten hin.
Dann gehen die Enten auf den Menschen zu. Der Mensch denkt, dass er durch das Füttern, das Vertrauen der Enten gewinnt. Doch falsch gedacht. Die Enten geben während des Näherns ihre Quaklaute ab. Diese wirken durch die vorherige Manipulation des Blickes, beruhigend auf den Menschen. Dieser wiegt sich in Sicherheit.
Ohne es zu merken, bewegt sich der Mensch nicht mehr. Er ist durch den Blick und die Quaklaute von den Enten bewegungsunfähig gemacht.

Die Gruppe der Enten vergrößert sich. Langsam, aber für nicht manipulierte deutlich sichtbar. Kurz vor dem Menschen gibt die Leitente, die sich ganz vorn befindet, einen krächzenden Quaklaut von sich. Dies ist der Moment. Meistens nähern sich mindestens zwei Enten den Archillessehnen. Diese werden durchbissen, um den Menschen an der Flucht zu hindern.
Durch diesen Biss erwacht der Mensch aus seiner Trance. Er merkt jetzt, dass es für ihn zu spät ist.
Die Enten stopfen dem Menschen trockenes Gras in den Mund, sodass dieser keine Möglichkeit hat, sich bemerkbar zu machen.
Die Enten, mittlerweile dürften es um die 30 sein, ziehen den Menschen in einen dichten Busch. Dort wird er von ihnen gefressen. 30 Enten fressen einen ganzen Menschen in weniger als 5 Minuten.

Die Knochen werden von den Enten fernab des von ihnen bewohnten Teiches gebracht. So wenden sie jeden Verdacht von sich.

In ihrem Sinne bitte ich Sie, mich im Kampf gegen diese Ungeheuer zu unterstützen. Und bedenken Sie immer einen wichtigen Punkt:
___________________________________________________________________________

Egal welche Kampfausbildung Sie haben, nähern Sie sich niemals einer Gruppe Enten. Weder alleine noch in einer Gruppe. Rufen Sie sofort beim Militär an und überlassen sie alles Weitere den Spezialkräften der Entenabwehr!!!

___________________________________________________________________________

Mit freundlichen und sehr besorgten Grüßen

Roland Scholle
Vizevorsitzender der Partei Die PARTEIKV Münster, Entenabwehrexperte und Panikbeauftragter

Verzapft am 03. Februar 2017, so um 12 Uhr 14

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt frankfuttde dazu?

04. Februar 2017 um 18 Uhr 56 (Permalink)

Salve!

Solange die Enten das Gerippe fein strukturiert in Zeitung einwickeln, ist doch alle fein archiviert... wink

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden