Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

S21: In Stuttgart herrscht Krieg. Gegen wen?

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Man mag zu diesem unwirtschaftlichen Bahnhofsprojekt stehen, wie man will. Doch ist ein Krieg gegen die 54% der Bevölkerung, die das Projekt ablehnen (bei 35% Befürwortern) legitim? Was wäre passiert, wenn unser Lieblings-Schäuble sich durchgesetzt hätte mit seinem Wahnprojekt "Bundeswehreinsatz im Innern"? Wir hätten nicht nur Schwerverletzte, sondern Tote.

Allerdings, so fürchte ich, ist es bis zum ersten Mord1 Todesfall nicht mehr weit. Dann haben wir vielleicht wieder einen
Benno Ohnesorg. Darauf folgte damals (-1968-) die
Bewegung 2. Juni, und daraus wurde bekanntlich die
RAF.

Wollen wir das wirklich? Wollen die Verantwortlichen das wirklich? (Die Verschwörungstheoretiker werden natürlich sagen: JA! Aber die kann ich nicht wirklich ernst nehmen.)

Ist es demokratisch legitimiert, wenn die Mehrheit niedergeknüppelt wird? Wenn Schulklassen (eine Neunte zB, also Kinder) niedergeknüppelt werden? Für ein Bauprojekt, welches viel billiger hätte realisiert werden können und mit weniger Flurschaden?

Ist es demokratisch legitimierbar, Gegner niederzuknüppeln, damit ein Unternehmen sein neues Spielzeug bekommt?

Nieder mit den Heuschrecken. Und nieder mit den Waffen.


Mord:

§211 StGB (2) Mörder ist, wer
aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,
einen Menschen tötet.

Verzapft am 01. Oktober 2010, so um 17 Uhr 40

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Jaycee aus dem Atomlabor Wuppertal dazu?

01. Oktober 2010 um 19 Uhr 03 (Permalink)

Traurig aber wahr, an die RAF hatte ich auch direkt gedacht.

Was sagt togo dazu?

02. Oktober 2010 um 16 Uhr 17 (Permalink)

Naja. So ganz ernst nehmen kann ich das da in Stuttgart nicht. Über Jahre gibt es die Pläne, über Jahre wird prozessiert, und als dann alles klar ist und gebaut werden soll, gibt es plötzlich Proteste. Und mittendrin diejenigen, die heute in Gorleben schmerzhaft vermisst werden wink

Nee, das wirkt auf mich eher wie dritte Halbzeit. Leider geraten da auch gerade Unbeteiligte zwischen die Fronten, aber generell sind es wohl wieder mal die üblichen Verdächtigen, die sich da austoben.

Für Bremen (Einheitsfeier) ist das gut. Wer dieses Wochenende in Stuttgart ist und dort seinem Hobby nachgeht, kann morgen nicht in Bremen für Ärger sorgen. Wow, der Norden profitiert mal vom Süden. Dass ich das noch erleben darf wink

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden