Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Held der Hauswirtschaft VIII: Delicatessen in Saarbrücken und Außerirdische in Hamburg.

Kategorie: Mischmasch

Halbfertige Zucchiniröllchen.Weiter geht es mit der Produktion von Fingerfood. Was wir in der Küche erzeugen soll natürlich auch verzehrt werden. Wegschmeißen wäre doof, würde frustrieren (ich produziere nicht gerne für den Schweineeimer!=) und unwirtschaftlich. Man, d.h. in der Regel Mitarbeiter des Klinikums, zu der das ATZ gehört, kann sich Zeug bestellen. Das bedeutet, man fragt rechtzeitig zuvor die Hauswirtschaftsmeisterin, ob das überhaupt machbar ist.

Solange solche Genies wie ich die Küche beschmutzen geht das sehr gut, und meistens darf ich die Häppchen hinrichten (weil mir das am meisten Spaß macht).

Mittlerweile gehe ich auch mit weniger Streß an die Gerichte. Die längs in dünne Scheiben geschnittenen Zucchini hatten Brigitte und ich schon gestern vorbereitet, mit Salz und Pfeffer und dann auf dem Elekro-Kontaktgrill grilliert.
Fertige Röllchen, angerichtet.
Heute war ich dann alleine zugange. Eine Créme aus Schafskäse und normalem Frischkäse unter besonderer Berücksichtigung der Rauke und frischen Basilikums. Etwas Zitronenschale auch (@Pixella: ich habe nachgefragt: Ja, Bio. smile ), aber nicht zu viel und so weiter.

Gut zu dosieren als teigartige Masse ist die Käsecrème mit zwei Teelöffeln. Das Einrollen und fixieren war mal wieder eine Konzentrationsübung wegen des Zitterns. Immerhin, meine Geduldsfäden blieben ungerissen. Danach fritierte ich noch eben schnell die ebenfalls gestern vorbereiteten Auberginenscheiben, die über Nacht mariniert wurden, zu Chips. Leider nicht mein Ding, zu fettig.

Während ich mit meinen KollegInnen und KollegAußen delikate Kostbarkeiten anrichte, bekommt der arme Brutzler zwar exotische Raritäten vorgesetzt, aber wirklich lecker sehen gekochte Aliens auch nicht aus:
Seltsame Suppe, die aussieht, als wäre sie aus Außerirdischen gekocht.

Verzapft am 09. Dezember 2011, so um 12 Uhr 37

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt psychoMUELL dazu?

09. Dezember 2011 um 13 Uhr 07 (Permalink)

umsonst für andere zu arbeiten, genau damit hätte ich ein Problem.

Ps: Warum muss ich mich jedes mal hier neu einloggen?

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 09. Dezember 2011 um 14 Uhr 54 (Permalink)

Ach, ich weniger. Es ist ja nicht ganz umsonst, das kostet die Rentenversicherung ja viel Geld. biggrin

Betr. PS: Keine Ahnung. Was macht Dein Brauser mit Keksen?

Was sagt psychoMUELL dazu?

09. Dezember 2011 um 15 Uhr 09 (Permalink)

weiß nicht, ich liebe Kekse, vor allem Lila Kekse.

Was sagt Ma Rode dazu?

09. Dezember 2011 um 15 Uhr 28 (Permalink)

Mhmmmm, Alienhände mit gekochten Zecken! Boah, welche Rezepte kocht Ihr denn dort nach? Etwa die aus Hogwarts?

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 09. Dezember 2011 um 15 Uhr 30 (Permalink)

Das Alien ist nicht von uns, sondern aus Hamburg, weit weg.

Was sagt Ma Rode dazu?

09. Dezember 2011 um 15 Uhr 38 (Permalink)

Das macht es nicht unbedingt optisch leckerer ... smile

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 09. Dezember 2011 um 15 Uhr 40 (Permalink)

Aber ich kann sagen: Ich war unschuldig!

Was sagt Wiesodenn dazu?

09. Dezember 2011 um 16 Uhr 08 (Permalink)

An so eine Kocherei kann ich mich auch noch erinnern.

Habe mich dann eher fürs Geschirrspülen gemeldet. Davon verstand ich mehr. smile

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 09. Dezember 2011 um 16 Uhr 34 (Permalink)

Und das untere Bild ist das Spülwasser von damals?

Was sagt Füxin dazu?

09. Dezember 2011 um 23 Uhr 25 (Permalink)

Wollte jetzt eigentlich gar keinen Senf dazugeben, denn köstliche Beschreibung der Zubereitung und Fotos wirken heftig genug auf hungrige Speicheldrüsen... Vielleicht liegts an der akuten Unterfütterung, aber ich find sogar das Hamburger Suppenbild so faszinierend, dass ich kosten würde. Hab noch nie Alien-Labskaus gegessen. Auch sonst noch nie Labskaus. Irgendwann greif ich die Chance beim Hahnenkamm. Oder so. Danke fürs kulinarische Doppeljuwel!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden