Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Was vom Tablet übrig blieb.

Kategorie: Vernetzt

Galaxy Tab als Fernbedienung.Letztes Jahr brauchten wir das Teil noch ganz unbedingt: Das GalaxyTab, eigentlich eher ein zu groß geratenes Mobiltelephon.

Ein Jahr später fristet es sein Dasein als Fernbedienung. Via App steuert es unsere DiskStation und damit unsere Musik wie ein mp3-Player.

Zu teuer war es nicht, denn das Nachfolgegerät war schon am Start. Das war schon fein, fanden wir, vor allem unterwegs ins Internet zu gehen mit vernünftiger Anzeige. Noch besser: Ein gut abzulesender Stadtplan. Mein (damaliges) Smartphone konnte zwar auch navigieren, hatte aber ein recht kleines Display. Doch das Tab war dafür etwas unhandlich, und mit besseren Telephonen wurde es überflüssiger.

Verzapft am 14. März 2012, so um 08 Uhr 24

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt psychoMUELL dazu?

14. März 2012 um 08 Uhr 47 (Permalink)

Was ist das für eine TV-App? Würde ich auch gerne mal versuchen.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 14. März 2012 um 09 Uhr 09 (Permalink)

Via App steuert es unsere DiskStation und damit unsere Musik wie ein mp3-Player.

Ist nur für unsere Mucke da.

Was sagt Ma Rode dazu?

14. März 2012 um 09 Uhr 47 (Permalink)

Poah, alles bömische Dörfer für mich Analog-Freak. Ich hab noch so ne alte Fernbedienung, mit Tasten drauf zum Reindrücken und auch nur für die Glotze. Die zweite befehligt den SAT-Signalempfänger und -umwandler. Tja, ich bin museumsreif.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 14. März 2012 um 10 Uhr 05 (Permalink)

Ist ganz einfach: Die DiskStation ist im Prinzip etwas zwischen Netzwerkfestplatte und Computer. Darauf speichere ich (neben Sicherungskopien und anderen Daten) meine gesamte Musik. Via App oder über den Webbrowser benimmt sich das Ding letztlich ganz einfach. Du kannst sortieren nach Titel, Interpret, Album, Genre oder dem Ordner, in dem die Musik liegt.

Das ist einfacher, als eine CD aus dem Regal zu suchen.

Stelle es Dir von der Bedienung einfach wie einen mp3-Player vor oder einen CD-Player mit automatischem Wechsler. Wie eine Jukebox.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden