Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Teilbewölkt: Keiner klaut meine Cloud.

Kategorie: Verschiedenes

NAS.Peter meint, man käme um die Cloud nicht herum.
Nun, zumindest ist ein Smartphone ohne Cloud nur begrenzt smart. Das ist für mich gerade der Witz, daß ich meine KalenderInnen und Kontakte immer und überall abfragen und bearbeitisieren kann. Das war früher immer so ätzend: Neues Telephon bedeutete immer, das Telephonbuch neu einzugeben, KOMPLETT, und Kalender ebenso.

Mehr als meinen Organizer jage ich allerdings nicht ins Netz. Nicht wegen irgendwelcher Ängste vor irgendwelchen Geheimdiensten (die würden sich vielleicht über tolle Musik freuen, aber nichts finden), die sich eher für mein Offline-Abo der im Verfassungsschutzbericht als linksextremistisch eingestuften Graswurzel-Revolution interessieren dürften als für die Telephonnummern und Mailadressen australischer Metal-Bands.

Der Grund ist recht einfach: Zu Hause habe ich meine eigene Mini-Cloud, denn bei dem Datenvolumen durch abertausende von Musikdateien und Sicherungen der lokalen Festplatte würde jede Wolke vor Überfüllung abregnen. Außerdem wäre mein UMTS-Freivolumen schnell verbraten, wollte ich die Mucke immer streamen oder laden müssen. Meinen Server zu Hause könnte ich sonst auch so konfigurieren, daß ich ihn von außen anzapfen könnte. Das ist nur eine Frage der Datenmenge für mich.

Meine Skepsis gegenüber der Cloud ist zwar nicht Null. Aber andere Datensammeldienste sind mindestens genauso interessant (Fratzbuch, Amazonien). Vor lauter Online-Anzapf-Panik sollten wir ohnehin nicht vergessen, daß man auch offline angezapft werden kann. Den Zuständigen traue ich das eher zu als Online-Spionage, so wie die sich anstellen. Das muß nicht einmal Verwanzung bedeuten. Nur mal so gucken, wat der Ulf so für Zeitschriften liest.

Geheimdienst ist meistens weniger sensationell als man denkt. Und das ist so gefährlich.
Denn es gibt auch Leben jenseits des Computers.

Verzapft am 02. März 2012, so um 11 Uhr 47

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Achim dazu?

02. März 2012 um 12 Uhr 52 (Permalink)

Oje, die gewaltfreien der Wurzel sypathisieren bestimmt mit autonomen Randalierern?

Oje, Ulf, du bist schlimm!

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 02. März 2012 um 12 Uhr 58 (Permalink)

Nein, das tue ich NICHT. Ich lehne jegliche Gewalt ab.

Aber schlimm bin ich trotzdem. biggrin

Was sagt Achim dazu?

02. März 2012 um 23 Uhr 21 (Permalink)

Ich meinte ja nur, die vom VS scheinen das so zu sehen.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden