Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Gefühlt geregelt:

Kategorie: Mischmasch

Nachdem ich nun schon seit beinahe einem Jahr ein neues Hobby gefunden habe, nämlich das Pimpen die Optimierung meiner Heizung, denke ich, habe ich nun den rechten Pfad gefunden:

In die Heizung eingeführter TemperaturfühlerIch habe doch noch eine bezahlbare Steckdose mit Temperatursensor gefunden. Das ist zwar kein direktes Smart-Home-Teil, aber die bereits anwesende Fritzapparatur sollte nicht über vierzig Grad erwärmt werden und hat keinen Fühler, der sie auf Distanz zum Heizkörper halten könnte und sich sogar in diesen einführen ließe, um den Anstieg der Temperatur zu bemerken und das Gebläse einzuschalten*1

Die Ventilatoren verbrauchen zwar nicht viel Strom, und sie machen auch nicht viel Geräusch. Aber sie machen, und sie brauchen ja dies nicht ohne Unterlass.

Nun hängt der Sensor in der Heizung drin, und wird es dort wärmer als dreißig Grad wird der Konvektionsverstärker aktiv. Sinkt die Temperatur unter 29 Grad wird der Krempel wieder ausgeschaltet. Im Sommer dürfte sich dies gewiss auch als recht nützlich erweisen.

Verzapft am 26. Oktober 2018, so um 14 Uhr 44

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden