Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Buddelt ihn doch einfach ein!

Kategorie: Kultur

Wenn ein Mensch stirbt, ist das üblicherweise traurig für die Angehörigen. Bei Mr Jackson plärrt nun aber die ganze Welt, als habe sie ihren Vater verloren, während seine minderjährige Tochter vor die Kamera gezerrt und gezwungen wird, vor aller Welt zu trauern anstatt im Familienkreis, den das eher etwas angegeht.

Sie kann nichts dafür, daß ihr Alter ein durchgeknallter Paradiesvogel war.

Außerdem nervt dieses Getue um die Leiche eines Musikers. Tot ist tot. Ab in die Kiste und Deckel drauf.

Verzapft am 09. Juli 2009, so um 07 Uhr 10

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Andreas dazu?

09. Juli 2009 um 09 Uhr 14 (Permalink)

Ganz meine Meinung.

Er wurde gefeiert/betrauert wie jemand, der den Weltfrieden brachte, den weltweiten Hunger besiegte und alle Religionen vereinte.

Wenn man bedenkt, wie John Lennon oder Jim Morrison verscharrt wurden... *no comment*

Was sagt bluhnah dazu?

09. Juli 2009 um 09 Uhr 44 (Permalink)

grins... echt wahr...

Was sagt Mo dazu?

09. Juli 2009 um 09 Uhr 49 (Permalink)

Aber bitte einen goldenen deckel biggrin

Was sagt psychoMUELL dazu?

09. Juli 2009 um 09 Uhr 54 (Permalink)

da stimme ich dir voll und ganz zu.
mir ist eh unverständlich, wie man um eine Person wirklich trauern kann, die man selber nicht persönlich kannte!

Was sagt Meik dazu?

09. Juli 2009 um 12 Uhr 02 (Permalink)

So sehe ich das auch. Man hört ja schon den ganzen Tag nix andres mehr ausser Michael Michael Michael...

Was sagt Brutzler dazu?

09. Juli 2009 um 14 Uhr 25 (Permalink)

ja und was ist mit Lolo Ferrari, mit Raider und überhaupt, das FerkelFieber?

Was sagt Krokofantilein dazu?

09. Juli 2009 um 15 Uhr 31 (Permalink)

dieser Run um Michael Jackson find ich, geht wirklich eindeutig zu weit.. ok..klar, dass am Anfang der Schock, und die Trauer gross war..
aber, dass seine Tochter, jetzt auch noch was zu sagte, und in die Kamera heulte find ich: sie wirds über leben, und ob die das nicht getan hat, um bedauert zu werden, diese Frage drängt sich mir einfach auf...

Was sagt psychoMUELL dazu?

09. Juli 2009 um 16 Uhr 38 (Permalink)

ich denke nicht, das die Tochter freiwillig gesprochen hat, sie ist garantiert dazu "überredet" worden.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 09. Juli 2009 um 16 Uhr 57 (Permalink)

Selbst der Tod wird noch vermarktet. Ohne jede Rücksicht.

Widerlich.

Was sagt Krokofantilein dazu?

09. Juli 2009 um 17 Uhr 42 (Permalink)

echt wiederlich, wie sein Tod vermarktet wird.. können die ihn nicht einfach mal in Frieden ruhen lassen? Sowas hat echt kein Mensch verdient.. man sollte vor den Toten respekt haben...
RIP... !!!

Was sagt Claudia dazu?

09. Juli 2009 um 18 Uhr 52 (Permalink)

Tot ist er jetzt wohl deutlich mehr wert als lebendig. In jeder Hinsicht, denn er kann die Verklärung nicht mehr durch eigene Auftritte zerstören. wink

Die geplanten Konzerte hätten ihm im Falle des Erlebens den letzten Rest an Respekt genommen, denn er hätte wohl kaum 50 Konzerte durchgestanden. Der Spott wäre unbeschreiblich gewesen. So ist er jetzt endgültig und für immer der King, das verkannte Weltgenie. Ich würde gerne wissen, was die vielen ach so betroffenen Trauerredner und "engen Freunde" noch vor vier Wochen über ihn gesagt hätten, wären sie gefragt worden. Michal...wer? Vermutlich. Und wieviele von den vollkommen fremden Menschen, die sich für eine Karte für diese Veranstaltung "beworben" haben, Flüge gebucht haben, hätten dies für eigene nahe Angehörige getan, um dabei zu sein?

Erschrocken hat mich weniger die weinende Tochter sondern die ähnliche Aufmachung des kleinen Blanket. Wenn hier nicht mal der nächste MJ herangezüchtet wird durch die Family. Einfach nur gruselig.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden