Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Ich bin nicht normal, weil….

Kategorie: Vernetzt

Ich habe mich hier ja schon mehrmals, eigentlich fast ständig, zumindest zeitweise, also manchmal gelegentlich damit beschäftigt, daß ich anders bin als andere Menschen. Nicht normal.

Wobei mir irgendwann auch die Frage kam: Was ist dieses "normal" eigentlich?

Nun beschäftige ich mich mal wieder damit, weil Nina diese Frage in den Cyberraum stellt. Warum also bin ich nicht normal?

Ulf am Montagmorgen im Nachthemd.Zunächst also nochmals ein Versuch, die Norm zu definieren.
-Gesund
-1,7 Kinder (Nagelt mich nicht auf dieser Zahl fest!)
-Arbeitend
-Führerschein
-politisch gemäßigt bis wenig interessiert.

Nur als Beispielwerte.

Ich bin nicht normal, weil...

-psychisch krank (Depression, ADHS und so)
-Weder Kinder noch diesbezüglicher Wunsch (um der Kinder willen!)
-Von Arbeit freigestellt und bald arbeitslos wegen nicht gesund
-Führerschein nie gehabt mangels Interesse
-Anarchist und Pazifist
-Schwerbehindert

Und guckste Dich dann um, findest Du vielleicht das eine oder andere, was mich in der Summe als nicht normal kennzeichnet, auch bei Menschen, die Du als allerdings sowas von normal, ja spießig betrachten würdest, und umgekehrt...

Denn ich habe auch normale Anteile: Ich esse gerne gut, ich bin völlig bürgerlich verheiratet, unsere Wohnung ist auch nicht unbedingt auffällig eingerichtet...

Was ist normal? Was nicht? Ich gebe die Frage zurück an die Fragestellerin. Deren Blog hiermit nebenbei empfohlen sei.

Verzapft am 22. August 2011, so um 10 Uhr 10

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt mauerseglerin anna dazu?

22. August 2011 um 10 Uhr 22 (Permalink)

ich bin völlig weg von dieser Frage generell - denn es gibt nur Unterschiede und Gemeinsamkeiten, die uns ausmachen - weder ist davon etwas normal oder nicht normal - so sehe ich das jetzt - ich sage dahernicht mehr: der/die ist doch nicht normal, ich sage: - der/die denkt, handelt fühlt nicht wie ich, aber ich bin kein Maßstab, ebensowenig wie ich noch gewillt bin mich an Maßstäben anderer zu orientieren - verstehen/mögen muss ich niemanden und niemand muss mich mögen oder verstehen

Was sagt MacSchlumpf dazu?

22. August 2011 um 10 Uhr 22 (Permalink)

Willkommen im "Club" der "Nicht Normal(len)" smile

PS: Ich war mal so frei und hab mir erlaubt ein Kommentar Picture von Dir zu verwenden um Dich in meiner Blogroll exakt zu präsentieren. Schliesslich bist ja auch nur ein Mensch mit Gesicht smile

Was sagt susann dazu?

22. August 2011 um 13 Uhr 54 (Permalink)

Hi, Normal ist man, glaube ich, wenn man Hunger hat oder Durst. Aufs Klo muß, schlafen, schmerzen hat usw. oder zu guter letzt eben Sterben muß. Normal ist man wenn der Mensch sich um seine grundlegenden Lebenserhaltungsmaßnahmen kümmert damit er eben überlebt oder?? Fiel mir gerade dazu ein. Hab mir natürlich auch schon oft diese Frage gestellt aber diese Antwort kommt mir erst jetzt. smile Glaub das isses... Wenn etwas von diesen Aufzählungen nicht hinkommt wie zb. man hat nie Durst oder Hunger oder man stirbt niemals, ja dann stimmt was nicht??? oder??

Was sagt Big Al dazu?

22. August 2011 um 17 Uhr 45 (Permalink)

Du bist mir lieber als mancher vorgeblicher "Normalo". Die spinnen doch alle, jedenfalls habe ich momentan diesen Eindruck auf der Arbeit. So bekloppt kann man eigentlich gar nicht werden wie so manche sind...

Was sagt jana dazu?

28. August 2011 um 07 Uhr 08 (Permalink)

Absolut genialer Beitrag...ich seh schon, diese Frage wirft echt Fragen auf...lach

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden