Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Kultur muss bezahlbar bleiben!

Kategorie: Kultur

Wer kein Geld hat, der bleibt eben außen vor und vom Kulturbetrieb ausgeschlossen. Ohne Kultur stirbt man ja nicht. Oder wie?
Ist aber nicht Kultur letztlich das, was den Menschen zum Menschen macht?
Mit Grausen sehe ich auf die Preise im Plattenladen. Oder an der Theaterkasse. Oder.

Nun, mit etwas Solidarität scheint sich einiges bewegen zu lassen. Man kann die Last auf mehrere Schultern verteilen. Ich hatte schon öfter Freunde in Not, die ich, falls ich gerade etwas überhatte, unterstützte. Solches wiederfuhr mir dann selbst, als unser Kühlschrank zusammenbrach (danke nochmals vielmals!). Und auch anderweitig kann man sich gegenseitig unterstützen. Und was hat das mit Kultur zu tun?

Nun, manche Leute können sich zum Beispiel keine Theaterkarten leisten. Dies veranlasste zum Beispiel Olli, aktiv zu werden. Mit Erfolg. Oder aber Musik: CDs sind sehr teuer, und Downloads auch. Wenn man nun aber, wie manche Band mittlerweile, die Musik zum Download anbietet und die Bezahlung zur Ermessenssache macht? Oder aber, wie die hier schon mehrfach erwähnte Wittener Combo Porter das Zeug gleich kostenlos anbietet?

Aber Aufzunehmen und zu mischen kostet nicht gerade wenig Geld. Und zumindest dieses sollte wieder hereinkommen, sonst macht die Band Verluste und wird der Lust daran verlustig.

Hier nützt Crowdfunding. Schwarmfinanzierung. Man investiert in das Projekt und bekommt je nach Investitionsvolumen ein Dankeschön dafür. Wenn das Ziel nicht erreicht wird, dann gibt es das Geld zurück und das Projekt geht leer aus.

Und das funktioniert?

Sieht so aus- denn obwohl der Initiator der Crowdfunding-Geschichte für das neue Projekt der Band Porter vor einigen Wochen, etwa zur Halbzeit, bereit zum Resignieren war, weil noch nicht viel Geld geflossen war- nun, zehn Tage vor Abschluss, sieht es wiederum ganz anders aus: Es fehlen keine dreihundert Euro mehr von den angepeilten 2000! Über 86% sind da, und nun noch der klägliche Rest! Wer es sich nicht finanziell leisten kann, kann gerne auch die Botschaft verbreiten.

Verzapft am 07. Juli 2012, so um 11 Uhr 39

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden