Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Jobs vakant. Die Welt geht unter.

Kategorie: Vernetzt

Na und?

Warum schreibe ich überhaupt darüber, wenn mich doch diese Nachricht aus meinem Feedreader multipel langweilt, weil die Blogosphäre zumindest unter den Mac-Usern kein größeres Drama zu kennen scheint in diesen Stunden. Was mich ein wenig wundert. Denn irgendwann muß jeder gehen, und selbst Edison ist mal abgenippelt (gut, Stevie lebt noch). Und die Lichter sind dennoch nicht erloschen.

Und ich glaube nicht, daß er die ganzen Teile, MacBook, iMac, eierFön und Eibecher selbst und alleine entwickelt und zusammengelötet hat.
Voricht, bissiger Apfel!
Warum also diese Hysterie, die spätestens mit der iNführung des iPhone regelrecht hysterisch wurde? Warum gibt es so viele Apple-Fanboys? Kann sein, daß der Krempel verdammt gut ist. Kann ich nicht beurteilen, nie probiert. Ist einfach zu teuer. Aber, egal wie gut der Plunder sein mag- letztlich sind dies alles auch nur technische Geräte, hergestellt von dem Steve seiner Fabrik, der man dafür Geld bezahlt. Wie bei allem, was man erwirbt.

Ich bin ja auch kein Fan der Firma Blabla, die meine Grinsepillen und ADHS-Regulierer herstellt. Kaufen. Benutzen. Fertig. Und wer da der Chef ist, ist mir scheißegal, weil nämlich ich die Pillen essen will und nicht den Hersteller.

Das alles soll nicht bedeuten, daß ich Apple, Macintosh, Jobs und deren Gerätschaften doof finde. Ich kaufe sie mir nur nicht, denn ich kann oder will sie mir nicht leisten. Ich kaufe einfach irgendwelchen Schrott, packe Linux drauf (weil ich damit besser klarkomme als mit Windoof, andere eben umgekehrt) und denke nicht mehr groß darüber nach. Und irgendwann nach ein paar Jahren, wenn das Teil den Geist aufgibt, dann kaufe ich neuen billigen Schrott.
Logo Compaq auf dem Notebook.
Mein Notebook ist zufällig von.. äh, da steht was von "Compaq" drauf. Aha. War gerade billig gewesen und scheint recht robust. Jedenfalls hatte meine Liebste irgendwann mal versehentlich einen halben Pott Kaffee in die Tastatur geleert. Nicht einmal die mußte ich austauschen.
Billigsmartphone.
Aber daß ich nun Compaq-Fan wäre deswegen, oder unbedingt immer jeweils das allerneueste Dingsbums von Compaq haben, ja dem sogar entgegenfiebern müßte... warum sollte ich das? Mein Mobiltelephonsmartdingsbums ist von irgend einer anderen Firma, ich glaube, Samsung oder so. Mir egal. Soll funktionieren. Hauptsache billig. Fällt mir eh irgendwann runter und ist im Arsch. Und wenn da ein Apfel drauf ist, ist es besonders teuer im Arsch.

Letztlich sind das alles nur Geräte, die eine oder mehrere Funktionen ausüben und das Leben erleichtern. Nicht mehr.
Wenn Ihr wollt, dann dürft Ihr dies hier auch auf den ganzen hirnverbrannten Markenwahn übertragen.

Jeder nutze, was ihm am besten gefällt, aber einen Kult daraus zu machen, das verstehe ich einfach nicht. Und deshalb ist mir auch egal, daß Steve Jobs nun seinen Lebensabend, der ja vermutlich nicht ewig dauern wird, in Ruhe zu genießen antritt. Ich würdige sein Lebenswerk, so gut ich kann. Und fertig. Ist ja auch nicht der Messias. Auch Edison trat irgendwann ab. Und die Lichter sind dennoch nicht erloschen.

Verzapft am 25. August 2011, so um 20 Uhr 13

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt jana dazu?

25. August 2011 um 21 Uhr 51 (Permalink)

Ich würde ja gern...aber ich hab da einfach nix mehr hinzuzufügen. Auf den Punkt.

Was sagt MacSchlumpf dazu?

25. August 2011 um 23 Uhr 59 (Permalink)

Nun, ich war zugegeben auch ziemlich fertig mit der Welt, als ich diese Meldung gelesen habe - wobei ich mich jetzt auch wieder etwas davon erholt habe.

Es gibt sicherlich einige andere bedeutende Männer und Frauen auf dieser Welt - aber eben keinen wie Steve Jobs.

Er war es, der Apple zu dem gemacht hat - was Apple heute ist (auch wenn er die Geräte nicht selbst zusammen lötet) und das zeichnet diesen Menschen einfach aus. Es würde sicherlich hier den Rahmen sprengen, mehr über Steve zu schreiben.

Wenn man sich die Geschichte und den Werdegang von Steve Jobs mal genauer anschaut, dann werden sogar "Apple" Gegner zugeben müssen, welch ein aussergewöhnlicher Mensch das ist.

Was sagt jana dazu?

26. August 2011 um 07 Uhr 47 (Permalink)

Die Frage ist halt, was hat der "aussergewöhnliche Mensch" mit mir zu tun. In dem Falle eben rein gar nix. Deswegen ist mir das dann auch egal. Gibt soo viele aussergewöhnliche Menschen im direkten Umfeld, da interessiert sich keiner dafür.

Was sagt MacSchlumpf dazu?

26. August 2011 um 08 Uhr 22 (Permalink)

Moin Moin

*grins*

Wenn es diesen Mann nicht geben würde, könntest von deinem Smartphone in jetziger Form bzw. Funktion wohl auch nur träumen smile

Was sagt Autor dazu?

26. August 2011 um 09 Uhr 19 (Permalink)

Ich mag den Kult um die Apfelsud auch nicht smile
https://sites.google.com/site/apfelsud/

Was sagt MacSchlumpf dazu?

26. August 2011 um 09 Uhr 35 (Permalink)

Wenn ich meinen "Senf" dazugeben darf ...

Ich versteh beim besten Willen nicht, warum sich die Apple Gegner so aufregen.

1. verkauft jede Firma Produkte womit man Geld verdient

2. Datenschutz & Nutzungsverhalten..., das wird mitlerweile von sehr vielen Firmen angewendet wie z.B. Kreditkarten, Telefon, Handy, sogenannten Punktekarten ala Payback und im Gegensatz zu Apple werden diese Infos teilweise gar verkauft

Und wer noch immer an den Datenschutz glaubt, sollte wohl den Rechner ausschalten und das Haus nicht verlassen.

3. Monopol Stellung, das versucht jede Firma mit allen Mittel zu erreichen, denn nur so ist der wirtschaftliche Erfolg auf längeren Zeitraum gesichert.

Klar ich mag die Apfel-Kisten, aber dennoch versuche über diese "Kisten" hinauszuschauen und auch Realist zu bleiben.

Ich selbst habe viele Jahre so z.b. mit Windows und ebenso vielen Jahren mit Linux gearbeitet und kann so glaub für mich ganz gut entscheiden - wo die Vorteile im täglichem Umgang liegen.

Und wenn man Firmen wie Apple, Microsoft, Google, Intel, etc. in all den zuvor angerissenen Punkten vergleichen würde, würde man sicherlich feststellen, das es mehr gemeinsamkeiten gibt als man vtl denkt.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 26. August 2011 um 09 Uhr 44 (Permalink)

Ich bin kein Gegner von Apple. Aber von Personenkult und dieser Hysterie. Bei manchen Usern (vor allem bei den Linuxern und Macern) wird das manchmal geradezu zur Religion.

Was sagt MacSchlumpf dazu?

26. August 2011 um 09 Uhr 57 (Permalink)

@Ulf:
hab ich schon DANKE gesagt, für das Kommentar Abo *grins*

Ok, ich verfalle auch schon mal in Hysterie wenn Apple mal wieder etwas komplett neues auf den markt wirft aber wohl auch nur weil, es die Welt oder Gewohnheiten verändert (egal ob zum positiven oder gar negativem).

Klar ist auch, das bei Apple nicht alles Gold ist was glänzt und auch sicher hier- und da nachgebessert werden muss - keine Frage.

Aber die "Engstirnigkeit" manch User läst meine Gefühle dann doch manchmal Ping Pong mit mir spielen und klingt geschrieben heftiger als ich vtl. meinte.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden