Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Pflegekräfte importieren statt Bedingungen verbessern?!?

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Jetzt wollen die Großkopferten Pflegekräfte aus China importieren*1, anstatt menschenwürdige und attraktivere Bedingungen für Pflegeberufe zu schaffen.

Bett schieben in Eile.Warum will den niemand in die Pflege gehen? Warum steigen so viele aus? Nicht alle stört die Tätigkeit als solche. Aber im Schichtdienst zu Arbeiten ist hart, vor allem, wenn man Nachtschichten schieben darf. Vor allem, wenn man in vierzehn Tagen ein Wochenende (hoffentlich auch tatsächlich) frei hat und, je nach System, vielleicht noch einen weiteren freien Tag, den man dann doch wieder einspringen muss. Jeder Krankheitsfall wird zum Problem, dank eines immer mieser gewordenen Stellenschlüssels bei immer mehr zu erledigender Arbeit. Eine Teilzeitstelle wird schnell zur faktischen Vollzeitstelle. Einspringen eben.

Spontane Dienstplanänderungen machen die Freizeit kaum planbar. Macht nichts, man kann sie eh kaum genießen, weil man viel zu kaputt ist.

Das „Qualitätsmanagement“ sorgt dafür, dass man mit noch weniger Leuten noch mehr Arbeit erledigen und vor allem dokumentieren muss- wer schreibt, der bleibt. Ich habe schon von mir bekannten Pflegekräften gehört, dass Tätigkeiten abgehakt wurden, die wegen dokumentationsbedingten Zeitmangels gar nicht gemacht worden waren. Die Arbeit verlagert sich vom Menschen an den Schreibplatz. Der Lohn bleibt dafür und für diese Bedingungen karg. Rücksicht auf individuelle Bedürfnisse und Schwächen? Kaum möglich.

Kein Wunder, wenn keiner darauf Bock hat. Kein Wunder, wenn einer nach dem anderen aussteigt, aussteigen muss oder ausgestiegen wird, weil er den Geist aufgibt. Der Beruf macht krank. Da sollte man ansetzen: Mehr Kohle, mehr Freizeit, mehr Personal. Danach können wir weiterreden.

Die Arbeitslosigkeit wird so jedenfalls auch nicht besser.

Verzapft am 13. August 2013, so um 21 Uhr 21

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Michael Drews dazu?

14. August 2013 um 15 Uhr 34 (Permalink)

Qualitätsmanagment (ISO 9000) oder wie sie alle heißen, die kannste in der Regel alle in der Pfeife rauchen. Die Formulare zur Erlangung des Zertifikates in der Suchtberatung durfte ich meistens ausfüllen, damit mit dem Zertifikat der Flur geschmückt wird. Ich nehme diese Zertifikate eh nicht ernst. Das, was du schreibst, kenne ich gut aus anderen sozialen Berufsfeldern. Ist doch überall der gleiche Mist. Traurig aber wahr.

Was sagt Michael Drews dazu?

14. August 2013 um 15 Uhr 35 (Permalink)

Aber gegen eine kleine Chinesin am Bett hätte ich nichts einzuwenden. wink

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden