Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Arbeit? Sieht so aus!

Kategorie: Held der Arbeit

Mißratenes ARGE-Logo.Gerade bekam ich den Anruf meiner Betreuerin vom Integrationsfachdienst: Ab dem 20. Januar 2014 beginnt mein hoffentlich letztes Praktikum von diesmal nur vier Wochen. Bei einem expandierenden Fahrradhersteller. Der gerade eine Integrationsabteilung aufbaut. Und dafür extra einen Heilpädagogen mit mechanischer Vorschädigung eingestellt hat. Meinen es wohl sehr ernst damit. Diesmal mit mehr als wahrscheinlicher Übernahme meiner selbst in den Betrieb. Genaue Stundenzahl wird dann auch geklärt. Ich bekomme erstmal noch mein Anschlussübergangsgeld und wenn das Ende Februar ausläuft hoffentlich dann endlich LOHN. Nicht viel zwar, aber zusammen mit den Einkünften meiner Liebsten sollte es in jedem Fall zumindest reichen.

Nach meiner Krankschreibung und späterer Entlassung aus meinem alten Arbeitsplatz Mitte Februar 2011 war ich zunächst (wegen der nach vielen Jahren Betriebszugehörigkeit längeren) Kündigungsfrist zunächst wie es so schön heißt (und eigentlich auch sinnvoll war) vom Dienst freigestellt. Ab Herbstquartal dann arbeitslos. Rechtzeitig zum Auslaufen des ALG I kam dann ein Praktikum (sechs Monate) im Malerbedarfsgroßhandel (und damit Übergangsgeld von der Rentenversicherung), anschließend das im Integrationsbetrieb mit FahrradgepäckträgerInnen. Danach war dann nichts mehr mit Übergangsgeld- das ging nur dafür. Anspruch auf ALG-II und solches habe ich ja nicht. Doch netterweise bekam ich Anschlussübergangsgeld für drei Monate bewilligt, so dass wir doch keine (relative) Not*1 leiden müssen.

Und wenn ich dann wirklich Arbeit habe- dann habe ich wieder Perspektive! So macht mir die derzeitige (relative) Untätigkeit nicht mehr viel aus. Fühlt sich nun eher wie Urlaub an.

Ich weiß da noch ein paar Menschen, denen ich auch sowas wünsche. Dies gebe ich hiermit kund!

Verzapft am 10. Januar 2014, so um 14 Uhr 38

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt DerBo dazu?

10. Januar 2014 um 14 Uhr 52 (Permalink)

Haha - ich weiß genau, was du meinst.

Ich habe mich entschieden, eine neue Ausbildung zu machen. Schon allein um meine Chancen später auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Geht in ein paar Wochen erst los. Da aber alles in trockenen Tüchern ist, kann ich die Zeit bis dahin jetzt ohne diese innerliche Unruhe als "Quasi-Urlaub" nutzen.

Ist praktisch das Selbe - fühlt sich aber besser an.

Was sagt Stefan dazu?

10. Januar 2014 um 16 Uhr 26 (Permalink)

Ich drück Dir die Daumen.

Was sagt psychoMUELL dazu?

11. Januar 2014 um 06 Uhr 29 (Permalink)

Glückwunsch! smile

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden