Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Archiv.

29. Februar 2008

Scheint gut zu laufen für mich

Kategorie: Psycho?!?

Es hat aber auch lange gedauert. Mit der Kombination von Fluoxetin und Sulpirid ging es mir ja schon etwas besser nach meinem ersten Krankenhausaufenthalt. Aber nicht wirklich gut, und zum Sommer letzten Jahres wurde es wieder schlimmer. SEHR viel schlimmer.
Den Rest lesen ]

[ 20 Uhr 29 ] - [ 4 Kommentare ]

Inventur

Kategorie: Psycho?!?

Ich habe jetzt mal meine Medikamentenschublade überprüft, damit ich weiß, was ich bei meinem Doc beim nächsten Termin alles bestellen muß. Ist schon ein wenig gruselig, wie viele das sind und wie schnell sich das verbraucht...

Jetzt habe ich eine kleine, feine und für meine Kasse sehr teure (im Jahr über viertausend Euro) Liste erstellt.

[ 13 Uhr 19 ] - [ Noch kein Kommentar ]

Wiederkäuer.

Kategorie: Erlebtes

Das muß 1997 gewesen sein.

Er war ein ehemaliger Obdachloser, der mittlerweile in einem Heim lebte. Aus irgendeinem mir nicht mehr erinnerlichen Grunde hatte er einen Hydrocephalus (Wasserkopf), der das Hirn sehr bedrängte, so daß er geistig, -äh-, nicht mehr ganz auf der Höhe war.

Unser Zivi half ihm normalerweise bei der Körperpflege und beim Essen. Der Ärmste mußte immer mit ansehen, wie er erst ein Stück Brot nahm, es eine Weile kaute, es herausnahm und zu einer Kugel geformt wieder auf den Teller legte. Hatte er das ganze Frühstück derart vorbereitet, begann er die Kugeln zu essen.

[ 06 Uhr 48 ] - [ Noch kein Kommentar ]

28. Februar 2008

Ausgeschlafen

Kategorie: Erlebtes

Einmal, es war in einem Winter, bin ich am Nachmittag eingenickt und erst aufgewacht, als es schon dunkel war. Dachte, ich hätte den Wecker vom Frühdienst verpennt und panisch und völlig konfus auf meiner Station angerufen, die zuerst gar nicht schlau aus meinem noch verpennten Gebrabbel wurde. Bis sie kapierten und mir mitteilten, daß noch gar nicht morgen früh sei, sondern heute nachmittag.
Das war mir peinlich, sooooo doooof!

[ 18 Uhr 32 ] - [ Noch kein Kommentar ]

Tränengas gelacht

Kategorie: Erlebtes

Peter (mein bester Freund) und ich kochen oft zusammen. Er hat ein Wok-Kochbuch, durch welches wir uns so peu a peu durchkochen.
Das letzte Mal forderte es mal wieder Chillischoten. Peter hatte stattdessen Piri-Piris besorgt. Kein Problem, machen wir es eben etwas schärfer...
Ich schnitt sie samt Kernen klein- wenn schon, denn schon. Und gab sie ins heiße Öl des Woks. Es zischte und brodelte gewaltig, und die Wolke, die wir inhalierten, ließ uns husten und niesen, unsere Nasen laufen und unsere Augen tränen.

Wir wagten uns erst einige Minuten später wieder in die Nähe des Herdfeuers.

[ 07 Uhr 30 ] - [ 2 Kommentare ]

27. Februar 2008

Nomen est Omen

Kategorie: Erlebtes

Medikamente haben oft lyrische Namen:
Lyrica
(zB bei neuropathischen Schmerzen, generalisierter Angststörung)

Cedur
(Blutfettsenkung)(Fällt nicht unter Nomen est Omen)

Dogmatil
(atyp. Neuroleptikum=Psychopharmakon)

Dominal
(auch)

Sonata
(Schlafmittel)

[ 07 Uhr 27 ] - [ Noch kein Kommentar ]

26. Februar 2008

Guten Appetit

Kategorie: Psycho?!?

Ulfs tägliche Pillenration
Den Rest lesen ]

[ 07 Uhr 51 ] - [ 9 Kommentare ]

25. Februar 2008

Arme Würstchen

Kategorie: Erlebtes

Bei uns hieß das Anfang der Achtziger Polytechnik. Das bedeutete mal Holzwerkstatt, mal Haushalt oder so. Da lernten wir so Dinge wie Knöpfe annähen. Oder auch nicht. Ich eher letzteres.
Die "Stinkbombe", unsere nicht eben dezent
Den Rest lesen ]

[ 18 Uhr 04 ] - [ 3 Kommentare ]

Es geht wieder los!

Kategorie: Psycho?!?

Ulf, der rasende Pfleger

[ 07 Uhr 00 ] - [ 7 Kommentare ]

24. Februar 2008

Verschwunden

Kategorie: Vernetzt

MS-Blogging scheint sich samt Onkeltank in Luft aufgelöst zu haben. Schade, es gibt nur noch 403er. Ohne Vorwarnung sad
dann fliegt der Button halt raus.

[ 15 Uhr 26 ] - [ 1 Kommentar ]

Augenschein

Kategorie: Vernetzt



Dazu passend der:

[ 06 Uhr 38 ] - [ Noch kein Kommentar ]

23. Februar 2008

Genial

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Die Hinterlassenschaften eines Elephanten können wegen des hohen Fasergehalts zur Papierherstellung genutzt werden.

Ich finde, die Möglichkeit, sich mit Kacke den Hintern abzuwischen hat was.

(via Kackblog und Kommentar)

[ 20 Uhr 00 ] - [ 2 Kommentare ]

Ich bin wahnsinnig

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

aber das wußte ich eigentlich schon immer.

How evil are you?

via prinzzess

[ 17 Uhr 08 ] - [ Noch kein Kommentar ]

22. Februar 2008

Frisch gebraten

Kategorie: Psycho?!?

Nichts geht über einen entspannenden Saunanachmittag/abend.
Inclusive Asi-Toaster, den ich nicht für die Bräune, sondern für die Psyche nutze (bringt echt was!).
Ich habe viel Streß im Moment, und da schwitze ich ihn einfach aus. Und fühle mich porentief äußerlich wie innerlich gereinigt.

[ 20 Uhr 24 ] - [ 4 Kommentare ]

21. Februar 2008

Fauxpas

Kategorie: Erlebtes

Pfleger Ulf betritt ca 1998 ein Dreibettzimmer mit alten Damen, da eine von ihnen eine intramuskuläre Spritze in den Hintern bekommen soll. Patientin hat Angst. Pfleger Ulf: "Keine Angst, ich gelte als guter Stecher!"

Die haben gelacht...

[ 19 Uhr 45 ] - [ 1 Kommentar ]

Ein Mistgeschick

Kategorie: Erlebtes

Der Kontakt zum Kackblog weckt in mir Erinnerungen.

Im Krankenhaus gibt es Steckbeckenspülen. Da kommen die Bettpfannen (Steckbecken) und Pipiflaschen rein. Und werden wie in jeder anderen Spülmaschine gründlich gespült und desinfiziert. Damenbinden, Windeln und dergleichen müssen vorher raus und in den Müll, sonst verstopft das Ding und alles steht unter, -äh-, Wasser.

Als ich 1991 Zivi war, gab es bei uns im Altbau noch die Spülen der alten Generation, ohne Türverrigelung, viele Knöppe und Desinfektion.
Dort benutzte ein Auszubildender (Krankenpflegeschüler genannt) gerade ein solches Gerät, als es ihm siedendheiß in die Glieder und aus dem Mund entfuhr: "DIE BINDE!!!". Er riß die Klappe auf, und was nun geschah, darüber decke ich gnädig den Mantel des Schweigens.

[ 17 Uhr 19 ] - [ 2 Kommentare ]

Ausgesprochen schöne Portraitaufnahmen

Kategorie: Psycho?!?

von Denis. Danke schön wink
UlfMehr UlfNoch mehr Ulf

[ 07 Uhr 25 ] - [ 1 Kommentar ]

20. Februar 2008

Namen gibts...

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

fucking Ortsschild
Bild: Wikipedia
Das Dorf liegt in Östereich.

[ 18 Uhr 01 ] - [ 2 Kommentare ]

Kritik des nackten Wahnsinns: Kap. 4: Das Lebensprinzip Dünndarmzotte

Kategorie: Literarisch ( Kritik des nackten Wahnsinns )

von Ulf Hundeiker

Das Lebensprinzip Dünndarmzotte beruht auf der Idee, derzeitige Existenzaxiome zu verwerfen und die wahre Freiheit besitzen zu können, mit dem Darm zu denken.

1.
Der Mensch ist nichts anderes als ein Tier: animal televisionis. Infolgedessen ist sein Leben primär auf Eigen- und Arterhalt ausgerichtet (erhalten im Sinne von "bewahren", nicht "bekommen" ), kurz und primitiv: fressen und ficken.

Zum Punkte Fressen gehört per se auch die Verdauung des Fraßes und die Aufnahme in den Körper. Dies geschieht vorwiegend im Dünndarm (Ileum), welcher, den Horizont durch Zotten erweiternd, das wahre Organ der Aufnahme und Verarbeitung ist für fleischliches.

Der Mensch ist nur durch seinen Darm. Insofern unterscheidet ihn nicht allzuviel vom gewöhnlichen Tier. Der Darm bestimmt sein gesamtes Sein: wie gut er verdaut, wann er ausscheiden muß und welche Krankheiten er durch ihn hat: Verstopfung, Blähungen, Durchfall. Sein Denken ist sein Darm, seine Zotten. Und die Ergebnisse sind entsprechend: Fruchtbar, dünn-eklig oder auch nur heiße Luft. Heiße Luft: häufig das Ergebnis elfenbeintürmener geistiger Masturbationen wie dieser hier.

Den Rest lesen ]

[ 07 Uhr 19 ] - [ 2 Kommentare ]

19. Februar 2008

So ein Scheiß!

Kategorie: Mischmasch

Sogar über Kacke wird gebloggt. Es heißt zwar fälschlicherweise DER Kackblog, ist aber trotzdem spaßig.

[ 21 Uhr 27 ] - [ 4 Kommentare ]

Kritik des nackten Wahnsinns (Kap. 3) in der Politik - oder gibt es eine Kleiderordnung im Bundestag?

Kategorie: Literarisch ( Kritik des nackten Wahnsinns )

von Friederike Hundeiker

Politiker kritisieren viel wenn der Tag lang ist, besonders in Wahlkampfzeiten. Die Frage ist nur, ob sie ihre Kritik auch in der Form des nackten Wahnsinns äußern, bzw. durch nackten Wahnsinn zum Ausdruck bringen oder auch nur bringen könnten. Meiner Meinung nach spricht vieles dagegen.
Den Rest lesen ]

[ 07 Uhr 12 ] - [ Noch kein Kommentar ]

18. Februar 2008

Flatulenzen

Kategorie: Mischmasch

Mr. Methane furzt Melodien. zB I Just Called To Say I Love You, was man auch herunterladen kann. Beachtet bitte auch die Navigationsleiste!
Und ich grabe mal die Nonnenorgel wieder aus.
Den Rest lesen ]

[ 19 Uhr 01 ] - [ Noch kein Kommentar ]

Kritik des nackten Wahnsinns: Kap. 2: Versuch einer (Ver)Klärung der Welt vermittels Marzipanbroten

Kategorie: Literarisch ( Kritik des nackten Wahnsinns )

von Ulf Hundeiker

Herzlicher Dank gebührt Zoltán Böröcz, ohne dessen geduldiges Zuhören dieses Kapitel nicht möglich gewesen wäre.

Stellen wir uns nun vor: Es gibt nichts wirklich. Uns auch nicht. Es gibt nur Marzipanbrote*1. Stellen wir uns weiter vor: diese Marzipanbrote haben alle die Eigenschaft "marzipanbrot".
Den Rest lesen ]

[ 07 Uhr 07 ] - [ Noch kein Kommentar ]

17. Februar 2008

Kritik des nackten Wahnsinns: Kap. 1: Grundlagen zum Verständnis

Kategorie: Literarisch ( Kritik des nackten Wahnsinns )

von Ulf Hundeiker
Forderungen bestimmen unser Leben. Unser Leben, unser Da-sein ist eine Forderung, eine Behauptung ein Axiom. Wie wollten wir beweisen, daß wir da sind? Der geneigte Leser (so er denn existiert) mag dagegenhalten, daß wir ja denken, wahrnehmen und fühlen. Selbst schuld ist er.
Den Rest lesen ]

[ 13 Uhr 48 ] - [ 6 Kommentare ]

Dummheit tut weh

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Man sollte sein geklautes Rad lieber nicht der Polizei zur Registrierung geben. Das könnte nicht richtig funktionieren.
(Westfaälische Nachrichten)
Das ist doch mal WIRKLICH doof biggrin

[ 10 Uhr 03 ] - [ Noch kein Kommentar ]

Linktips

Kategorie: Mischmasch

Von Wolfgang, meinem Meister (für uneingeweihte: ehemaliger Gitarrenlehrer)
The Guitar Shred Show - Gitarrenunterricht der besonderen Art. Flash, Ton erforderlich. Sehr amüsant.


Barbie Girl


[ 08 Uhr 45 ] - [ Noch kein Kommentar ]

16. Februar 2008

Reiseauskunft

Kategorie: Vernetzt

Meine Lieblingskollegin und ich hingen auf einem Minibahnhof fest und warteten auf den Zug. Zum Spaß quälten wir den Fahrkartenautomaten mit bizarren Wünschen, zB Wladiwostok. Bis er sich aufhängte und neustartete.

Ich habe gerade festgestellt, daß man per Internet recht gut Bahnreisen bis dorthin samt Fahrplan bekommt. Zeit sollte man schon haben bei ca. 200 Stunden Fahrzeit. Auch Ulan Bator und Peking sind machbar.
Indien hingegen geht nicht. Pakistan auch nicht, und Bagdad auch nicht. Dabei ist das doch viel näher wink

[ 20 Uhr 29 ] - [ Noch kein Kommentar ]

Praktisches Regal

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Beim Bestatterweblog habe ich ein praktisches Regal gesehen, das man später zu nem Sarg umbauen kann. Das wäre was für mich- einen dollen Sarg brauche ich eh nicht, weil ich eingeäschert werden will. Aber das hat noch Zeit.

[ 16 Uhr 34 ] - [ 2 Kommentare ]

15. Februar 2008

Liebe (machen) geht durch den Magen

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Auf was die Leute alles kommen... Backwerk in Pimmelform (via Prinzzess)

Hier in Münster gabs mal einen Scherzartikelladen, der hatte Bock(sic!)würstchen in Pimmelform. Nein, ich habe sie NICHT gekauft.

[ 20 Uhr 38 ] - [ 2 Kommentare ]

14. Februar 2008

Verraucht

Kategorie: Erlebtes

Das beste am Cannabis war damals (1989), daß es verboten war. Die Wirkung sagte mir nicht so zu: Wir hatten uns eine Tüte gegönnt, und danach waren wir in den Musikkeller gegangen. Ich komponierte ein tolles Stück.
Am nächsten Tag hörte ich es mir an.

Danach habe ich nie wieder einen Joint angerührt.

[ 19 Uhr 17 ] - [ 3 Kommentare ]

13. Februar 2008

Jam Session

Kategorie: Erlebtes

Es muß 1990 ungefähr gewesen sein. Meine Probierphase mit -äh- unerlaubtem Rauchwerk war jedenfalls schon vorbei. Da lud man zur Jam Session im Keller des Kinderheims B.
Der Raum war nicht groß. drei mal drei Meter etwa und knapp zweie hoch.
in der einen Ecke ein Schlagzeug. in einer anderen ein mannshohes Verstärkermonstrum mit ganz vielen Eingangsbuchsen. Daran ein Baß, zwei elektrische Gitarren (eine davon auf dem Fußboden grauenvolle Rückkopplungen machend und seltsame Geräusche beim Drauftreten), ein Billigkeyboard, wo schon Tasten fehlten und das im Automatikbetrieb vor sich hindudelte. Und, da wir kein Mikro hatten, ein Kopfhörer, der dem jeweiligen Vokalisten quasi ins Gesicht geschnallt wurde und natürlich wunderbar grottig klang.
Ein paar Bodeneffekte, die samt und sonders als Verzerrer mißbraucht wurden per Übersteuerung. Klang irgendwie nach Rasierapparaten. Nur sehr viel lauter.
Drei Musiker (außer mir Punks), ansonsten so viel Zuhörer, wie noch in den Raum paßten. Größtenteil Punks. Es wurde fleißig improvisiert. Wenn Text gebraucht wurde, stand ein Englisch-Grammatikbuch bereit.

Wilde Zeiten...

[ 21 Uhr 55 ] - [ Noch kein Kommentar ]

12. Februar 2008

Igitt

Kategorie: Mischmasch

Ein Mann kommt hungrig in ein Restaurant und fragt den Kellner ob er nicht ausnahmsweise was umsonst essen könnte. Der Kellner entgegnet: "Spinnen Sie? Wir sind doch keine Suppenküche!" Der hungrige Mann erblickt einen Mann der Zeitung liest und vor ihm ein voller Teller Suppe. Er beobachtet ihm noch ne Weile und bemerkt, dass dieser kein Interesse an der Suppe hat. Der hungrige Mann geht zu den Mann mit der Zeitung in der Hand rüber und frägt: "Darf ich ihre Suppe essen?" Dieser antwortet: "Bitte, bedienen Sie sich". Der hungrige Mann löffelt die Suppe bis zur Hälfte als er plötzlich ein Kuhauge darin findet. Ihm wird schlecht und er erbricht den Inhalt in den Teller. Der Mann mit der Zeitung schaut ihm an und sagt: "So weit war ich auch schon eben!"
via depri.ch

[ 16 Uhr 35 ] - [ 7 Kommentare ]

11. Februar 2008

Ende des Fetischismus auf dem Aasee

Kategorie: Mischmasch

Die Schwarze Petra hat nach zwei Jahren vom Tretboot abgelassen. Und Münster hat eine Attraktion weniger.
Artikel in den Westfälischen Nachrichten

[ 16 Uhr 13 ] - [ 1 Kommentar ]

10. Februar 2008

Lifestyle (Aus dem Archiv meines ersten Blogs, 22.8.2002)

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Ein Wort, über das ich in letzter Zeit immer häufiger stolpere, ist "Lifestyle". Ich glaube, Lifestyle dient dazu, einen nicht vorhandenen eigenen Stil zu kompensieren. Wie man das macht, wird einem dann in den sogenannten "Lifestyle-Magazinen" erklärt.
Die häufige Verbindung von "Lifestyle" mit Sushi (gibt hier in MS eine "Sushi&Lifestyle-Bar" wink ) drängt mir den Verdacht auf, daß die meisten Leute Sushi nicht essen, weil sie es mögen, sondern un die "Lifestyle"-Norm zu erfüllen.

Da ziehe ich lieber meinen eigenen Stil durch, dann muß ich das alles nicht.

[ 18 Uhr 11 ] - [ Noch kein Kommentar ]

Guten Morgen, Depression!

Kategorie: Psycho?!?

Guten Morgen, Depression: Leck mich am Arsch.
biggrin

[ 09 Uhr 17 ] - [ 7 Kommentare ]

09. Februar 2008

And now some Möhre more music

Kategorie: Mischmasch



Und hier das Kontrastprogramm:
Den Rest lesen ]

[ 21 Uhr 13 ] - [ Noch kein Kommentar ]

Ordnung ist das halbe Leben

Kategorie: Mischmasch

drum räume nie und lebe ganz.

biggrin

[ 16 Uhr 21 ] - [ 3 Kommentare ]

08. Februar 2008

Seid Ihr auch immer brav gewesen?

Kategorie: Vernetzt

Ich habe ja ein paar Schwänke aus meiner Schulzeit zum Besten gegeben.
Zur Erinnerung:
Deutschstunde
Lateinstunde 1
Lateinstunde 2

Jetzt fänd ich das mal ganz spannend, ob und welche Schabernäcke Ihr mit Euren Leerern getrieben habt... Betrachtet dies als Aufforderung oder Stöckchen oder was immer Ihr wollt. ALLE! biggrin

[update 13.2.08] Prinzess

[ 18 Uhr 24 ] - [ Noch kein Kommentar ]

Von Päckchen und Stöckchen

Kategorie: Vernetzt

Gestern fischte ich schon wieder die orangefarbene Päckchenzustellungistgescheitertkarte aus dem Briefkasten.
Das meiner Telephongesellschaft wegen DSL und so hatte ich schon. Was sollte es nun sein? Geburtstag habe ich erst in dreieinhalb Monaten...

In der Mittagspause abgeholt: von Amazon. Erste Verdächtigungen.

Soeben ausgepackt: La Cucaracha- von Ly. Vielen lieben Dank dafür, es ist ein einfach geniales Buch. Wie kann ich mich nur revanchieren? Dafür beantworte ich sogar Dein Stöckchen:
Den Rest lesen ]

[ 15 Uhr 36 ] - [ 4 Kommentare ]

07. Februar 2008

HA! Online

Kategorie: Vernetzt

brauch ich nur noch n W-Lan-Router, am besten idiotensicher.

[ 13 Uhr 20 ] - [ 5 Kommentare ]

06. Februar 2008

Mitgedacht

Kategorie: Vernetzt

Ich brauche im Café Fundus nicht mehr bestellen. Kaffee und Mineralwasser kommen schon automatisch.
Heute das vorerst letzte Mal, morgen kommt der Techniker und verkabelt mich.

[ 16 Uhr 24 ] - [ Noch kein Kommentar ]

05. Februar 2008

So.

Kategorie: Vernetzt

Jetzt habe ich mich endlich darum gekümmert, mein Paßwort für Doccheck zu bekommen. Damit habe ich Zugriff auf Fachinfos, zB die Rote Liste(R). Wenn ich bald wieder arbeite, bin ich dann besser zu updaten oder wie ich das nennen soll....

[ 20 Uhr 17 ] - [ 1 Kommentar ]

Wunschzettel

Kategorie: Mischmasch

So, jetzt habe ich auch einen Amazon-WunschzettelWunschzettel. Wer mich fördern, belohnen oder erfreuen möchte, darf ihn gerne nutzen.

[ 16 Uhr 59 ] - [ 3 Kommentare ]

04. Februar 2008

das frettchen

Kategorie: Literarisch

frettchen- fettchen,
komm ins bettchen

komm im bette,
fette frette

rate, ratte
was ich hatte:

komm ins bettchen,
fettes frettchen

neidgeblaßt siehst frettchen du
auf dem mond ruhend die kuh

frettchen, fettchen,
komm ins bettchen

[ 10 Uhr 07 ] - [ 5 Kommentare ]

03. Februar 2008

Depri-Info: Gene beeinflussen Wirksamkeit von Antidepressiva

Kategorie: Psycho?!?

Eine ganze Reihe von Medikamenten können schwere Depressionen heilen. Doch nicht alle Substanzen wirken bei jedem Patienten. Florian Holsboer und seine Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Psychiatrie haben nun eine Möglichkeit gefunden, den Erfolg einiger Therapien einzuschätzen. Wie sie festgestellt haben, entscheidet nämlich das Profil des Gens ABCB-1, wie hoch die Konzentration bestimmter Psychopharmaka im Gehirn ist - und somit, wie gut diese wirken. Bislang war wenig darüber bekannt, warum Patienten so unterschiedlich auf Antidepressiva ansprechen. Die Entdeckung der Max-Planck-Wissenschaftler ist ein weiterer Schritt in Richtung der personalisierten Depressionstherapie, bei der das individuelle biologische Profil die Therapieentscheidung bestimmt. (Neuron, 24. Januar 2008 )
Zum Artikel (Das Heil liegt in den Genen, Max-Planck-Gesellschaft)
Genvariante bestimmt Wirkung von Antidepressiva, Max-Planck-Gesellschaft
Zwei Depressionsformen, ein Gen, Max-Planck-Gesellschaft 2006

[ 16 Uhr 48 ] - [ 3 Kommentare ]

02. Februar 2008

Teilzeitkater

Kategorie: Erlebtes

Ich habe doch noch Katzen- und Nachbarschaftscontent:
Simba.
Simba wohnte in der Wohnung nebenan bei den Studenten (die es in einer Nacht um drei Uhr schafften, mich mit lautstarkem Geschlechtsverkehr zu wecken). Er hatte in jeder Wohnung der Umgebung eine Art Fernsehsessel. Wenn es regnete, sprang er auf die Kückenfensterbank und starrte uns so lange vorwurfsvoll an, bis wir ihn reinließen.
Dann streute er erstmal überall herum, von oben bis zum Keller, ob alles in Ordnung war, blockierte besetzte das Sofa und poofte, so lange es ihm gefiel, und ließ sich irgendwann herauslassen.

Einmal pennte er so lange, daß wir schließlich ins Bett gingen.

Nachts (mal wieder drei Uhr) trampelte er mich dann wach und wollte raus.

Wir mochten ihn sehr, doch bald zogen seine Dosenöffner mit ihm fort.

[ 08 Uhr 00 ] - [ Noch kein Kommentar ]

01. Februar 2008

Bombenstimmung

Kategorie: Mischmasch

Auf dem ehemaligen Stubengassenparkplatz hamse gerade laut Radio beim Bauen eine Fliegerbombe gefunden. Das ist direkt an meinem Arbeitsplatz. Was bin ich froh, daß ich im Moment krank bin und die Evakuierung nicht mitmachen muß!
Nachtrag 16:30:
Artikel der Westfälischen Nachrichten im Netz
Webcam der Raphaelsklinik

[ 16 Uhr 14 ] - [ 3 Kommentare ]

Krankheit als Sünde

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Überschrift in SPiegel Online:
Schockierende Beichte: Ottfried Fischer bekannte sich zur Parkinson'schen Krankheit.

Als wenn das eine Schande wäre! Mittelalterlich. Da kriege ich doch das Kotzen.

[ 15 Uhr 48 ] - [ 2 Kommentare ]

Deutschstunde

Kategorie: Literarisch

Dem aufgehenden Vollmonde oder: Wie reize ich meine Deutschlehrerin
Das Verhältnis zu meiner Deutschlehrerin in meinem Deutsch-Leistungskurs war sofort von ihrer tiefen Abneigung zu mir geprägt. Das beeinflußte meine Einstellung zu ihr maßgeblich. Sie haßte mich, weil ich wegen plötzlich schlechter Chemienoten den LK gewechselt hatte und das Verbrechen beging, den Weg des Geringsten Widerstands zu wählen, wie sie sich ausdrückte. Da ihre Anerkennung zu erreichen vergeblich blieb, sah ich mich gezwungen, mich auf meine Weise gegen sie und Goethes schlechtestes Gedicht zu wehren:

Dem aufgehenden Vollmonde
(Goethe, Dornburg den 25.8.1828 )

Willst du mich sogleich verlassen?
Warst im Augenblick so nah!
Dich umfinstern Wolkenmassen,
Und nun bist du gar nicht da.

Doch du fühlst, wie ich betrübt bin,
Blickt dein Rand herauf als Stern!
Zeugest mir, daß ich geliebt bin,
Sei das Liebchen noch so fern.

So hinan denn! Hell und heller,
Reiner Bahn in voller Pracht!
Schlägt mein Herz auch schmerzlich schneller,
Überselig ist die Nacht.
Den Rest lesen ]

[ 08 Uhr 56 ] - [ 2 Kommentare ]