Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Archiv.

31. Mai 2012

Gute-Laune-Musik so dazwischen: an der Leine.

Kategorie: Gute-Laune-Musik

Ich weiß nicht, wer außer Michael noch alles in Hannover wohnt(e). Die Betreffenden dürften von dem Lied wohl eher genervt sein. Aber ich mag das Lied so gerne, besonders in dieser Fassung:



Haarmann war übrigens vermutlich schuldunfähig, in der Obduktion fand man Gehirnveränderungen nach einer gehabten Hirnhautetzündung.

[ 08 Uhr 08 ] - [ 6 Kommentare ]

4.0.001

Kategorie: KuliNarrisch

Paprika werden auf dem Grill verkohlt.
Paprika-Chili-Salsa fertig.
WTF?

[ 05 Uhr 29 ] - [ Noch kein Kommentar ]

30. Mai 2012

Ulf Vier Null

Kategorie: Mischmasch

Ich könnte natürlich übers Älterwerden jammern: Meine Zähne sind nicht so dolle, ich bin ein wenig steifer als früher, nur nicht da, wo es nützlich wäre, hören tu ich auch nicht gut, fresse pfundweise Pillen und bin Stammgast beim Doktor.

Aber irgendwie stört mich das recht wenig. So alt ist vierzig nun auch wieder nicht, Fäulnis hat noch nicht eingesetzt, meine Wehwehchen haben damit nichts zu tun und wenn ichs recht bedenke, habe ich auch nicht viel verpaßt in meinem bisherigen Leben.

Ich habe
Den Rest lesen ]

[ 06 Uhr 00 ] - [ 16 Kommentare ]

29. Mai 2012

Humor versuchen ist Scheiße. Bloggen ist Scheiße. Und keiner versteht mich.

Kategorie: Psycho?!?

Vielleicht sollte ich einfach mit dem Bloggen aufhören.

[ 19 Uhr 17 ] - [ 7 Kommentare ]

Satire totdiskutieren.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung , Vernetzt

Das ist mir langsam zu blöd jetzt.

Wenn es sein muss, kann man über alles diskutieren. Wenn es nicht sein muss erst recht. Wenn extra „Satire“ draufsteht sowieso. Und egal, was man dazu erklärt, wenn man gerade denkt, nu is Ruh'- immer wieder legt irgendwer nach und sorgt dafür, dass es weitergeht. Und die Leute fallen drauf herein. Weiter geht es.

Gnarpf.

[ 17 Uhr 36 ] - [ ]

Heute wieder ein lustiges Fehlersuchbild:

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Meldungen untereinander: 1- Kinderarmut in Deutschland, 2- Millardenfinanzspritzen für Griechenland.

[ 14 Uhr 37 ] - [ 3 Kommentare ]

28. Mai 2012

Anziehend im Tode.

Kategorie: Erlebtes

Schuh.Habt Ihr schon einmal versucht, Schuhe hinten aufzuschneiden, und das mit einer gewöhnlichen Verbandschere, wie man sie im Krankenhaus hat?

Als er verstorben war, lief nicht das gewöhnliche Programm ab, also den Toten frisch und schön zurechtmachen, während die Angehörigen kurz im Aufenthaltsraum warten, frisches Flügelhemdchen, etwas Deko, und den Rest übernimmt dann später der Bestatter.

„Können wir beim Waschen und so mitmachen?“, fragten
Den Rest lesen ]

[ 13 Uhr 34 ] - [ 1 Kommentar ]

Ketzerischer Nachtgedanke zum Montag.

Kategorie:

Ich habe als potentieller Organspender zwar nicht die Möglichkeit, darauf Einfluss zu nehmen, wer meine Gedärme und den ganzen Schrott mal bekommt.

Aber wenn, dann fände ich die Idee witzig, wenn in der Brust des Papstes, eines Gottesmannes, das Herz eines Gottlosen schlüge. biggrin

[ 01 Uhr 58 ] - [ 9 Kommentare ]

27. Mai 2012

Gute-Laune-Musik CLI: Brenne in der Hölle!

Kategorie: Gute-Laune-Musik , Erlebtes

Im Jahre 1994 schleppte ein Zweiundzwanzigjähriger mühsam seinen Marshall-Combo, der schwerer war, als er aussah, die Treppen hoch in das Zimmer einer Wohngemeinschaft, welches ein Freund von ihm behauste. Auf den Rücken geschnallt hatte er eine billige, aber nicht zu schlechte, abgewetze Kopie einer Gibson SG, und im Kopf die Riffs, die die musikalische Basis bilden sollten für seines Freundes Text.

Damals nahm man noch mit Vierspurgeräten auf, welche mit handelsüblichen Musikcassetten bestückt wurden. Achtspurer gab's auch, aber deren Preis war jenseits aller finanziellen Möglichkeiten junger Auszubildender. Gute Mikrophone waren natürlich auch teuer, daher mussten auch dort Abstriche gemacht werden.

Ein Schlagzeug besitzt man als Gitarrist auch nicht unbedingt, doch selbst das billigste Keyboard lässt sich auch Trommeln auf die Tasten legen. So weit, so billig, nur nicht der Marshall. Der aber verlangte für den optimalen Sound eine gewisse Mindestlautstärke. Dennoch tolerierten die Mitbewohner einigermaßen die stundenlange Beschallung mit „Burn In Hell“ mit dem jungen Ulf Hundeiker an der Rhythmusgitarre.



Die Aufnahme fand ich vergangene Woche auf dem Dachboden meiner Eltern wieder. Auf der guten, alten Cassette.

[ 08 Uhr 00 ] - [ 6 Kommentare ]

26. Mai 2012

Ulf, der Ketzer, im Deutschlandradio.

Kategorie: Mischmasch

Neulich war ein Redakteur vom Deutschlandradio bim Ketzerstammtísch. Ich dachte ja nicht, dass von meinem Gestammel etwas genommen würde. Doch die haben es sogar als Einleitung genommen:

Skript
Radio

[ 16 Uhr 48 ] - [ Noch kein Kommentar ]

Wenn ich tot bin, brauche ich meine Organe nicht mehr!

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Und deshalb spende ich auch, wenn davon noch etwas brauchbar sein sollte. Wobei der Begriff „Spende“ Freiwilligkeit impliziert. Und so sollte das auch bleiben. Wenn jemand aus Überzeugung seine Eingeweide nicht herausrücken will, so verstehe ich das sehr gut.

Puppe mit Eingeweiden (Kinderspielzeug).Michael hat unter anderem Bedenken, Ersatzteillager für Bonzen zu sein, während man lebend sozial ganz unten gehalten und verachtet wird. Nachvollziehbar ist dieser Gedanke für mich vor allem angesichts der (von offizieller Seite natürlich heruntergespielten) Sache mit dem 1990 verstorbenen Erbbonzen Albert Johannes Thurn-und Taxis, dem es nichts genützt hatte, dass er zweimal binnen kürzester Zeit ein Herz transplantiert bekam, während die meisten auf der Warteliste sitzend mangels Spenderorganen abkratzen.

Trotzdem spende ich. Wer meine Organe nimmt ist eh selber schuld. Statt Druck auszuüben, sollte man lieber dazu anregen, über Spenden nachzudenken. Und das Ergebnis bitteschön dann auch zu akzeptieren.

Denn eine Spende sollte freiwillig kommen. Und aus Überzeugung. Und manch einer hat da eben auch eine andere Auffassung.

[ 10 Uhr 33 ] - [ 10 Kommentare ]

25. Mai 2012

Maulkörbe, Paragraphen und die Freiheit der Andersdenkenden.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Da ich nun den Bischof von Essen wegen Volksverhetzung angezeigt hatte, kommen dazu selbstverständlich auch Kommentare kritischer Natur. Und ich muss sagen, nansy hat mit ihrem Kommentar nicht
Den Rest lesen ]

[ 11 Uhr 32 ] - [ 3 Kommentare ]

24. Mai 2012

Einfach mal nett sein.

Kategorie: Psycho?!?

Mit Meckern, Schimpfen und Beschweren (und Anzeigen natürlich auch) ist der Mensch immer sehr schnell dabei. Wenn etwas nicht in Ordnung zu sein scheint, dann beschäftigen sich so richtig viele damit, und dann bekommt man auch mal Rückmeldung. Dann toben die Massen.

Gelobt wird dagegen sehr viel seltener.

Als Brutzel-Björn mich das erste Mal in Münster besuchte, fiel mir auf, dass
Den Rest lesen ]

[ 15 Uhr 13 ] - [ 3 Kommentare ]

23. Mai 2012

Ich erstatte Anzeige gegen Bischof Overbeck.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Nun bin ich nicht der erste. Aber die Anzeige von Dr. Wolfgang Klosterhalfen („Die Reimbibel“) hat mich ermutigt, mich anzuschließen
Den Rest lesen ]

[ 18 Uhr 05 ] - [ 12 Kommentare ]

DENIC ist kein Hexenwerk.

Kategorie: Vernetzt

Ein großer Teil der geneigten LeserInnen dürfte die DENIC kennen. Andere vielleicht nicht.

Was ist das denn überhaupt?
Das Eingabefeld bei der Denic.Dort werden die Domains registriert, die mit .de(( .de, .com, . dk, .bla nennt man übrigens Top Level Domain, kurz tld. Das davor ist dann die Second-Level-Domain, also
Den Rest lesen ]

[ 09 Uhr 45 ] - [ 3 Kommentare ]

22. Mai 2012

Von der Wichtigkeit unabhängiger Kulturförderung: Porter, Wolkenstein.

Kategorie: Kultur

Werbedingsda von  der Band Porter.Da gibt es diese Rockband namens Porter*1, die mir sehr ans Herz gewachst wurde. Nein, das ist kein Metal. Aber erstklassige Mucke. Deren Musik*2 kann kostenlos heruntergeloaded oder downgeladen (wie auch immer das heißt) werden.

Nun möchten die Musiker aus Witten gerne die Welt mit einem neuen Album namens „Wolkenstein“ beglücken. Nur:
Plattenstudios sind nicht gerade billig. Durch kostenlose Verbreitung halten sich die Einnahmen von Porter in sehr engen Grenzen. Da dieses Album aber einfach eingespielt werden MUSS, brauchen die Kohle. Das nennt sich Krautfindung*3 oder so. Wer ein wenig in die Band investiert (und wenns nur drei Euro sind) bekommt auch ein Dankeschön- je nach Höhe. Bis hin zum Privatkonzert oder „Lass' Dich von der Band bekochen“! Und hier findet Ihr das Kraut (und mehr Informationen). Wer nicht gerade arm ist, spendet da gefälligst, sonst FUBAK! Und verbreitet zumindest die Botschaft!

[ 18 Uhr 15 ] - [ 2 Kommentare ]

21. Mai 2012

Ich bin der drittbeste Vernichter der Menschheit!

Kategorie: Vernetzt

2012- das Jahr des Weltuntergangs. Dreißigster Mai, der Tag des Weltuntergangs (nach einem alten Schlager). Und derjenige, der an diesem Tag vierzig werden wird, stellte fest, durch einen einsprechenden Eintrag in den Protokolldateien neugierig geworden, fest, dass er mit dem Suchbegiff menschheit vernichten bei Google immerhin an dritter Stelle steht.

Wenn das nicht gut zusammenpasst.

[ 22 Uhr 03 ] - [ 7 Kommentare ]

Niedlich.

Kategorie: Vernetzt

Alte Festplatte.1999 kaufte ich mir einen neuen Computer. Da war ein AMD K6 verbaut. Und diese Festplatte.

Acht Gigabyte. Wie niedlich.

Doch reichte das damals völlig aus. Ich weiß noch, dass ich sie nie vollbekommen habe. Aber früher war mehr Lametta weniger Multimedia. Nun, dieser Rechner rauchte irgendwann ab.

Und so erwarb ich einen neuen, und um die Daten weiter nutzen zu können, baute ich diese Festplatte in den Nachfolger ein, der immerhin schon 20GB mitbrachte. So machte ich es immer.

Nun war ich gestern auf dem elterlichen Dachboden, denn dort lagert noch immer ein Haufen Krempel aus der Zeit meiner Trennung von meiner Ex, und so langsam, nach fünf Jahren, will ich da mal ausmisten. Fand noch schmerzlich vermisste TonträgerInnen. CDs mit Photos. Und Daten. Und 3,5"-Disketten! Und eben diese Platte.

Was sich darauf wohl noch verbergen mag? Ich denke, ich besorge mir mal einen Adapter.

[ 12 Uhr 09 ] - [ 7 Kommentare ]

20. Mai 2012

Der Jeder-malt-Mohammed-Tag.

Kategorie:

Der Gerechtigkeit halber nicht nur den, die Konkurrenz spinnt genauso:

Prophet vs. Prophet
Jesus mit Bombe, Mohammed mit Flugzeug.
Wer sich beleidigt fühlt, ist selber Schuld, wenn er allen Grund dazu haben sollte.

[ 10 Uhr 00 ] - [ 6 Kommentare ]

Gute-Laune-Musik CL: Schon als Kind mochte ich Kannibalenfilme.

Kategorie: Gute-Laune-Musik


Das war allerdings auch schon das einzige, was ich damals an der eigenartigen Serie „Herr Rossi sucht das Glück“ kapierte. Ein frühes Zeichen für meinen Filmgeschmack?

[ 08 Uhr 00 ] - [ Noch kein Kommentar ]

19. Mai 2012

Katholiban: Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck erklärt Menschen zu Untermenschen!

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Lasst es Euch auf der Zunge zergehen:

„Ohne Religion und ohne gelebte Praxis von Religion gibt es kein Menschsein.“


Damit bin ich also nach des Bischofs Ansicht kein Mensch. Wer aber hat das Recht*1, jemandem das Menschsein abzusprechen und ihn damit zum Tier, bestenfalls noch zum Untermenschen zu erklären?

Hätte ein Moslem solches abgesondert, man hätte ihn zum salafistischen talibanesischen Islamisten erklärt und ihm ein paar Raketen in seine Hütte gejagt.

Ich überlege, Overbeck wegen
Den Rest lesen ]

[ 19 Uhr 18 ] - [ 6 Kommentare ]

Ein Wohnzimmer voller Fleisch.

Kategorie: KuliNarrisch

Funktionierender Gasgrill.Unser Eßtisch wackelte schon immer, aber frag nicht nach Sonnenschein. Und war für die Bewirtung von Gästen auch noch ein wenig klein. Und unser Grill wollte eingeweiht werden. Aber ohne Gas kein Grillen, ohne Führerschein kein Gas. Aber wir haben ja den Gott vom Rost, Olli.
Rind, bereits in Scheiben geschnitten auf den Grill wartend.
Zunächst kümmerten wir uns um Tisch und Stuhl, welche schon einige Wochen wenig dekorativ in brauner Pappe der Erbauung geharrt hatten, um dann, während sich meine Liebste Ollis Kampfhund bändigte, zunächst im Baumarkt eine Gasflasche zwecks Grillbegasung zu erwerben. Drauf steht etwas von elf Kilo, aber in echt sind das mindestens drölfzig!

Und dann ging es weiter in ein richtiges Einkaufszentrum, wo man nicht nur so ein Fitzelchen bekommt, wenn man ein Steak will, sondern gleich ein halbes Rindvieh. Wir begnügten uns jedoch mit einem Leichenteil von knapp vier Kilogramm, wir müssen ja nicht übertreiben!

Gegrilltes Rind.Ach, war das schön, in einem kühlen Raum, größer als unser Wohnzimmer, herumzuspazieren und sich an diesem Anblick zu weiden- Unmengen richtig großer Stücke leckerer toter Tiere! Ein Wohnzimmer voller Fleisch sozusagen! Das Paradies!

Wir brachten unsere (trotz günstiger Preise) teure Beute schnell in die heimische Höhle, wo ich pro Forma noch einen Salat aus diesen kugeligen roten Pflanzen machte. Die Gaspulle war schnell eingebaut, der Grill schnell warm.

Was soll ich noch sagen? Der Grill grilliert. Besser zu regeln als Holzkohle, doch geschmacklich nicht schlechter.

[ 18 Uhr 44 ] - [ 6 Kommentare ]

18. Mai 2012

Gesundschrumpfung.

Kategorie: Mischmasch

Viele verschiedene Fernbedienungen.Weniger ist mehr. Für jedes Gerät eine eigene Fernbedienung, grauenvoll. Ständig hat man die falsche in der Hand, überall liegen die Dinger herum. Besonders diese ganz kleine für den Umschalter für die Klangquellen... Die haben wir ein paar Wochen vermisst, bis ich sie gestern in einer winzigen Ritze zufällig wiederfand.

Die neue (die unten im Bild) übernimmt nun sämtliche Funktionen der drei darüber. So müssen wir nur noch ein Teil suchen, und ganz so schnell sollte das auch nicht verschwinden. Und wieder weniger Krempel, der Chaos machen kann.

Die Konfiguration war gar nicht so schlimm, und viel hat es auch nicht gekostet.

[ 17 Uhr 24 ] - [ 3 Kommentare ]

17. Mai 2012

Der Biss der Viper.

Kategorie: Erlebtes

Misslungene Zeichnung einer Kreuzotter.War ich acht oder neun Jahre alt, als ich an einem Samstag*1 Schlangenmensch*2 wurde?

Trotz aller schon stattfindenden Artenbedrohung kannte ich durchaus Blindschleichen. Das sind eigentlich nur eine Art Eidechsen ohne Beine und keine Schlangen, und ich hatte wegen meines Forscherdrangs und noch vorhandener Restlebensräume etliche
Den Rest lesen ]

[ 18 Uhr 45 ] - [ 2 Kommentare ]

Sieben Feststellungen.

Kategorie: Mischmasch

  1. Heute ist Donnerstag.
  2. Ich habe noch zwölfeinhalb Alben für Albumcheck zu bearbeiten.
  3. Ich muss mich heute unbedingt rasieren.
  4. Das geplante neue Album Wolkenstein der Kult-Band Porter muss unabhängig und unbedingt gefördert werden.
  5. Ich bin ein entsetzlich alter Fettsack und gefalle mir damit recht gut.
  6. Meine Ohren werden nicht von alleine besser. Ich habe keine Lust auf weitere Operationen.
  7. Ich bin glücklich, meine Liebste zu haben.

[ 11 Uhr 28 ] - [ 2 Kommentare ]

16. Mai 2012

Mital am Mettwoch.

Kategorie: Kultur ,

In wunderbar dürsterer Atmosphäre...


Denn heute ist Mettwoch. Und Metal ist Fleischmusik.

[ 09 Uhr 30 ] - [ Noch kein Kommentar ]

Bio-Plastik natürlich!

Kategorie:

Plastiktüte.Ich weiß nicht, warum alle Leute so ein Problem mit sogenannten Kunststoffen haben. Das ist lächerlich, denn auch Plastik ist in Wirklichkeit biologischen Ursprungs! Ein ganz natürlicher Stoff! Und zwar aus natürlichem Anbau, der von Menschenhand nie beeinflußt wurde. Denn als Produkt der Petrochemie basiert Plastik auf Erdöl. Und Erdöl ist
Den Rest lesen ]

[ 08 Uhr 10 ] - [ 7 Kommentare ]

15. Mai 2012

Für Spammer ist halb Zwölf Uhr noch Morgen.

Kategorie: Vernetzt

Guten Morgen,

ich bin der Gründer von M*********.de, dem beliebten lokalen Branchenverzeichnis, das Benutzern, Firmen und Geschäftsleuten einen kostenlosen Service bietet. M********* erlaubt es den Benutzern, die Dienstleistungen, die sie in ihrer Umgebung suchen, einfach zu finden. Dies ist unserer umfangreichen Datenbank mit mehr als 2 Millionen eingetragenen Unternehmen in Deutschland zu verdanken.

Daher möchte ich Sie fragen, ob Sie auf weblog.hundeiker.de einen Link zu M********* setzen könnten.

Wie Sie ersehen können, bietet M********* einen sehr nützlichen Dienst an: mit dem Link zu unserer Webseite können Sie Ihren Benutzern einen zusätzlichen Service liefern. Mehr als 1,5 Millionen Besucher benutzen jeden Monat M*********.de, um Unternehmen zu erreichen und Stellenangebote online zu finden.

Könnten Sie bitte den Link zu M********* hinzufügen?

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Zusage und Ihre Mitarbeit.


Mit freundlichen Grüßen,
W******* S******
M**********1

Tach.

Wieviel Euro kriege ich denn dafür, Herr Spammer?

baeh

[ 12 Uhr 02 ] - [ 4 Kommentare ]

14. Mai 2012

Meine Wahlprognose trifft zuverlässig und immer ein.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung , PARTEIisch

Logo der PARTEI.Ich verfolgte die Auszählung gestern nur sehr am Rande. Und die Elephantenrunde gar nicht. Schon lange nicht mehr. Da kommt ohnehin immer dasselbe Geblähe und die ewig gleichen Schuldzuweisungen. Ich kann mich auch unterhaltsamer langweilen.

Die Wahlergebnisse interessieren mich nur, so weit sie meine PARTEI angehen. Alles andere ist ziemlich gleichgültig.

Denn Wahlen ändern nichts. Sonst wären sie verboten.*1

[ 19 Uhr 25 ] - [ 9 Kommentare ]

13. Mai 2012

Unterm Adolf hätte es das nicht gegeben!

Kategorie:

Also wirklich, das muß endlich ein Ende haben. Das geht doch nicht an, daß der Wähler die Wahl entscheidet!

[ 18 Uhr 28 ] - [ 3 Kommentare ]

Was braucht der Mensch?

Kategorie: Vernetzt

Ich wundere mich manchmal, wieviel Geld manch einer glaubt ausgeben zu müssen für einen Computer. Und was mancher glaubt, was ich in meinen Rechner investiert haben mag. Sitze ich doch sehr viel an meinem Notebook, online und im Auftrag der Musik unterwegs. Doch ist mein technischer Bedarf tatsächlich erstaunlich gering.

Aus praktischer
Den Rest lesen ]

[ 11 Uhr 55 ] - [ 6 Kommentare ]

Gute-Laune-Musik CXLIX: Der überhörte Klang.

Kategorie: Gute-Laune-Musik

Die meisten Menschen kennen dieses Stück eher als einen etwas exotischen Oldie.



Miriam Makeba landete mit Pata Pata in den Sechzigern
Den Rest lesen ]

[ 08 Uhr 00 ] - [ Noch kein Kommentar ]

11. Mai 2012

Feuchter (Alp)Traum.

Kategorie: Erlebtes ( )

Bruno stört sich mittlerweile nicht mehr so sehr an Regen wie früher. Wenn's denn aber so richtig schüttet wie in der Nacht, als wir vom Metal-Stammtisch heimkamen, dann findet er das anscheinend doch nicht angenehm. Blitz und Donner machten ihm scheinbar nichts aus, doch wollte er sich ständig irgendwo Unterstand suchend
Den Rest lesen ]

[ 08 Uhr 15 ] - [ 3 Kommentare ]

10. Mai 2012

Netzwerk-Android-Ubuntu-Ubuntu One-App-Serverfreaks: HILFEEEE!

Kategorie: Vernetzt

Ich dachte, Ubuntu One auf meinem Galaxy W i8150 zu nutzen wäre sehr praktisch für mich. Wäre es auch, wenn es funktionieren tun täte. Nur stürzt es so oft ab, daß ich nicht behaupten möchte, daß es das wirklich könnte, weil es gar nicht erst läuft. Hat einer eine Lösung in petto?
Android 2.3.6, keine Hacks.

Ich will eigentlich nur automatisch einen bestimmten Musik-Unterorder auf Notebook, Telephon und Server abgleichen.

Dankesehrst!

[ 12 Uhr 30 ] - [ 4 Kommentare ]

09. Mai 2012

Quartalsbluter.

Kategorie: Psycho?!?

Nein, Blut darf ich nicht spenden, wegen der Medikamente. Aber genau wegen derer läßt mich mein Doc einmal im Quartal zur Ader. Zum einen, was meine Organe aus der Chemie machen, Also Leber und Niere und Blutbildung vor allem. Zum anderen muß mein Lithiumspiegel
Den Rest lesen ]

[ 10 Uhr 55 ] - [ 2 Kommentare ]

Wenn ein DAU maligne wird...

Kategorie: Vernetzt , Meine unqualifizierte Meinung

Wenn mich jemand auf einen Softwarefehler aufmerksam macht, dann sage ich eigentlich hübsch „Danke“ und behebe das Problem. Oder lasse es beheben, von mir aus. Wenn man*1 aber stattdessen den Aufmerksammacher öffentlich bezichtigt, zu Straftaten in Form von Sabotage aufzurufen*2 statt das Skript zu reparieren (oder reparieren zu lassen) und zudem kritische Beiträge im eigenen Forum stumpf zu löschen, dann ist das schon ein wenig dämlich.

Dumm nur, wenn das einen sehr wichtigen und mir sehr lieben Blogger in die Knie zu zwingen droht. DAU-Krebs.

[ 10 Uhr 20 ] - [ Noch kein Kommentar ]

08. Mai 2012

Literaturströme.

Kategorie: Vernetzt

Noch immer habe ich große Probleme, längere Texte zu lesen. Die Konzentration macht noch immer nicht ausreichend mit. Nun denn. Dann lasse ich eben lesen! Stichwort Hörbuch. Allerdings, wenn ich so auf dem Sofa sitze, dann neige ich dazu irgendetwas weiteres währenddessen zu machen. Und schwupps- vorbei ist es mit dem Zuhören.

Die Lösung ist so einfach wie genial. Nur komme ich auf sowas immer erst spät. Die Lösung heißt Badewanne! Da lenkt mich nichts ab, ich kann noch mehr entspannen und dabei auch noch zusätzlich plantschen. Einfach das auf dem Server herumliegende Hörbuch aufs Mobiltelephon ins Badezimmer hineinstreamen- warum nicht gleich so?

Nächstes Mal nehme ich mir noch einen Kaffee mit.

[ 21 Uhr 55 ] - [ 2 Kommentare ]

[ Narben II ] Wenn heute schon Gedenktag ist,

Kategorie: Erlebtes

also mein persönlicher Gedenktag für Narben und Wunden, dann weise ich auch auf mein nur noch schwer zu erkennendes Prachtstück am rechten Ringfinger hin, welches mittlerweile nach mehr als einem Vierteljahrhundert schon recht verblaßt ist:
Reste der Narbe.
Es war noch in Gießen, also vor dem Sommer 1985, als nebenan ein Polterabend war. Zerstörung fand ich schon immer gut, und so beteiligte ich mich fleißig am zerdeppern von Porzellan.

Das von irgendwem angeschleppte Klo
Den Rest lesen ]

[ 11 Uhr 51 ] - [ 2 Kommentare ]

Was die Dose übrig ließ.

Kategorie: Mischmasch

Frisch entpflastert. Ich hab's aber etwas trocknen lassen, so weiß und verquollen von der Feuchtigkeit unter dem Pflaster sah meine Wunde von dem Unfall mit der Blechdose vorgestern doch
Den Rest lesen ]

[ 10 Uhr 40 ] - [ 4 Kommentare ]

07. Mai 2012

Des Teufels Pinguin.

Kategorie: Erlebtes

Ich hätte schwören können, diese Nonne hätte den Teufel im Leib, wenn ich an so etwas glauben würde. Lange, sehr lange ist es her, daß uns Schwester M. Agnostica heimsuchte in Anspruch nahm. Auch auf anderen Stationen war diese kleine, alte Nonne bestens bekannt. Oder eher berüchtigt.

Denn von der
Den Rest lesen ]

[ 18 Uhr 50 ] - [ 3 Kommentare ]

Der Hochmut des Hochhuth- was stört ihn sein Geschwätz von gestern?

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung , Kultur

Die Kontroverse um das „Gedicht“ des Herrn Günter Grass ist die eine Sache. Deswegen ist Rolf Hochhuth, Dramatiker, zürnend, moralingesäuert und mit Türschlagen aus der Akademie der Künste ausgetreten. Er könne es nicht ertragen, zwischen lauter Nazis
Den Rest lesen ]

[ 11 Uhr 46 ] - [ 2 Kommentare ]

06. Mai 2012

Verfickte Dose!

Kategorie: Mischmasch

So ganz ohne Haushalt geht auch ein Sonntag nicht vorüber. Und die Küche hatte es nötig genug, meinen Zorn zu erregen, und ich wurde tätlich gegen das Chaos. Und ergriff irgendwann eine leere Konservendose, in welcher einst Birnen waren, welche mit einem Umweg über Speckpfannekuchen Ulfs schreckliche Fingerverletzung (verpflastert).mittlerweile längst in unsere Innereien und wohl auch schon wieder hinaus gefunden haben.

Ich schneide mich extrem selten, weil ich mit meinen extrem scharfen Messern extrem selten die Führung verliere und abrutsche. Dann aber schmerzt die Wunde kaum, denn die Schneide ist dünn und gleichmäßig. Doch beim Bestopfen des Gelbsackeimers verspürte ich einen ungewöhnlich heftigen Schmerz im linken Stinkefinger, so daß ich hier nicht öffentlich wiederzugebende Worte fluchte.

Den Brunohund focht die Verwundung seines Teilzeit-Leitwolfs
Den Rest lesen ]

[ 17 Uhr 14 ] - [ 4 Kommentare ]

Der Traum von der Aussöhnung.

Kategorie: Psycho?!?

Ich träume noch recht häufig von meiner (ehemaligen) Maloche. Meist läuft es so, daß ich unglaublich ängstlich, langsam und noch verpeilter alles zu versiebende versiebe und keine Ahnung habe, was abgeht und entsprechend Ärger bekomme. Das waren regelrechte Alpträume.

Vergangene Nacht jedoch schuf ich in einem Krankenhaus, jedoch nicht in der Pflege, und ich bekam keinen Ärger und ich hatte keine Angst vor etwas. Ich konnte zwar nicht viel, aber das machte nichts mehr. Kein unangenehmer Traum.

Auch wenn ich mich von meinem alten Beruf einsichtig verabschiedet habe, scheinen Teile meines Resthirns das noch nicht ganz kapiert zu haben. biggrin

[ 11 Uhr 52 ] - [ 4 Kommentare ]

Gute-Laune-Musik CXLVIII: Wie Crippled Black Phoenix aus der Asche.

Kategorie: Gute-Laune-Musik

[ 08 Uhr 00 ] - [ Noch kein Kommentar ]

05. Mai 2012

Die Vorhaut des Saturn.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Kategorie unnützes Wissen:

Die Heilige Vorhaut Christi ist mit diesem in den Himmel emporgefahren und hat sich dabei in die Saturnringe verwandelt.*1*2*3*4

Via Sciencebusters.

[ 10 Uhr 43 ] - [ Noch kein Kommentar ]

04. Mai 2012

Männer, die auf Handys brüllen.

Kategorie: Vernetzt

Screenshot der Spracheingabe-App.Ich dachte mal, die Spracheingabe eines smarten Phones sei gar nicht so verkehrt, wenn ich mit dem Headset im Ohr und dem Telephon in der Tasche unterwegs nicht nur zum Angerufenwerden, sondern auch zum selbst wählen das Telephon nicht auskramen bräuchte.

Allein, ich hatte ewig vergessen, es zu versuchen, denn ich rufe ja niemals jemanden an. Weil, ich hasse eigentlich zu telephonieren. Nun entsinnte ich mich doch noch dieser Funktion, und wollte meinen Spieltrieb befriedigen. Ich forderte das Telephon mündlich dazu auf, meine Liebste anzurufen. Es reagierte wie eine Behörde: Gar nicht. Es zeigte etwas an, was mit meiner Liebsten Namen nicht die entfernteste Ulf gesagt, us more erhalten...Ähnlichkeit hatte, und jeder Versuch ergab etwas anderes. Sämtliche Einstellungen wie Sprache und so sind OK. Wie es aber auf Verhunzungen kommt, die zum Teil noch gestörter waren als die hier gezeigte, wo ich deutlich „Ulf“ sagte, und er „us more“ verstand...

Dies wollte ich meinen Mitmetallern gestern nicht vorenthalten und wir hatten jede Menge Freude an den seltsamen Vorstellungen dieser offensichtlich schwerhörigen Apparatur.

[ 19 Uhr 34 ] - [ 6 Kommentare ]

Russenstammtisch.

Kategorie: Erlebtes

Gestern, wie jeden Dönerstag, war wieder Wackenstammtisch im Buddenturm. Und es war eigentlich nichts Spektakuläres dabei, bis diese zwei geschorenen Typen kamen, aussehend wie Vater und Sohn. Also, ganz geschoren waren sie nicht, ein paar Millimeter hatten sie noch auf dem Kopf. Der Ältere wandte sich an uns, doch verstanden wir ihn nicht. Wir waren sämtlich der Überzeugung, er spräche Russisch. Polnisch war das auf gar keinen Fall, es klang eindeutig russisch, doch!

Ich fand es seltsam, daß Papa den Sohn beim Metallerstammtisch abliefert. Zur Kirche von mir aus, aber zu uns? Na gut, wird schon seine Gründe haben, dachte ich.
Aber so funktionierte das nicht, wir hatten niemanden mit Russischkenntnissen in unserer Runde.

Bis der jüngere, den ich als Sohn eingestuft hatte, aus seiner schüchtern bekauerten Ecke herauskam und uns in bestem Englich erkärte, sie seien aus der Oxford-Kaserne (die hier bei uns in Gremmendorf) und wollten irgendwie Party machen. So fanden wir dann auch heraus, daß der Russe aus Wales war, was alleine schon Verständigungsprobleme bereiten kann. Den Rest übernahm der Alkohol, der auch dafür sorgte, daß er sich an einen von uns herankuschelte (dem das weniger behagte) und mir dauernd die Hand abknutschte (was Bruno nicht behagte).

Ich hoffe, die haben heil nach Haus gefunden, der Bekuschelte (auch gelernter Pfleger) und ich schätzten schon die Promille, während ein Meßgerät uns leider fehlte...

[ 16 Uhr 50 ] - [ 5 Kommentare ]

Ich kenne keine Parteien mehr! Ich kenne nur noch die PARTEI!

Kategorie: PARTEIisch

Leider war ich zu spät entschlossen für die Machtergreifung zum Partei-Ergreifen, so daß ich diesmal nicht als Kandidat auf der Liste stehe. Aber gut aussehen täte es, flankiert von zwei
Den Rest lesen ]

[ 10 Uhr 35 ] - [ 10 Kommentare ]

02. Mai 2012

Schtonk?

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Ein Jahr nach der zumindest offiziellen Ermordung kommen die Amis plötzlich mit Hitlertagebüchern Bin-Laden-Tagebüchern angezwockelt. Wurde Konrad Kuhjau in den USA wiedergeboren als Mr Cowyeah? Ich hab's ja bekanntlich nicht so mit Verschwörungen, aber ein Jahr ist mächtig Zeit, so etwas bedarfsgerecht zu produzieren. Wie Michas TagebücherInnen in dem Film Sonnenallee.

Wenn der wirklich noch gelebt haben sollte und so beknackt war wie geschildert, dann hat der sich doch wohl kaum mit solchen Nebensächlichkeiten beschäftigt?

Sollte jemand wasserdichte Fakten haben, die mich widerlegen: Her damit! Ich spekuliere hier nur, was ich hingegen will, ist wissen.

[ 15 Uhr 33 ] - [ 2 Kommentare ]

Der Fortschritt ist nicht aufzuhalten! Oder: Vom Rehaberater lernen heißt siegen lernen.

Kategorie: Psycho?!?

Soeben komme ich heim von meinem Besuch beim Rehaberater der Deutschen Rentenversicherung in Münster. Was insofern bemerkenswert ist, als daß ich aus diesem Bau doch noch wieder hinausfand. Warum sind eigentlich sogar Neubauten so labyrinthös gebaut? Um die BesucherInnen noch
Den Rest lesen ]

[ 11 Uhr 00 ] - [ 3 Kommentare ]

01. Mai 2012

Abgefahren. Im Schatten der Lok.

Kategorie: Erlebtes

Schlechtes Photo vom Pängelanton (Dampflokomotive a.D.).Eigentlich hatten wir ja nur einen schönen Maispaziergang machen wollen. Wir suchten das Café Sebon auf, Kaffee, Kuchen Eis. Und machten uns irgendwann wieder auf den Heimweg. Und gerieten dabei irgendwie beim Pängelanton unversehens in eine Art Festveranstaltung. Diese bestand aus Kinderschminken, einer Wurstbude und etwa drei bis vier Bierwagen. Sozusagen ein Löschzug, die Freiwillige Feuerwehr ist ja gerade ums Eck und die Lok anwesend. Und eine kleine Bühne, auf der sich -zunächst wenig
Den Rest lesen ]

[ 19 Uhr 50 ] - [ 3 Kommentare ]

Musik: Reviews im April 2012.

Kategorie: Kultur


Den Rest lesen ]

[ 07 Uhr 00 ] - [ 8 Kommentare ]