Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Archiv.

28. Januar 2012

Jedenfalls fühlt es sich so an.

Kategorie: Psycho?!?

Das Gutachten von Saarbrücken war ja nicht so erfreulich gewesen. Eher ein Schlechtachten.Ich lese Promotion-Texte.
Meine noch immer etwas eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten nochmal deutlich vor Augen geführt zu bekommen war nicht gerade erhebend fürs Gemüt. Die begrenzte
Den Rest lesen ]

[ 16 Uhr 22 ] - [ 8 Kommentare ]

23. Januar 2012

Fingerfoodige Röllchen, auch als Beilage oder so.

Kategorie: KuliNarrisch

Auf mehrfachen Wunsch bekommt Ihr nun die Bastelanleitung für die Auberginenröllchen mit Schafskäse und Linsen von vorgestern *1:
Die Auberginen solltet Ihr gefälligst in nicht zu dicke oder zu dünne Scheiben schneiden (um die 3mm), salzen und in heißem Öl ein wenig bräunen *2, vor allem aber müssen sie weich werden, also nicht zu Chips frittieren! Gründlich auf Küchenkrepp abgetropft und abgekühlt warten sie auf ihren Einsatz, nachdem die Füllung endlich erfüllt ist:

Fertige Röllchen, angerichtet.Für selbige habt Ihr getrocknete und je nach Produkt eingewichene Rote Linsen garzukochen, nachdem in dem zuständigen Topf eine halbe und feingewürfelte Rote Zwiebel glasig geschwitzt wurde. In einem Sieb tropft und kühlt das Zeugs ab!

Derweil müßt Ihr eine vergleichbaren Menge an Schafskäse mit der anderen feinstgewürfelten Roten Zwiebelhälfte und ebenso extrem fein gewürfeltem frischem Ingwer vorsichtig vermengen. Dann habt Ihr dies noch vorsichtiger mit den Linsen zu verkneten. Zwischendrin werden unbedingt die einzelnen Schritte sorgsam auf dem dafür vorgesehenen Formblatt dokumentiert- Qualitätssicherung! Abschmecken, nachzuwürzen ist jedoch selten nötig, da der Schafskäse meist genug Salz mit sich bringt und im Übrigen Ingwer und Zwiebel genug sind. Nun jeweils eine kleine Menge davon in die AuberginenscheibInnen einrollen und bei Bedarf mit ZahnstocherInnen fixieren. Ganz einfach und relativ schnell.

[ 09 Uhr 42 ] - [ Noch kein Kommentar ]

14. Januar 2012

Linux als Reserverad.

Kategorie: Vernetzt

Ich mag ja nicht gerne missioniert werden und habe es deshalb selbst aufgegeben, zu Linux bekehren zu wollen. Jeder soll nutzen, was ihm am günstigsten scheint.
Screenshots Win3.11 - Linux Mint - Ubuntu.
Ein bekanntes Problem jedoch in jeder Monokultur sind Schädlinge, ob in Land- oder Forstwirtschaft (BorkenkäferInnen und so!) und eben auch im Netz, die sich bequem ausbreiten können, wo sie in hoher Dichte ihren Wirt antreffen. Das ist nichts neues. Nun registriere ich in meinem Umfeld wieder vermehrt Infektionen bei Windowssystemen, allem Schutz zum Trotze.

Wenn die Kiste ausfällt deswegen, natürlich immer zum Wochenende, wenn kein Reparaturservice zur Verfügung steht oder aber zu viel nicht vorhendene Penunzen kostet!, dann ist das meistens recht ärgerlich.

Liebe Windows-User: Packt euch Linux auf die Platte! Zusätzlich, versteht sich. Das geht, solange Windows zuerst installiert wurde. Das vorhandene Win wird als Betriebssystem erkannt und man kann festlegen, daß es draufbleiben darf. Ein sogenannter Bootloader (meist GRUB) läßt dann nach dem Einschalten die Wahl zwischen Windows oder Linux. Man kann also mit dem vertrauten Win weitermachen! Und sollte dieses mal kaputt sein, zum Wochenende natürlich, wenn kein Reparaturservice zur Verfügung steht oder aber zu viel nicht vorhandene Penunzen kostet, kann man über Linux prima Daten sichern, denn üblicherweise kann Linux auf die Win-Dateien zugreifen*1. So kann man erstmal weitermachen, bis Hilfe kommt. Und dann wieder Windows benutzen, falls man nicht von Windoof geheilt begeistert vom Pinguin ist.

Anbieten tun sich, so meine ich, Ubuntu oder Mint, die sind recht schnell zu begreifen*2. Kann man auch als Live-CD nehmen*3.

Sozusagen ein Reserverad oder Rettungsboot. Für den Notfall immer einen Plan B zu haben schadet nicht!

[ 11 Uhr 55 ] - [ 11 Kommentare ]

13. Januar 2012

Dr. Psycho- der Arzt, dem die Irren vertrauen oder: Die Belagerung.

Kategorie: Psycho?!?

Ob Du vom Reha-Psycho beguckt wirst, der Dich in sechs Wochen ein paar mal sieht und dann wohl nie wieder, oder vorher noch vom Amtsarzt eine dreiviertel Stunde und nichts davor und nichts danach.
Ich habe meine Depression zu zeichnen versucht.
Oder aber ob Du mit dem Psychiater Deines (gegenseitigen) Vertrauens sprichst, der Dich schon fast zehn Jahre kennt, davon mehr als die Hälfte Dich kontinuierlich behandelt.

Das ist schon ein Unterschied.

Ich habe das Gefühl*1, daß ich aus der Episode von Anfang 2011 noch gar nicht endgültig raus war. Mit der dunklen Jahreszeit*2 und vor allem eineinhalb Wochen vor Ende meiner
Den Rest lesen ]

[ 12 Uhr 06 ] - [ 4 Kommentare ]

11. Januar 2012

Die allerletzte Reise.

Kategorie: Erlebtes

Die Nachbarin der älteren Dame*1 erzählte der Hausgemeinschaft, sie führe in Urlaub nach wasweißich. So wunderte sich niemand und machte sich keiner Sorgen, sie nicht zu sehen und zu hören, bis nach etwa sechs W
Den Rest lesen ]

[ 10 Uhr 41 ] - [ 2 Kommentare ]

10. Januar 2012

Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust! (Ach nee, sind sogar noch mehr!)

Kategorie: Kultur

Ulf im Garten Gitarre übend, 1992.Mit dem Faust seinem Goethezitat will ich nicht irgendwelche psychotischen Zustände andeuten, auch keine gespaltene Persönlichkeit. Jedoch einen sehr gespaltenen Musikgeschmack.

LängerhierleserInnen und UlfbesserkennerInnen dürften wissen, daß ich nicht nur Metalhead bin, sondern daß mein Plattenschrank eine wilde Mischung an Zeug enthält. Zum Beispiel sehr viel Klassik, wobei ich diesen Begriff nur vereinfachend nutze, denn die eigentliche, die Wiener Klassik (Mozart, Beethoven und so) höre ich eher weniger als vor allem die Musik der Renaissance, die viele mangels besseren Wissens*1 als Mittelaltermusik*2 betrachtet
Den Rest lesen ]

[ 13 Uhr 59 ] - [ 1 Kommentar ]

08. Januar 2012

Nachtaktiv.

Kategorie: Psycho?!?

Während der Reha bzw. Belastungserprobung neulich in Saarbrücken hatte ich phantastisch geschlafen. Nun war ich in der Küche auch reichlich körperlich aktiv- vergeßlich, wie meinereiner ist, rannte ich ständig umher, um meine Zutaten zu sammeln, ehe ich loslegte. Dieses auch mit erheblichem Körpereinsatz, unter anderem, weil ich meist auf das Handrührgerät verzichtete. Ich versaue mit solchem regelmäßig die mittlere Umgebung, wobei ich nicht allzugerne Teig wegputze. Also Schneebesen.

Nun ist mir vor einigen Tagen mein Seroquel ausgegangen. Ich sollte zum Doktor, neues beschaffen, doch wollte ich zunächst zu verzichten versuchen. Das ist risikofrei, das Zeug macht nicht abhängig. Aber so toll war die Idee nicht, wie es scheint, denn prompt wurde ich wieder zur Fledermaus. Nachtaktiv. Naja, nur


Den Rest lesen ]

[ 03 Uhr 45 ] - [ Noch kein Kommentar ]

04. Januar 2012

Wenn der Wulff heult.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Abstimmung bei der Augsburger Allgemeinen: 90% gegen Wulff.Beim Spiegel sind 85% gegen den Präsidenten.Bundespräsident Wulff klebt an seinem Stuhl wie der Stuhl an seinen Hacken. Der Rückhalt im Staat schwindet, soweit das noch möglich ist. Sogar anderen PolitikerInnen scheint er peinlich zu werden. Der oberste Repräsentant unserer Demokratur Demokratie wird angesichts der Pressestimmen im Ausland immer schwerer vorstellbar als Grußaugust für Staatsempfänge.

Ich erwarte von Politbonzen keinen Anstand und kein Format. Aber derart peinliches und antidemokratisches Gebaren vergleichsweise offen an den Tag zu legen macht, wie Björn schreibt, einen Rücktritt des Präsidenten moralisch unmöglich. Er muß in der Tat gefeuert werden, in hohem Bogen!*1

[ 11 Uhr 10 ] - [ 4 Kommentare ]

02. Januar 2012

Spaßvögel 2011 - Teil 1: Der Lügenbaron.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Mißlungene Zeichnung des Kalle Gutti.Kaum zu toppen dürfte Karl-Theodor „Geli“ Guttenberg sein, der die Bruchstücke der Wahrheit über seine zusammengeklaute Angeber-„Dissertation“ langsam zurechtsalamierte. Der Nachfahre von Gangstern Raubrittern, der sich nicht einmal einen richtigen Job zusammenstudierte und dessen Kohle und Klüngel doch wohl nicht reichte, sich einen echtes Diplom und einen fähigen Ghostwriter zu
Den Rest lesen ]

[ 19 Uhr 02 ] - [ 8 Kommentare ]

Wenn das Blut spritzt.

Kategorie: Erlebtes

V. und ich hatten uns in Hamm getroffen. Fast zeitgleich waren wir eingetroffen auf demselben Bahnsteig, ungeplant, um denselben Zug zu nehmen, der uns nach Koblenz bringen sollte, ein Stück weiter nach Saarbrücken, wo wir beide zur Reha/Belastungserprobung waren.

So hatten wir uns als Gesellschaft, während der ICE mehr und mehr
Den Rest lesen ]

[ 08 Uhr 11 ] - [ Noch kein Kommentar ]